Advertisement

Scham und Schuld – Selbsterfahrungen zwischen Fremdkontrolle und Selbstregulation

  • Tarek BadawiaEmail author
Chapter
  • 79 Downloads

Zusammenfassung

Das Schamgefühl ist jedem Menschen vertraut. Es ist ein universelles Grundgefühl, das u.a. den Menschen als ein sittliches Wesen charakterisiert. Zugleich ist es aber auch kulturell partikular geprägt, weil der Mensch je nach seiner kulturellen Prägung die Grenzen der Scham unterschiedlich vermittelt bekommt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ʿAbd as-salām, ʿIzz b. Al (2015): Qawaʿid al-aḥkām fī maṣāliḥ al-ʾanām. Al-qawaʿid al-kubrā (Die allgemeinen Rechtsmaximen zum Allgemeinwohl der Menschen), Hrg. von Nazīh Kamāl Ḥammād u.a., Bd. 2, Damaskus, Dār al-Qalam.Google Scholar
  2. Adler, Alfred (2008): Menschenkenntnis. Köln, Anaconda.Google Scholar
  3. al-᾽Āmirī, Abu al Hasan Muḥammad (1988): ʿiām bi manāqib al-islām [Bekanntgabe über die Merkmale des Islams]. Riad.Google Scholar
  4. al-Buḫārī, Muḥammad Ibn Ismāʿīl, (2000): Ṣaḥīḥ al-Buḫārī. 3 Bde. Vaduz: Thesaurus Islamicus Foundation.Google Scholar
  5. al-Būṭī, Moḥammad Sa´id Ramadān, (2013): al-insān muḫayar am musayar? (Ist der Mensch frei oder prädestiniert?) Damaskus, Dār al-fikr.Google Scholar
  6. al-Ǧawziyya, b. Qaiyyim (1996): Madāriğ as-sālikīn bayna manāzil iyyāka naʿbudu wa ̓iyyāka nasta ʿīn [Wege der Wanderer zwischen den Stufen des „Dir dienen wir“ und „Dich bitten wir um Hilfe“]. Hrsg. von ʿImād ʿāmir. Bd. 1. Kairo, Dar al-Ḥadīṯ, S.194.Google Scholar
  7. al-Qādī, ʿiyād (2010): Kitāb aš-Šifāʾ fī taʿrīf ḥuqūq al-Muṣṭafā [die Vorzüge des Propheten Mohammed]. Marrakesch, dar at-turāṯ.Google Scholar
  8. Berger, Peter L./Luckmann, Thomas (1972): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. 3. Aufl., Frankfurt a. M., S. 181-187.Google Scholar
  9. Bischof-Köhler, Doris (2011): Soziale Entwicklung in Kindheit und Jugend: Bindung, Empathie, Theory of Mind. Stuttgart, Kohlhammer.Google Scholar
  10. Erikson, Erik (1982): Kindheit und Gesellschaft. Stuttgart, Klett-Cotta.Google Scholar
  11. Heinemann, Evelyn (2008): Männlichkeit, Migration und Gewalt. Psychoanalytische Gespräche in einer Jugendvollzugsanstalt. Stuttgart, Kohlhammer.Google Scholar
  12. Ibn ʿAšūr, Muḥammād at-Tāhir (2009): Maqāṣid aš-šarīʿa al-islamiyyah. Tunis, dar saḥnūn.Google Scholar
  13. Ibn Taymiyya, Taqī ad-Dīn Ahmad (1986): al-iḥtiğāğ bi-l-qadar [Traktat wider die Legitimation einer Ausrede durch Schicksal]. Beirut, al-maktab al-islāmī.Google Scholar
  14. Ilkilic, Ilhan (2002): Der muslimische Patient. Medizinethische Aspekte des muslimischen Krankheitsverständnisses in einer wertpluralen Gesellschaft. Münster, S. 79-82.Google Scholar
  15. Ilkilic, Ilhan (2001): Der muslimische Patient. Zwei Fallbeispiele aus der transkulturellen Medizinethik. In: Ethik und Unterricht 4, S. 41.Google Scholar
  16. Lammers, Maren (2016): Emotionsbezogene Psychotherapie von Scham und Schuld. Stuttgart, Schattauer.Google Scholar
  17. Mead, George Herbert (1968): Geist, Identität und Gesellschaft. Frankfurt a M., Suhrkamp, S. 181ff.Google Scholar
  18. Puca, Rosa Maria (2014): Scham. In: Wirtz, Marcus (Hg.): Dorsch – Lexikon der Psychologie- 18. Aufl., Bern, Hogrefe, Stichwort Scham.Google Scholar
  19. Resch, Franz et al. (1999): Entwicklungspsychopathologie des Kindes- und Jugendalters. Ein Lehrbuch. 2. Aufl., Weinheim, Beltz.Google Scholar
  20. Ritter, Hoachim/Gründer, Karlfried (Hg.) (1992): Historisches Wörterbuch der Philosophie. Bd. 8, Basel, Schwabe & Co.Google Scholar
  21. Scheler, Max (1957): Über Scham und Schamgefühl [1913]. In: Ders., Schriften aus dem Nachlaß, Band 1. Bern: Francke.Google Scholar
  22. Schmidt-Denter, Ulrich (1998): Soziale Entwicklung. Ein Lehrbuch über soziale Beziehungen im Laufe des menschlichen Lebens. 3. Aufl., Weinheim, Beltz.Google Scholar
  23. Stamateas, Bernardo (2017): Toxische Gefühle: Wie wir emotionale Verletzungen heilen können und inneren Frieden finden. München, dtv.Google Scholar
  24. Tiedemann, Jens L. (2016): Scham. 2. Aufl., Gießen, Psychosozial-Verlag.Google Scholar
  25. Wilms, Yvonne (2009): Ehre, Männlichkeit und Kriminalität (Kölner Schriften zur Kriminologie und Kriminalpolitik). Münster, LIT.Google Scholar
  26. Wurmser, León (1997): Die Maske der Scham. Psychoanalyse von Schamaffekten und Schamkonflikten. 3. Aufl., Berlin, Heidelberg, New York, Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Department Islamisch-Religiöse Studien DIRSFriedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations