Advertisement

Systemtheorie (Niklas Luhmann)

  • Niels WerberEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Am 13. Juli 1994 hält Niklas Luhmann, 1968 bis 1993 Professor für Soziologie (ohne Bindestrich, also ohne jede Einschränkung auf einen Bereich der Gesellschaft wie etwa Wirtschaft, Kunst oder Religion) an der Universität Bielefeld, einen Vortrag an der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften, der den Titel „Die Realität der Massenmedien“ trägt (Luhmann 1996, S. 7). Luhmann ist kein „Medien-Soziologe“. Jeder seiner Texte leistet vielmehr einen Beitrag zu einer „Theorie der Gesellschaft“ (Luhmann 1997, S. 11).

Literatur

  1. Balkin, Jack M. 2018. Free speech is a triangle. Columbia Law Review 118 (7): 2011–2056.Google Scholar
  2. Bartz, Christina. 2007. Massenmedium Fernsehen. Die Semantik der Masse in der Medienbeschreibung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  3. Bussemer, Thymian. 2005. Propaganda: Konzepte und Theorien. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Habermas, Jürgen. 1971a. Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Eine Auseinandersetzung mit Niklas Luhmann. In Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie – Was leistet die Systemforschung? Hrsg. J. Habermas und N. Luhmann, 142–290. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Habermas, Jürgen. 1971b. Vorbereitende Bemerkungen zu einer Theorie der kommunikativen Kompetenz. In Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie – Was leistet die Systemforschung? Hrsg. J. Habermas und N. Luhmann, 101–141. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Habermas, Jürgen. 1981. Theorie des kommunikativen Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Habermas, Jürgen. 1985. Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Habermas, Jürgen. 1990. Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Hendricks, Vincent F. und Mads Vestergaard. 2019. Alternative facts, misinformation, and fake news. In Reality lost: Markets of attention, misinformation and manipulation, Hrsg. V. F. Hendricks und M. Vestergaard, 49–77. Cham: Springer International Publishing.Google Scholar
  10. Horkheimer, Max, und Theodor W. Adorno. 1986. Dialektik der Aufklärung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Husserl, Edmund. 1982. Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  12. Latour, Bruno. 1998. Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  13. Luhmann, Niklas. 1987. Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Luhmann, Niklas. 1990. Gesellschaftliche Komplexität und öffentliche Meinung. In Soziologische Aufklärung, Bd. 5, Hrsg. N. Luhmann, 170–182. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  15. Luhmann, Niklas. 1996. Die Realität der Massenmedien. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  16. Luhmann, Niklas. 1997. Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Luhmann, Niklas. 2000. Die Politik der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Luhmann, Niklas. 2017. Systemtheorie der Gesellschaft. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Reckwitz, Andreas. 2017. Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Schwanitz, Dietrich. 1990. Systemtheorie und Literatur. Ein neues Paradigma. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Seel, Martin. 1998. Bestimmen und Bestimmenlassen. Anfänge einer medialen Erkenntnistheorie. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 46 (3): 351–365.Google Scholar
  22. Seel, Maritin. 2003. Eine vorübergehende Sache. In Medienphilosophie: Beiträge zur Klärung eines Begriffs, Hrsg. S. Münker, A. Roesler, und M. Sandbothe, 10–15. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  23. Stark, Carsten. 2009. Funktionalismus. In Handbuch Soziologische Theorien, Hrsg. G. Kneer und M. Schroer, 161–177. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Vogel, Matthias. 2003. Medien als Voraussetzungen für Gedanken. In Medienphilosophie: Beiträge zur Klärung eines Begriffs, Hrsg. S. Münker, A. Roesler, und M. Sandbothe, 106–134. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  25. Weischenberg, Siegried. 2014. Max Weber und die Vermessung der Medienwelt: Empirie und Ethik des Journalismus – Eine Spurenlese. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations