Advertisement

Ein Sprung ins kalte Wasser oder: Eine qualitative Pretest-Evaluation von Lernarrangements zur Förderung von Medienkritikfähigkeit

  • Julian ErnstEmail author
  • Ann-Kristin van Balen
  • Josephine B. Schmitt
  • Diana Rieger
  • Hans-Joachim Roth
Chapter
  • 124 Downloads
Part of the Interkulturelle Studien book series (IKS)

Zusammenfassung

Im Kontext der Entwicklung und Evaluation der Lernarrangements im Projekt CONTRA wurde zunächst ein Pretest durchgeführt. In dessen Rahmen wurden zum einen erste Ideen zur Förderung von Medienkritikfähigkeit in einem Workshop gemeinsam mit Jugendlichen als Repräsentant*innen der Zielgruppe erprobt und qualitativ evaluiert. Zum anderen wurden die Ergebnisse des Workshops mit internationalen Expert*innen aus verschiedenen Blickwinkeln (Praktiker*innen der Prävention, Sicherheitsbehörden, Wissenschaft) diskutiert und Implikationen für die zu pilotierenden Lernarrangements abgeleitet.

Literatur

  1. Benz, W. (2011). Die Protokolle der Weisen von Zion. Die Legende der jüdischen Welt-verschwörung. 2. Aufl. München: Verlag C.H. Beck.Google Scholar
  2. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMSFSJ) (Hrsg.) (2014). Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder. 7. Aufl. Frankfurt am Main. abgerufen am 30. Mai 2017 von www.bmfsfj.de/blob/94082/3711cb37be8733a15a3c605cf326ee63/jugendschutzgesetz-jugendmedienschutz-staatsvertrag-data.pdf.
  3. Bohnsack, R. (2014). Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in qualitative Methoden. 9. überarb., erw. Auflage. Opladen und Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  4. Bohnsack, R. (2006). Qualitative Evaluation und Handlungspraxis – Grundlagen dokumentarischer Evaluationsforschung. In Flick, U. (Hrsg.). Qualitative Evaluationsforschung. Konzepte – Methoden – Umsetzung. (S. 135–155). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch-Verlag.Google Scholar
  5. Brem, S. K., Russel, J. M., & Weems, L. (2001). Science on the web: Student evaluations of scientific arguments. Discourse Processes, 32(2–3), 191–213.  https://doi.org/10.1080/0163853x.2001.9651598.CrossRefGoogle Scholar
  6. Calmbach, M., Borgstedt, S., Borchard, I., Thomas, P. M., & Flaig, B. B. (2016). Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  7. Davies, Lynn (2008). Educating Against Extremism. Stoke on Trent und Sterling: Trentham Books.Google Scholar
  8. Dewey, J. (1993). Demokratie und Erziehung. Eine Einleitung in die philosophische Pädagogik. Nachdr. der 3. Aufl. Hrsg. durch Hylla, E. & Oelkers, J. Braunschweig, Westermann, 1964. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  9. Dinkelaker, J. & Herrle, M. (2009). Erziehungswissenschaftliche Videographie: Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Eisentraut, S. (2016). Mobile Interaktionsordnungen im Jugendalter. Zur Soziologie des Handygebrauchs. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  11. Ernst, J., Beier, A. K., Schmitt, J. B., Rieger, D., Qasem, S. & Roth, H.-J. (2017). „Muss doch nicht unbedingt mit Pistole sein, Alter.“ – Lernarrangements zur Förderung von Medienkritikfähigkeit im Umgang mit extremistischer Internetpropaganda. Ein erster Evaluationsbericht aus dem Forschungsprojekt CONTRA. In: Hohnstein, S. & Herding, M. (Hrsg.): Digitale Medien und politisch-weltanschaulicher Extremismus im Jugendalter. Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis (S. 189–212). Halle (Saale): Deutsches Jugendinstitut e. V.Google Scholar
  12. Ernst, J., Schmitt, J. B., Rieger, D. & Roth, H.-J. in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Terrorismus/Extremismus (FTE) und ufuq.de (2018). Extremismus im Internet – Drei Lernarrangements zur Förderung von Medienkritikfähigkeit im Umgang mit Internetpropaganda in der Schule. Wiesbaden: Bundeskriminalamt.Google Scholar
  13. Frischlich, L., Rieger, D., Morten, A. & Bente, G. (Hrsg.). (2017). Videos gegen Extremismus? Counter-Narrative auf dem Prüfstand. Wiesbaden: Bundeskriminalamt.Google Scholar
  14. Glaser, S. & Pfeiffer, T. (Hrsg.) (2017): Erlebniswelt Rechtsextremismus. Modern – subversiv – hasserfüllt. Hintergründe und Methoden für die Praxis der Prävention. 5. Aufl. Schwalbach im Taunus: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  15. Hepfer, K. (2016). Verschwörungstheorien: Eine philosophische Kritik der Unvernunft. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  16. Kaiser, R. (2014). Qualitative Experteninterviews. Konzeptionelle Grundlagen und praktische Durchführung. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  17. Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. 11. aktual., überarb. Aufl. Studium Pädagogik. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  18. mpfs (2018): JIM-Studie 2018. Jugend, Information, Medien. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger. Stuttgart. Abgerufen am 31. Januar 2019 von https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2018/Studie/JIM_2018_Gesamt.pdf.
  19. Merten, K. (2000). Struktur und Funktion von Propaganda. Publizistik, 45, 143–162.CrossRefGoogle Scholar
  20. Metzger, M. J., Flanagin, A. J., & Medders, R. B. (2010). Social and heuristic approaches to credibility evaluation online. Journal of Communication, 60, 413–439.  https://doi.org/10.1111/j.1460-2466.2010.01488.x.CrossRefGoogle Scholar
  21. Reich, K. (2006). Konstruktivistische Didaktik. Lehr- und Studienbuch mit Methodenpool. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.Google Scholar
  22. Rieger, D., Frischlich, L., & Bente, G. (2013). Propaganda 2.0. Psychological effects of rightwing and Islamic extremist Internet videos. Cologne: Luchterhand.Google Scholar
  23. Stanford History Education Group (2016). Evaluating information: The cornerstone of civic online reasoning. https://sheg.stanford.edu/upload/V3LessonPlans/Executive%20Summary%2011.21.16.pdf
  24. Schmitt, J. B., Rieger, D., Rutkowski, O. & Ernst, J. (2018). Counter-messages as prevention or promotion of extremism?! The potential role of YouTube recommendation algorithms. Journal of Communication, 68, 780–808.  https://doi.org/10.1093/joc/jqy029.CrossRefGoogle Scholar
  25. Schultz, T., Jackob, N., Ziegele, M., Quiring, O. & Schemer, C. (2017). Erosion des Vertrauens? Misstrauen, Verschwörungstheorien und Kritik an den Medien in der deutschen Bevölkerung. Media Perspektiven, 5, 246–259.Google Scholar
  26. Shenton, A. K., & Dixon, P. (2003). Youngsters’ use of other people as an information-seeking method. Journal of Librarianship and Information Science, 35, 219–233.  https://doi.org/10.1177/0961000603035004002.CrossRefGoogle Scholar
  27. Shooman, Y. (2014). Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit im World Wide Web. In: Attia, I., Häusler, A. & Shooman, Y. (2014). Antimuslimischer Rassismus am rechten Rand. (S. 34–61). Münster: Unrast Verlag.Google Scholar
  28. Tuma, R., Schnettler, B. & Knoblauch, H. (2013). Videographie: Einführung in die interpretative Videoanalyse sozialer Situationen. Wiesbaden: Springer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  29. Ufuq.de (2016). Protest, Provocation or Propaganda? Guide to Preventing Salafist Ideologization in Schools and Youth Centers. Abgerufen am 20. März 2019 von https://www.ufuq.de/protest-provocation-or-propaganda-guide-to-preventing-salafist-ideologization-in-schools-and-youth-centers/.
  30. Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) Münster (Hrsg.) (2017): Salam Online. Unterrichtsmaterialien zu Online Hate Speech & Islam. Abgerufen am 10. Dezember 2018 Online unter: https://www.uni-muenster.de/ZIT/Religionspaedagogik/Projekte/salam-online.html.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Julian Ernst
    • 1
    Email author
  • Ann-Kristin van Balen
    • 2
  • Josephine B. Schmitt
    • 3
  • Diana Rieger
    • 4
  • Hans-Joachim Roth
    • 1
  1. 1.Universität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.KölnDeutschland
  3. 3.Center for Advanced Internet Studies (CAIS) GmbHBochumDeutschland
  4. 4.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations