Advertisement

MedienAlltag pp 139-153 | Cite as

Das Fräulein vom Amt und die Quasselstrippe Genderingprozesse bei der Einführung und Durchsetzung des Telefons

  • Elisabeth Klaus
Chapter

Abstract

Kennt ihr das auch: die Dame des Hauses telefoniert immer, überall und andauernd mit Gott und der Welt. Teilweise kann ich es nicht fassen, sie unterhält sich über Sachen, die belanglos sind bis zum Abwinken! Oder besser sie unterhält sich mit einer Freundin darüber, was sie morgen, wo sie sich treffen, miteinander beschnacken können. Kein Witz!!! Kann das angehen, dass es genetisch bedingt ist? Ciao Wire1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Klaus (1989): Telefongeschichte als Sozialgeschichte: Die soziale und kulturelle Aneignung des Telefons im Alltag. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Beiträge zu einer Soziologie der Telefonkommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 45–75.Google Scholar
  2. Becker, Jörg (l989a): Die Anfänge der Telefonie. Zur Industrie- und Sozialgeschichte des Telefons im ausgehenden 19. Jahrhundert. In: Ders. (Hg.): Telefonieren. Marburg: Jonas, 63–72.Google Scholar
  3. Becker, Jörg (1989b): Telefonieren und sozialer Wandel. Eine Einleitung. In: Ders. (Hg.): Telefonieren. Marburg: Jonas, 7–30.Google Scholar
  4. Becker, Jörg (1994): Telefon und Rebellion. In: Ders. (Hg.): Fern-Sprechen. Internationale Fernmeldegeschichte, -soziologie und -politik. Berlin: Vislas, 12–25.Google Scholar
  5. Bernzen, Rolf (1992): Philipp Reis. Formen, Phasen und Motivationen der Auseinandersetzungen mit dem Telefon. Versuch einer Bestandsaufnahme. Berlin: ERS-Verlag.Google Scholar
  6. Bräunlein, Jürgen (1997): Ästhetik des Telefonierens. Kommunikationstechnik als literarische Form. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess.Google Scholar
  7. Büchner, Peter (1990): Das Telefon im Alltag von Kindern. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Band 2: Internationaler Vergleich — Sprache und Telefon — Telefonseelsorge und Beratungsdienste — Telefoninterviews. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 263–274.Google Scholar
  8. Bühlmann, Yvonne/Zatti, Kathrin (Hg.) (1992): Frauen im schweizerischen Telegrafen- und Telefonwesen 1870–1914. „Sanft wie eine Taube, klug wie eine Schlange und verschwiegen wie ein Grab …‟ Zürich: Chronos.Google Scholar
  9. Claisse, Gerard (1989): Telefon, Kommunikation und Gesellschaft — Daten gegen Mythen. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Beiträge zu einer Soziologie der Telefonkommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 255–282.Google Scholar
  10. Cockburn, Cynthia (1992): The Circuit of Technology. Gender, Identity and Power. In: Silverstone, Roger/Hirsch, Eric (Hg.): Consuming Technologies. Media and Information in Domestic Spaces. London, New York: Routledge, 32–47.CrossRefGoogle Scholar
  11. Debatin, Bernhard/Wulff, Hans J. (Hg.) (1991): Telefon und Kultur. Das Telefon im Spielfilm. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess.Google Scholar
  12. Flusser, Vilém (1999): Die Geste des Telefonierens. In: Pias, Claus/Vogl, Joseph/Engell, Lorenz/Fahle, Oliver/Neitzel, Britta (Hg.): Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard. Stuttgart: DVA, 185–191.Google Scholar
  13. Frissen, Valerie (1994): Trapped in Electronic Cages? Gender and New Information Technologies in the Public and Private Domain: an Overview of Research. In: Angerer, Marie-Luise/Dorer, Johanna (Hg.): Gender und Medien. Theoretische Ansätze, empirische Befunde und Praxis der Massenkommunikation: Ein Textbuch zur Einführung. Wien: Braumüller, 198–213.Google Scholar
  14. Frissen, Valerie (1995): Gender is Calling: Some Reflections on the Past, Present, and Future Use of the Telefone. In: Grint, Keith/Gill, Rosalind (Hg.): The Gender-Technology Relation. Contemporary Theory and Research. London: Taylor and Francis, 79–94.Google Scholar
  15. Heise online (2002): Quasselstrippe Mann. News vom 11.11.2002. In: http://www.heise.de/newsticker/meldung/32265 (17.8.2006).Google Scholar
  16. Holtgrewe, Ursula (1989): Die Arbeit der Vennittlung — Frauen am Klappenschrank. In: Becker, Jörg (Hg.): Telefonieren. Marburg: Jonas, 113–124.Google Scholar
  17. Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. 2. aktualisierte und korrigierte Auflage. Wien: LIT.Google Scholar
  18. König, Wolfgang (1994): Nutzungswandel, Technikgenese und Technikdiffusion. Ein Essay zur Frühgeschichte des Telefons in den Vereinigten Staaten und Deutschland. In: Becker, Jörg (Hg.): Fern-Sprechen. Internationale Fernmeldegeschichte, -soziologie und -politik. Berlin: Vistas, 147–163.Google Scholar
  19. Lange, Ulrich (1989): Telefon und Gesellschaft — Eine Einführung in die Soziologie der Telekommunikation. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Beiträge zu einer Soziologie der Telefonkommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 9–44.Google Scholar
  20. Martin, Michèle (1991): „Hello, Central?‟ Gender, Technology, and Culture in the Formation of Telephone Systems. Montreal, Kingston, London, Buffalo: McGill-Queen’s University Press.Google Scholar
  21. Mooren, Sabine (1995): Telefonsex. Erotisches Hörspiel oder Partnerersatz? Studie zum Kommunikationsverhalten am Telefon. Hannover: telepublic Verlagsgesellschaft J.P. Kruse & O.V. Strawe.Google Scholar
  22. Moyal, Ann (1989): Woman and the Telephone in Australia: Outline of a National Study. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Beiträge zu einer Soziologie der Telefonkommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 283–293.Google Scholar
  23. Moyal, Ann (1990): Women and the Telephone in Australia: The Study of a National Culture. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Band 2: Intemationaler Vergleich — Sprache und Telefon — Telefonseelsorge und Beratungsdienste — Telefoninterviews. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 190–197.Google Scholar
  24. Rakow, Lana F. (1987): Gender, Communication and Technology. A Case Study of Women and the Telephone. University of Illinois at Urbana-Champaign, Ph.D., University Microfiche International.Google Scholar
  25. Rakow, Lana F. (1988) Women and the Telephone: the Gendering of a Communications Technology. In: Kramarae, Cheris (Hg.): Technology and Women’s Voices. Keeping in Touch. New York, London: Routledge & Kegan Paul, 207–228.Google Scholar
  26. Rammert, Werner (1989): Wie das Telefon in unseren Alltag kam. Kulturelle Bedingungen einer technischen Innovation und ihrer gesellschaftlichen Verbreitung. In: Becker, Jörg (Hg.): Telefonieren. Marburg: Jonas, 77–90.Google Scholar
  27. Rammert, Werner (1993): Technik aus soziologischer Perspektive. Forschungsstand, Theorieansätze, Fallbeispiele. Ein Überblick. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schabedoth, Eva/Storll, Dieter/Beck, Klaus/Lange, Ulrich (1989): „Der kleine Unterschied.‟ Erste Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Berliner Haushalten zur Nutzung des Telefons im privaten Alltag. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Beiträge zu einer Soziologie der Telefonkommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 101–115.Google Scholar
  29. Schwender, Clemens (1997): Wie benutze ich den Fernsprecher? Die Anleitung zum Telefonieren im Berliner Telefonbuch 1881–1996/97. Frankfurt/Main u.a.: Lang.Google Scholar
  30. Silicon.de (2005): Männer quasseln am Handy mehr als Frauen. Meldung vom 3.6.2005. In: http://www.silicon.de/enid/auch_das_noch/12568 (17.8.2006).Google Scholar
  31. Skelton, Fiona (1989): Teenagers and the Telephone. In: Lange, Ulrich/Schenk, Michael/Beck, Klaus/Mast, Claudia/Zerdick, Axel (Hg.): Telefon und Gesellschaft. Beiträge zu einer Soziologie der Telefonkommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Spiess, 294–297.Google Scholar
  32. Smoreda, Zbigniew/Licoppe, Christian (2000): Gender-Specific Use of the Domestic Telephone. In: Social Psychology Quaterly 63, Nr. 3, 228–252.CrossRefGoogle Scholar
  33. Szabó, Miklós (1994): Aus der Geschichte des Telefon-Boten (Telefon Hírmondó) in Budapest. In: Becker, Jörg (Hg.): Fern-Sprechen. Internationale Fernmeldegeschichte, -soziologie und -politik. Berlin: Vistas, 98–108.Google Scholar
  34. Thomas, Frank (1995): Telefonieren in Deutschland. Organisatorische, technische und raumliche Entwicklung eines großtechnischen Systems. Frankfurt/Main, New York: Campus.Google Scholar
  35. Wajcman, Judy (1994): Technik und Geschlecht. Die feministische Technikdebatte. Frankfurt/Main, New York: Campus.Google Scholar
  36. Wesel, Horst A. (2000): Das Telefon — ein Stück Allgegenwart. In: Münker, Stefan/Roesler, Alexander (Hg.): Telefonbuch. Beiträge zu einer Kulturgeschichte des Telefons. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 13–34.Google Scholar
  37. Zelger, Sabine (1997): „Das Pferd frißt keinen Gurkensalat.‟ Eine Kulturgeschichte des Telefonierens. Wien, Köln, Weimar: Böhlau.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Elisabeth Klaus

There are no affiliations available

Personalised recommendations