Advertisement

Elektromobilität im Spiegel der Medien

Eine medieninhaltsanalytische Untersuchung hinsichtlich der publizierten Akzeptanzkonstellationen zum Thema „Elektrofahrrad“
  • Katharina SeuserEmail author
  • Andreas Viehof
Chapter
  • 244 Downloads

Zusammenfassung

Im Zeitalter der Information und Digitalisierung spielt die Akzeptanzforschung bei der Etablierung von neuen Technologien, Verfahren und Werkstoffen eine zunehmend wichtige Rolle. Längst geht es nicht mehr nur darum, zukunftsträchtige Technologien zu entwickeln oder Prozesse zu optimieren, sondern auch darum, die Zustimmung der Öffentlichkeit zu gewinnen. Denn durch das vielfältige Informationsangebot unterschiedlicher Akteure (Medien, Organisationen, Einzelpersonen) können sich in der Gesellschaft Sichtweisen verfestigen, die Innovationspotenziale massiv beschränken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hüsing, Bärbel; Bierhals, Rainer; Bührlen, Bernhard; Friedewald, Michael; Kimpeler, Simone; Menrad, Klaus; Wengel, Jürgen; Zimmer, René; Zoche, Peter (2002): Technikakzeptanz und Nachfragemuster als Standortvorteil. Abschlussbericht. Fraunhofer Institut Systemtechnik und Innovationsforschung. Online unter: http://www.isi.fraunhofer.de/isi-wAssets/docs/t/de/publikationen/Akzeptanz_Nachfrage_Standort.pdf [Abgerufen am: 01.04.2019].
  2. Kepplinger, Hans Mathias (2009): Wirkung der Massenmedien. In: Noelle-Neumann, Elisabeth; Wilke, Jürgen; Schulz, Winfried (Hrsg.) (2009): Fischer-Lexikon Publizistik Massenkommunikation. Aktualisierte, vollständig überarbeitete und ergänzte Auflage. Frankfurt am Main: Fischer. S. 651–702.Google Scholar
  3. Langer, Regina (2014): Innovationslobbying. Eine Analyse am Beispiel der Elektromobilität. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Lucke, Doris (1995): Akzeptanz. Legitimität in der „Abstimmungsgesellschaft“. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  5. Mayring, Philipp (2015): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 12., überarbeitete Auflage. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  6. Noelle-Neumann, Elisabeth; Wilke, Jürgen; Schulz, Winfried (Hrsg.) (2009): Fischer-Lexikon Publizistik Massenkommunikation. Aktualisierte, vollständig überarbeitete und ergänzte Auflage. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  7. Prill, Thomas (2015): Pedelecs als Beitrag für ein nachhaltiges Mobilitätssystem? Eine Analyse zur Akzeptanz, Nutzung und Wirkung einer technologischen Innovation. Arbeitspapiere zur Mobilitätsforschung Nr. 7. Frankfurt am Main.Google Scholar
  8. Proff, Heike (Hrsg.) (2014): Radikale Innovationen in der Mobilität. Technische und betriebswirtschaftliche Aspekte. Wiesbaden: Springer GablerGoogle Scholar
  9. Rust, Holger (2011): Das kleine Schwarze. Jugendliche Autoträume als Herausforderung für das Zukunftsmanagement. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH.Google Scholar
  10. Sailer, Michael; Bleher, Daniel; Krohn, Judith; Brohmann, Bettina; Sinemus, Kristina; Liebetanz, Denis; Frischmuth, Sascha; Gege, Maximilian; Köpnich, Herbert (2018): Smart Region Darmstadt Rhein Main Neckar. Abschlussbericht. Öko-Institut e. V., Quadriga Hochschule, B.A.U.M. e. V.Online unter: https://www.entega-stiftung.de/storage-stiftung/downloads/Aktuelles/Smart-Region-Bericht.pdf [Abgerufen am: 01.04.2019].
  11. Schäfer, Martina; Keppler, Dorothee (2013): Modelle der technikorientierten Akzeptanzforschung. discussion paper Nr. 34/2013. Technische Universität Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft: Berlin. Online unter: https://www.tu-berlin.de/filead-min/f27/PDFs/Discussion_Papers/Akzeptanzpaper__end.pdf [Abgerufen am: 01.04.2019].
  12. Schweizer-Ries, Petra; Rau, Irina; Zoellner, Jan (2010): „Aktivität und Teilhabe – Akzeptanz Erneuerbarer Energien durch Beteiligung steigern“. Projektabschlussbericht. Forschungsgruppe Umweltpsychologie. Online unter: https://www.tu-berlin.de/fileadmin/f27/PDFs/Forschung/Abschlussbericht_Aktivitaet_Teilhabe_format.pdf [Abgerufen am: 01.04.2019].
  13. Schweizer-Ries, Petra; Hildebrand, Jan; Rau, Irina (Hrsg.) (2013): Klimaschutz & Energienachhaltigkeit: Die Energiewende als sozialwissenschaftliche Herausforderung. Saarbrücken: universaar.Google Scholar
  14. Schweizer-Ries, Petra (2013): Akzeptanz für Klimaschutzmaßnahmen – ein Rahmenmodell für den kommunalen Klimaschutz. In: Schweizer-Ries, Petra; Hildebrand, Jan; Rau, Irina (Hrsg.) (2013): Klimaschutz & Energienachhaltigkeit: Die Energiewende als sozialwissenschaftliche Herausforderung. Saarbrücken: universaar. S. 19–37.Google Scholar
  15. Seuser, Katharina; Müller, Robert (2016): Biokunststoffe im Spiegel der Medien. Medienanalyse zur Akzeptanz von Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. Unveröffentlichter Abschlussbericht. Sankt Augustin.Google Scholar
  16. Statistisches Bundesamt (Destatis), o. V. (2019): Zahl der Woche vom 03.07.2018 – 2,3 Millionen Haushalte in Deutschland mit Elektrofahrrad. Online unter: https://www.destatis.de/DE/Presse-Service/Presse/Pressemitteilungen/zdw/2018/PD18_27_p002.html [Abgerufen am: 01.04.2019].
  17. Wittowsky, Dirk; Preißner Claudia (2014): Einstellungsorientierte Akzeptanzanalyse zur Elektromobilität im Fahrradverkehr. In: Proff, Heike (Hrsg.) (2014): Radikale Innovationen in der Mobilität. Technische und betriebswirtschaftliche Aspekte. Wiesbaden: Springer Gabler. S. 445–460.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich EMTInstitut TREE; Hochschule Bonn-Rhein-SiegSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations