Advertisement

Erinnerung – moralische Wiedergutmachung

  • Yaena KwonEmail author
Chapter
  • 5 Downloads
Part of the Globale Gesellschaft und internationale Beziehungen book series (GGIB)

Zusammenfassung

In seiner historischen Rede vom 8. Mai 1985 appellierte Richard von Weizsäcker an die Macht des ehrlichen Erinnerns und Gedenkens. Es gibt Erinnerungen, die nicht auf eigenen persönlichen Erlebnissen beruhen, aber trotzdem für das kulturelle Selbstverständnis einer Gesellschaft von großer Bedeutung sind. Es handelt sich dabei um „kollektiv geteiltes Wissen“; positive sowie negative „Fixpunkte“ (Assmann 1988: 12), also „schicksalhafte Ereignisse der Vergangenheit“, die über Narrative rekonstruiert werden und die unsere Identität innerhalb einer Gesellschaft geprägt haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations