Advertisement

Die Berechnung thermodynamischer Potenziale

  • Klaus StierstadtEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Die im vorigen Kapitel definierten thermodynamischen Potenziale können sämtlich mit geeigneten Kalorimetern gemessen werden (s. z. B. Franz X. Eder, „Arbeitsmethoden der Thermodynamik“, Berlin 1983). Die wichtigsten und am häufigsten benutzten Potenziale sind die innere Energie U, die Enthalpie H, die freie Energie F und die freie Enthalpie G. Öfters braucht man auch das große Potenzial J = U − TS − µN.

Copyright information

© Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations