Advertisement

Einführung in die juristische Arbeitsmethodik

  • Thomas Zerres
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Wer eine juristische Fallbearbeitung vornimmt, wird von der „Gesetzesflut“ erschlagen. Ob es Jura-Studierende sind oder Studierende anderer Fakultäten, jeder hat das Problem: „Wie bearbeite ich den Fall?“ Eine Patentlösung für diese Frage gibt es nicht, da die Arbeitsweise individuell verschieden ist. So ist nicht jeder Ansatz für jeden gleich gut geeignet. Es besteht aber die Möglichkeit, durch Disziplin und eine gewisse Arbeitstechnik, jeden Fall auf annehmbare Weise zu lösen. Warum nur auf „annehmbare“ Weise, wird verständlicherweise gefragt. Nun, die Antwort ist relativ einfach. Im Bereich der Jurisprudenz gibt es eigentlich kein richtig oder falsch. Bei vernünftiger Gesetzesanwendung kommt stets ein „richtiges“ Ergebnis einer Begutachtung heraus. Die Begutachtung eines juristischen Sachverhalts ist die Basis für eine weitere Verwertung der Ausarbeitungen. Jeder Richter, jeder Rechtsanwalt und auch jeder juristische Mitarbeiter eines Rechtsamtes beginnt mit der Begutachtung des betreffenden Sachverhalts. Ob er dabei schriftliche Aufzeichnungen vornimmt oder die Begutachtung „im Kopf“ ausführt, spielt dabei keine Rolle. Er kommt jedenfalls nicht daran vorbei, den Fall zu begutachten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Thomas Zerres
    • 1
  1. 1.Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Zivil- und WirtschaftsrechtFachhochschule ErfurtErfurtDeutschland

Personalised recommendations