Advertisement

Legal Tech – Cognitive Computing in der juristischen Praxis

  • Philip HankeEmail author
Chapter
  • 289 Downloads
Part of the Edition Informatik Spektrum book series (EIS)

Zusammenfassung

Die Rechtswissenschaft und juristische Praxis zeichnen sich durch das Beherrschen der natürlichen Sprache aus. Sachverhalte und Argumente müssen möglichst präzise beschrieben werden. Das Recht, bestehend aus Gesetzestexten und Gerichtsurteilen, stellt einen grossen, weitgehend unstrukturierten Datensatz dar. Der Artikel zeichnet nach, wie es dennoch möglich ist, Recht maschinenlesbar zu machen beziehungsweise wie Computersysteme das Recht interpretieren und JuristInnen unterstützen können. Methoden, die im Sinne des Cognitive Computings natürliche Sprache ohne viel menschliches Zutun auswerten, stecken noch in den Kinderschuhen, weisen aber Potenzial auf. Mittels Analyse von Metadaten und gezielten Suchen ist es möglich, Zusammenhänge zwischen Rechtsquellen herzustellen oder Gerichtsurteile zu einem gewissen Grad vorherzusagen. Das Kapitel zeigt dabei die eingesetzten datengetriebenen oder regelorientierten Ansätze auf und setzt sich mit den Möglichkeiten, Grenzen und Risiken dieser Methoden auseinander.

Literatur

  1. Aletras N, Tsarapatsanis D, Preoţiuc-Pietro D, Lampos V (2016) Predicting Judicial Decisions of the European Court of Human Rights: A Natural Language Processing Perspective. PeerJ Computer Science, 2(e933).CrossRefGoogle Scholar
  2. Botsman R (2017) Who Can You Trust?: How Technology Brought Us Together – and Why It Could Drive Us Apart. Penguin UK.Google Scholar
  3. Creemers R (2014) Planning Outline for the Construction of a Social Credit System (2014–2020). China Copyright and Media (blog). https://chinacopyrightandmedia.wordpress.com/2014/06/14/planning-outline-for-the-construction-of-a-social-credit-system-2014-2020. Erstellt: 14.06.2014. Letzter Zugriff: 14.08.2019.
  4. D’Onofrio S, Franzelli SM, Portmann E (2018) Advancing Cognitive Cities with Web of Things. Yager RR, Pascual Espada J (Hrsg.) New Advances in the Internet of Things. Studies in Computational Intelligence: Vol. 715. Springer International Publishing.Google Scholar
  5. D’Onofrio S, Portmann E (2017) Cognitive in Smart Cities. Informatik-Spektrum, 40(1):46–57.CrossRefGoogle Scholar
  6. D’Onofrio S, Portmann E, Franzelli M, Bürki C (2018b) Cognitive Computing – Theoretische Grundlagen und Praxisbeispiele der Schweizerischen Post. Informatik-Spektrum, 41(2):113–122.CrossRefGoogle Scholar
  7. Fenwick M, Kaal WA, Vermeulen EPM (2018) Legal Education in a Digital Age: Why ‚Coding for Lawyers‘ Matters. SSRN Scholarly Paper ID 3227967. Lex Research Topics in Corporate Law & Economics Working Paper No, 2018-4. Rochester, NY: Social Science Research Network.Google Scholar
  8. Gantner F (2018) „Code Is Law“ aber „Is Law Code“? Jusletter IT, IRIS. http://jusletter-it.weblaw.ch/issues/2018/IRIS/-code-is-law%2D%2Daber%2D%2D_c692026243.html__ONCE. Erstellt: 22.02.2018. Letzter Zugriff: 14.08.2019.
  9. Genesereth M (2015) Computational Law: The Cop in the Backseat. CodeX: The Center for Legal Informatics Stanford University. The Stanford Center for Legal Informatics.Google Scholar
  10. Grigg I (2004) The Ricardian Contract. Proceedings of the First IEEE International Workshop on Electronic Contracting, pp. 25–31.Google Scholar
  11. Hanke P, Vitiello D (2019) High-Tech Migration Control in the EU and beyond: The Legal Challenges of ‘Enhanced Interoperability. Carpanelli E, Lazzerini N (Hrsg.) Use and Misuse of Technology: Comptemporary Challenges for International and European Law. Springer.Google Scholar
  12. Hosp J (2016) Das Parteibuch der Richter entscheidet mit. Tages-Anzeiger. https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/das-parteibuch-der-richter-entscheidet-mit/story/28944144. Erstellt: 10.10.2016. Letzter Zugriff: 14.08.2019.
  13. Katz DM, Bommarito MJII, Blackman J (2017) A General Approach for Predicting the Behavior of the Supreme Court of the United States. PLOS ONE, 12(4):e0174698.CrossRefGoogle Scholar
  14. Lee R, CJ D (2017) The Robot Lawyers Are Here and Winning. BBC News. https://www.bbc.com/news/technology-41829534. Erstellt: 01.11.2017. Letzter Zugriff: 14.08.2019.
  15. Richter M (2018) Transforming Immigration Operations by Applying AI and Big Data. Client Success Field Notes. IBM. https://www.ibm.com/blogs/client-voices/immigration-operations-ai-big-data. Erstellt: 01.03.2018. Letzter Zugriff: 11.07.2019.
  16. Schweizer Radio und Fernsehen (2018) «Busse? Fragen Sie den Blitzbot – Roboter als digitale Juristen». www.srf.ch/news/panorama/busse-fragen-sie-den-blitzbot-roboter-als-digitale-juristen. Erstellt: 25.07.2018. Letzter Zugriff: 14.08.2019.
  17. Strerath F, Gremer H (2017) Gegen falsche Flüchtlinge: BAMF prüft Asylanträge mit neuer Technik. Bayrischer Rundfunk. https://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/bamf-asyl-digitale-assistenzsysteme-100.html. Erstellt: 25.07.2017. Letzter Zugriff: 14.08.2019.
  18. Tagesanzeiger (2016) Das sind die härtesten Asylrichter in der Schweiz. Datenblog. https://blog.tagesanzeiger.ch/datenblog/index.php/12556/je-nach-richter-dreimal-hoehere-erfolgschancen. Erstellt: 08.10.2016. Letzter Zugriff: 14.08.2019.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Weblaw AGZürichSchweiz

Personalised recommendations