Advertisement

Der Tourismussektor und seine Besonderheiten innerhalb des regionalen Innovationsnetzwerkes (RIS) Südtirol

  • Ingrid KoflerEmail author
Chapter
Part of the Entrepreneurial Management und Standortentwicklung book series (EMUS)

Zusammenfassung

Für Unternehmen sind Kooperationen und interorganisationale Netzwerke aufgrund von Globalisierungsprozessen und zunehmender Wettbewerbsfähigkeit nicht mehr wegzudenken (Pechlaner und Bachinger 2010). Genauso steigt das Kooperationsbewusstsein von Unternehmen, da durch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen eine größere Palette an Produkten und Dienstleistungen angeboten, Informationen ausgetauscht und Ressourcen gespart werden können. Gerade Innovation kann ein „fundamentales Instrument von Wachstumsstrategien sein […], um neue Märkte zu erschließen, den bestehenden Marktanteil zu erhöhen und dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen“ (Gunday, Ulusoy, Kilic und Alpkan 2011, 662).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahuja, Gautam. 2000. „Collaboration Networks, Structural Holes, and Innovation: A Longitudinal Study“. Administrative Science Quarterly 45 (3): 425–55.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bachinger, Monika. 2011. Regionen und Netzwerke: Kooperationsmodelle zur branchenübergreifenden Kompetenzentwicklung. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  3. Bachinger, Monika, und Harald Pechlaner. 2011. „Netzwerke und regionale Kernkompetenzen: der Einfluss von Kooperationen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Regionen“. In Regionen und Netzwerke. Kooperationsmodelle zur branchen-übergreifenden Kompetenzentwicklung, 3–28. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bachmann, Reinhard, Nicole Gillespie, und Rod Kramer. 2011. „‘Trust In Crisis: Organizational and Institutional Trust, Failures and Repair’“. Organization Studies 32 (9): 1311–1313.  https://doi.org/10.1177/0170840611424020.CrossRefGoogle Scholar
  5. Benz, Arthur. 2007. Handbuch Governance: theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlfür Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Bock, Carlotta von, und Polach. 2008. „Neue Institutionenökonomie und Netzwerkanalyse. Theoretische und methodische Anknüpfungspunkte am Beispiel des Spargelanbaus in Brandenburg“. In Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie, herausgegeben von Christian Stegbauer, 429–41. VS Verlag für Sozialwissenschaften.  https://doi.org/10.1007/978-3-531-91107-6_33.CrossRefGoogle Scholar
  7. Borgatti, Stephen P., Martin G. Everett, und Jeffrey C. Johnson. 2013. Analyzing social networks. SAGE Publications Limited. https://books.google.it/books?hl=it&lr=&id=QLRdvjZh3IkC&oi=fnd&pg=PP2&dq=borgatti+analyzing+social+networks&ots=dXYv-wlL-4B&sig=d5Yttqgam6hiU9yL2KfVfLkkFVM.
  8. Burt, Roland. 1995. Structural Holes: The Social Structure of Competition. Cambridge, Mass: Belknap Press of Harvard University Press.Google Scholar
  9. Chen, Ying-Hueih, Tzu-Pei Lin, und David C. Yen. 2014. „How to facilitate inter-organizational knowledge sharing: The impact of trust“. Information & Management 51 (5): 568–78.  https://doi.org/10.1016/j.im.2014.03.007.CrossRefGoogle Scholar
  10. Cooke, Philip, Mikel Gomez Uranga, und Goio Etxebarria. 1998. „Regional Systems of Innovation: an evolutionary perspective“. Environment and Planning 30: 1563–84.  https://doi.org/10.1068/a301563.CrossRefGoogle Scholar
  11. Etzkowitz, Henry. 2008. The Triple Helix: University-Industry-Government Innovation in Action. 1. Aufl. New York: Routledge.Google Scholar
  12. Fuhse, Jan A. 2016. Soziale Netzwerke: Konzepte und Forschungsmethoden. Uni-Taschenbücher. Konstanz ; München: UVK Verlagsgesellschaft mbH mit UVK/Lucius.Google Scholar
  13. Glückler, Johannes. 2012. Unternehmensnetzwerke : Architekturen, Strukturen und Strategien in Theorie und Praxis. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  14. Granovetter, Mark. 1985. „Economic Action and Social Structure: The Problem of Embeddedness“. American Journal of Sociology 91 (3): 481–510.  https://doi.org/10.1086/228311.CrossRefGoogle Scholar
  15. Gunday, Gurhan, Gunduz Ulusoy, Kemal Kilic, und Lutfihak Alpkan. 2011. „Effects of innovation types on firm performance“. International Journal of Production Economics, Towards High Performance Manufacturing, 133 (2): 662–76.  https://doi.org/10.1016/j.ijpe.2011.05.014.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hjalager, Anne-Mette. 2010. „A Review of Innovation Research in Tourism“. Tourism Management 31 (1): 1–12.  https://doi.org/10.1016/j.tourman.2009.08.012.CrossRefGoogle Scholar
  17. Innerhofer, Elisa. 2012. Strategische Innovationen in der Hotellerie: eine ressourcenorientierte Fallstudienanalyse touristischer Dienstleistungsunternehmen. Entrepreneurial Management und Standortentwicklung. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  18. Jansen, Dorothea. 2006. Einführung in die Netzwerkanalyse : Grundlagen, Methoden, Forschungsbeispiele. 3., Überarb. Aufl.. Wiesbaden: VS Verlfür Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Jansen, Dorothea. 2007. „Theoriekonzepte in der Analyse sozialer Netzwerke. Entstehung und Wirkungen, Funktionen und Gestaltung sozialer Einbettung“, August. https://dopus.uni-speyer.de/frontdoor/index/index/docId/519.
  20. Kofler, Ingrid, Anja Marcher, und Francesco Anesi. 2017. „Regionale Innovationssysteme II: Perspektiven der Kooperation in ausgewählten Unternehmensnetzwerken Südtirols“. In Regionen, Standorte und Destinationen entwickeln. Perspektiven der Beziehung von Raum und Mensch, herausgegeben von Harald Pechlaner und Thomas Streifeneder, 320–47. Bozen: Athesia-Tappeiner Verlag.Google Scholar
  21. Kofler, Ingrid und Anja Marcher. 2018. The role of embeddedness in Regional Innovation Systems – a case study on inter-organizational networks in South Tyrol (Italy) in The Journal of Small Business and Entrepreneurship (30)1)  https://doi.org/10.1080/08276331.2017.1401202.CrossRefGoogle Scholar
  22. Kofler, Ingrid, Anja Marcher, Michael Volgger und Harald Pechlaner. (2018) The special character of tourism innovation networks: The case of the Regional Innovation System of South Tyrol in Journal of Hospitality and Tourism Management, Volume 37, 68–75.Google Scholar
  23. Koschatzky, Knut. 2001. Räumliche Aspekte im Innovationsprozeß: ein Beitrag zur neuen Wirtschaftsgeographie aus Sicht der regionalen Innovationsforschung. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  24. Leydesdorff, Loet, und Henry Etzkowitz. 1996. „Emergence of a Triple Helix of university— industry—government relations“. Science and public policy 23 (5): 279–286.  https://doi.org/10.1093/spp/23.5.279.
  25. Nooteboom, Bart. 2002. „Trust and Formal Control in interorganizational Relationships“. ERIM. http://EconPapers.repec.org/RePEc:ems:eureri:162.
  26. Pechlaner, Harald, und Monika Bachinger. 2010. „Knowledge networks of innovative businesses: an explorative study in the region of Ingolstadt“. Service Industries Journal 30 (10): 1737–56.  https://doi.org/10.1080/02642060903580722.CrossRefGoogle Scholar
  27. Presenza, Angelo und Maria Cipollina. 2010. „Analysing tourism stakeholders networks“. Tourism Review 65 (4): 17–30.  https://doi.org/10.1108/16605371011093845.CrossRefGoogle Scholar
  28. Rank, Olaf. 2015. Unternehmensnetzwerke : Erfassung, Analyse und erfolgreiche Nutzung. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  29. Raub, Werner. 2000. „How Inter-Firm Co-Operation Depends on Social Embeddedness: A Vignette Study“. Acta Sociologica 43 (2): 123–137.  https://doi.org/10.1177/000169930004300203.CrossRefGoogle Scholar
  30. Scott, Noel. 2008. Network Analysis and Tourism: From Theory to Practice. Aspects of Tourism 35. Clevedon [etc.: Channel View Publications.Google Scholar
  31. Scuttari, Anna, Michael Volgger, und Harald Pechlaner. 2016. „Transition Management towards Sustainable Mobility in Alpine Destinations: Realities and Realpolitik in Italy’s South Tyrol Region“. Journal of Sustainable Tourism, 1–21.  https://doi.org/10.1080/09669582.2015.1136634.CrossRefGoogle Scholar
  32. Spigel, Ben. 2015. „The Relational Organization of Entrepreneurial Ecosystems“. Entrepreneurship Theory and Practice 41 (1): 49–72.  https://doi.org/10.1111/etap.12167.CrossRefGoogle Scholar
  33. Volgger, Michael. 2017. Umsetzungskompetenz als Erfolgsfaktor in Tourismusdestinationen. Entrepreneurial Management und Standortentwicklung, Perspektiven für Unternehmen und Destinationen. Springer Link.Google Scholar
  34. Wasserman, Stanley, und Katherine Faust. 1994. Social Network Analysis: Methods and Applications. Cambridge University Press.Google Scholar
  35. Weyer, Johannes, und Jörg Abel. 2000. Soziale Netzwerke : Konzepte und Methoden der sozialwissenschaftlichen Netzwerkforschung. Lehr- und Handbücher der Soziologie. München ua: Oldenbourg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Center for Advanced StudiesEurac ResearchBozenItalien

Personalised recommendations