Advertisement

Problemorientierter Religionsunterricht: Vernachlässigtes Potential für eine politisch sensible Religionspädagogik in postdemokratischen Zeiten?

  • Bernhard GrümmeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wer das Konzept der Problemorientierung in der Religionspädagogik gegenwärtig revitalisieren möchte der hat es schwer. Von den einen wurde es bereits in seiner Blütezeit am Ende der 1968er Jahre als ungebührliche Politisierung des Religionsunterrichts verabschiedet, von den anderen dagegen als Praxis gewürdigt, nun auch religionspädagogisch im Rahmen der Aufbrüche des II. Vatikanums die „Zeichen der Zeit“ ernst zu nehmen. Unter spätmodernen Bedingungen dagegen ist schon die leidenschaftliche Insistenz auf Geltung und normativen Wahrheitsansprüchen hoch legitimationsbedürftig. Vor diesem Hintergrund nimmt der vorliegende Beitrag den Problemorientierten Religionsunterricht als Ort, wo sich die Heterogenitätsfähigkeit und damit die Gegenwartsfähigkeit der Religionspädagogik entscheidet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations