Advertisement

Internetpropaganda als Unterrichtsgegenstand – der didaktische Ansatz des Präventionsprogramms CONTRA

  • Julian ErnstEmail author
  • Josephine B. Schmitt
  • Diana Rieger
  • Hans-Joachim Roth
Chapter
  • 157 Downloads
Part of the Interkulturelle Studien book series (IKS)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel widmet sich dem didaktischen Ansatz im Präventionsprogramm CONTRA. Wie kann extremistische Internetpropaganda zum Gegenstand von Unterricht gemacht werden? Der didaktische Ansatz spiegelt sich in den Lernarrangements wider und bietet Praktiker*innen Orientierung für die Durchführung der Lernarrangements. Nach einer allgemeinen Einführung, was unter didaktischen Prinzipien zu verstehen ist, verorten wir den verwendeten didaktischen Ansatz innerhalb etablierter Theoriegebäude der allgemeinen Didaktik und schließen daran die Darstellung der eigentlichen Prinzipien an. Abschließend verorten wir den Ansatz in medienpädagogischen Traditionslinien.

Literatur

  1. Berger, P. L. & Luckmann, T. (2016). Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. 26. Aufl. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  2. Blumer, H. (2013). Symbolischer Interaktionismus. Aufsätze zu einer Wissenschaft der Interpretation. Berlin: Suhrkamp Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  3. Breidenstein, G. (2010). Überlegungen zu einer Theorie des Unterrichts. Zeitschrift für Pädagogik, 56(6), 869–887.Google Scholar
  4. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMSFSJ) (Hrsg.) (2014). Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder. 7. Aufl. Frankfurt am Main. Abgerufen am 30. Mai 2017 von www.bmfsfj.de/blob/94082/3711cb37be8733a15a3c605cf326ee63/jugendschutzgesetz-jugend-medienschutz-staatsvertrag-data.pdf.
  5. Calmbach, M., Borgstedt, S., Borchard, I., Thomas, P. M., & Flaig, B. B. (2016). Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  6. Comenius, J. A. (1982). Große Didaktik. 5. Aufl. Hrsg. durch Flitner, A. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  7. Davies, L. (2008). Educating Against Extremism. Stoke on Trent und Sterling: Trentham Books.Google Scholar
  8. Dewey, J. (1993). Demokratie und Erziehung. Eine Einleitung in die philosophische Pädagogik. Nachdr. der 3. Aufl. Hrsg. durch Hylla, E. & Oelkers, J. Braunschweig, Westermann, 1964. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  9. Eisentraut, S. (2016). Mobile Interaktionsordnungen im Jugendalter. Zur Soziologie des Handygebrauchs. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  10. Ernst, J., Schmitt, J. B., Rieger, D. & Roth, H.-J. in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Terrorismus/Extremismus (FTE) und ufuq.de (2018). Extremismus im Internet – Drei Lernarrangements zur Förderung von Medienkritikfähigkeit im Umgang mit Internetpropaganda in der Schule. Wiesbaden: Bundeskriminalamt.Google Scholar
  11. Ernst, J., Schmitt, J. B., Rieger, D., Trompeta, M., Bente, G., Vorderer, P. & Roth, H.-J. (2016). Klick, Klick, Propaganda. Grundzüge eines Präventionsprogramms gegen Radikalisierung durch Internet-Propaganda an Schulen im EU-Forschungsprojekt CONTRA. ZMI-Magazin 2016, 7–9. Online abrufbar unter: http://zmi-koeln.de/publikationen/ZMI_2016.pdf.
  12. Goll, T. (2014). Problemorientierung. In: Sander, W. & Asbrand, B. (Hrsg.), Reihe Politik und Bildung. Bd. 69: Handbuch politische Bildung (4. Ausgabe, S. 258–265). Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag.Google Scholar
  13. Gudjons, H. (2008). Handlungsorientiert lehren und lernen. Schüleraktivierung. Selbsttätigkeit. Projektarbeit. 7., aktualisierte Aufl. Bad Heilbrunn: Julian Klinkhardt Verlag.Google Scholar
  14. Jörissen, B. & Marotzki W. (2009). Medienbildung – eine Einführung. Theorie – Methoden – Analysen. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  15. Mannheim, K. (1980). Strukturen des Denkens. Frankfurt am Main: Suhrkamp Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  16. Mannheim, K. (1928). Das Problem der Generationen. In: Kölner Vierteljahrshefte für Soziologie 7, S. 157–185, 309–330. Faksimile: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Köln, 2010.Google Scholar
  17. Mead, G.H. (2017). Geist, Identität und Gesellschaft. 18. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  18. mpfs (2017). JIM-Studie 2017. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart. Abgerufen am 26. Juni 2017 unter https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2017/JIM_2017.pdf.
  19. mpfs (2018). JIM-Studie 2018 – Jugend, Information, Medien. Abgerufen am 10. Dezember 2018 unter https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2018/Studie/JIM_2018_Gesamt.pdf.
  20. Merten, K. (2000). Struktur und Funktion von Propaganda, in: Publizistik, 45 (2000), 143–162.CrossRefGoogle Scholar
  21. Piaget, J. (2016). Meine Theorie der geistigen Entwicklung. 4. Aufl. Herausgegeben von Fatke, R. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.Google Scholar
  22. Reich, K. (2006). Konstruktivistische Didaktik. Lehr- und Studienbuch mit Methodenpool. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.Google Scholar
  23. Reich, K. (2005). Systemisch-konstruktivistische Pädagogik. Einführung in Grundlagen einer interaktionistisch-konstruktivistischen Pädagogik. 5. Aufl. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.Google Scholar
  24. Reinemann, C., Nienierza, A., Fawzi, N., Riesmeyer, C., & Neumann, K. (2019): Jugend – Medien – Extremismus. Wo Jugendliche mit Extremismus in Kontakt kommen und wie sie ihn erkennen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  25. Reinhardt, S. (2014). Handlungsorientierung. In W. Sander & B. Asbrand (Hrsg.), Reihe Politik und Bildung. Bd. 69: Handbuch politische Bildung (4. Ausgabe, S. 275–283). Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag.Google Scholar
  26. Rieger, D., Frischlich, L., & Bente, G. (2013). Propaganda 2.0. Psychological effects of rightwing and Islamic extremist Internet videos. Cologne: Luchterhand.Google Scholar
  27. Rieger, D., Ernst, J., Schmitt, J.B., Vorderer, P., Bente, G. & Roth, H.-J. (2017). Propaganda und Alternativen im Internet – Medienpädagogische Implikationen. In merz/medien + erziehung, 03, S. 27–35.Google Scholar
  28. Schmitt, J. B., Ernst, J., Rieger, D. & Frischlich, L. (2017). Rechtsextreme und islamistische Propaganda im Internet: Methoden, Auswirkungen und Präventionsmöglichkeiten. In: Altenhof, R., Bunk, S. & Piepenschneider, M. (Hrsg.), Politischer Extremismus im Vergleich. Schriftenreihe Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung (S. 171–208). Band 3. LIT Verlag, Berlin.Google Scholar
  29. Shell Deutschland Holding (Hrsg.) (2016). Jugend 2015. Eine pragmatische Generation im Aufbruch. Lizenzausgabe für die Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn.Google Scholar
  30. Süss, D., Lampert C. & Wijnen, C.W. (2013). Medienpädagogik. Ein Studienbuch zur Einführung. 2., überarbeitete und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  31. Terhart, E. (2009). Didaktik. Eine Einführung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  32. Tulodziecki, G., Herzig, B., & Grafe, S. (2010). Medienbildung in Schule und Unterricht: Grundlagen und Beispiele (1. Aufl.). UTB Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik, allgemeine Didaktik: Vol. 3414. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Retrieved from http://www.utb-studi-e-book.de/9783838534145.
  33. Youniss, J., Krappmann, L. & Oswald, H. (Hrsg.) (1994). Soziale Konstruktion und psychische Entwicklung. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Julian Ernst
    • 1
    Email author
  • Josephine B. Schmitt
    • 2
  • Diana Rieger
    • 3
  • Hans-Joachim Roth
    • 1
  1. 1.Universität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Center for Advanced Internet Studies (CAIS) GmbHBochumDeutschland
  3. 3.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations