Advertisement

Politik lernen pp 111-134 | Cite as

Wird der Erwerb politischen Wissens vom Informationsverhalten und Vertrauen in politische Institutionen beeinflusst?

  • Georg WeißenoEmail author
  • Barbara Landwehr
Chapter
Part of the Empirische Forschung in den gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken book series (EFGF)

Zusammenfassung

Die Studie untersucht den Einfluss von Vertrauen und politischem Interesse auf das politische Wissen. Bisher ist in der Forschung noch offen, ob die Schüler/-innen bereits über eine gefestigte Einstellungsstruktur verfügen. An der Studie nahmen 1071 Schüler/-innen aus 51 neunten und zehnten Klassen an Realschulen und Gymnasien teil. Die Vertrauensvariablen korrelieren erwartungsgemäß hoch, weisen aber sehr geringe bis nicht interpretierbare Zusammenhänge mit Wissen auf. Vertrauen scheint vom Wissen eher unabhängig. Die Interessenskalen wirken sich nicht immer auf das Parteienvertrauen, aber konstant auf das Systemvertrauen aus. Da zudem allein das politische Informationsverhalten auf das politische Wissen wirkt, kann davon ausgegangen werden, dass das allgemeine politische Interesse kaum mit dem schulischen politischen Wissen assoziiert ist.

Schlüsselwörter

Politisches Wissen Vertrauen Politisches Interesse Politikkompetenz 

Literatur

  1. Abold, R., & Juhász, Z. (2006). Rückkehr in den Mainstream? Einstellungswandel der Jugend zu Demokratie und Parteiensystem. In E. Roller, F. Brettschneider, & J. W. van Deth (Hrsg.), Jugend und Politik: “Voll normal!” Der Beitrag der politischen Soziologie zur Jugendforschung (S. 77–97). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Baumert, J., Decker, M., Cortina, K., Köller, O., Kropf, M., & Maaz, K. (2016). Die Entwicklung des politischen Interesses und des Selbstkonzepts der politischen Kompetenz vom Jugend- bis zum Erwachsenenalter. In A. Schippling, C. Grunert, & N. Pfaff (Hrsg.), Kritische Bildungsforschung. Standortbestimmungen und Gegenstandsfelder (S. 323–352). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  3. Biedermann, H., Oser, F., Konstantinidou, L., & Widorski, D. (2010). Staatsbürgerinnen und Staatsbürger von morgen: Zur Wirksamkeit politischer Bildung in der Schweiz. Ein Vergleich mit 37 anderen Ländern. ICCS – International Civic and Citizenship Education Study. Freiburg: Departement Erziehungswissenschaft.Google Scholar
  4. Daniels, Z. (2008). Entwicklung schulischer Interessen im Jugendalter. Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Delli Carpini, M. X., & Keeter, S. (1996). What Americans know about politics and why it matters. New Haven u.a.: Yale Univ. Press.Google Scholar
  6. Deth, J. W. van (1990). Interest in Politics. In M. K. Jennings, J. W. van Deth, S. H. Barnes, D. Fuchs, F. J. Heunks, R. Inglehart, M. Kaase, H.-D. Klingemann, & J. J. A. Thomassen (Hrsg.), Continuities in Political Action – A Longitudinal Study of Political Orientations in Three Western Democracies (S. 275–312). Berlin [u.a.]: de Gruyter.Google Scholar
  7. Deth, J. W. van (1991). Politicization and Political Interest. In K. Reif & R. Inglehart (Hrsg.), Eurobarometer:The Dynamics of European Public Opion – Essays in Honour of Jacques-René Rabier (S. 201–213). Houndmills [u.a.]: Macmillan.Google Scholar
  8. Deth, J. W. van, Abendschön, S., & Vollmar, M. (2011). Children and Politics: An Empirical Reassessment of Early Political Socialization. Political Psychology, 32(1), 147–174.  https://doi.org/10.1111/j.1467-9221.2010.00798.x.CrossRefGoogle Scholar
  9. Deth, J. W. van (2013). Politisches Interesse. In J. W. van Deth & M. Tausendpfund (Hrsg.), Politik im Kontext: ist alle Politik lokale Politik? individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen (S. 271–296). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Detjen, J., Massing, P., Richter, D., & Weißeno, G. (2012). Politikkompetenz – ein Modell.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-00785-0.CrossRefGoogle Scholar
  11. Eagly, A. H., & Chaiken, S. (1993). The psychology of attitudes. Fort Worth [u.a.]: Harcourt Brace Jovanovich.Google Scholar
  12. Easton, D. (1975). A Re-Assessment of the Concept of Political Support. British Journal of Political Science, 5(4), 435–457.CrossRefGoogle Scholar
  13. Embretson, S. E., & Reise, S. P. (2000). Item response theory for psychologists. Mahwah, NJ [u.a.]: Erlbaum.Google Scholar
  14. Fend, H. (1991). Identitätsentwicklung in der Adoleszenz. Lebensentwürfe, Selbstfindung und Weltaneignung in beruflichen, familiären und politisch-weltanschaulichen Bereichen. Bern [u.a.]: Huber.Google Scholar
  15. Gabriel, O. W. (1999). Integration durch Institutionenvertrauen? Struktur und Entwicklung des Verhältnisses der Bevölkerung zum Parteienstaat und zum Rechtsstaat im vereinigten Deutschland. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 199–235.Google Scholar
  16. Gabriel, O. W., Kunz, V., Roßteutscher, S., & van Deth, J. (2002): Sozialkapital und Demokratie. Zivilgesellschaftliche Ressourcen im internationalen Vergleich. Vienna: Wiener Universitätsverlag.Google Scholar
  17. Gabriel, O. W., & Holtmann, E. (2005) (Hrsg.). Handbuch politisches System der Bundesrepublik Deutschland (3., völlig überarb. und erw. Aufl.). München; Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  18. Gabriel, O. W., & Rattinger, H. (2005). Die Struktur des Einstellungsraums im wiedervereinigten Deutschland. In O. Gabriel, J. W. Falter, & H. Rattinger (Hrsg.), Wächst zusammen, was zusammen gehört? Stabilität und Wandel politischer Einstellungen im wiedervereinigten Deutschland (S. 9–47). Baden-Baden: Nomos Verlag.Google Scholar
  19. Goetzmann, A. (2017). Elementary School Children’s Political Knowledge. American Behavioral Scientist, 61 (2), 238–253.  https://doi.org/10.1177/0002764216689124.CrossRefGoogle Scholar
  20. Goll, T., Richter, D., Weißeno, G., & Eck, V. (2010). Politisches Wissen von Schüler/-innen mit und ohne Migrationshintergrund (POWIS-Studie). In G. Weißeno (Hrsg.), Bürgerrolle heute. Migrationshintergrund und politisches Lernen (S. 21–48). Leverkusen: Barbara Budrich. PID: https://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/53461.
  21. Hahn-Laudenberg, K. (2017). Konzepte von Demokratie bei Schüler/-innen. Erfassung von Veränderungen politischen Wissens durch Concept-Maps.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-18392-9.CrossRefGoogle Scholar
  22. Hoti, A. H. (2003). Vertrauen in staatliche Institutionen und Medien sowie Einstellungen gegenüber der Nation. In F. Oser & H. Biedermann (Eds.), Jugend ohne Politik – Ergebnisse der IEA Studie zu politischem Wissen, Demokratieverständnis und gesellschaftlichem Engagement von Jugendlichen in der Schweiz im Vergleich mit 27 anderen Ländern (S. 77–100). Zürich [u.a.]: Rüegger.Google Scholar
  23. Krapp, A., Hidi, S., & Renninger, K. A. (1992). Interest, Learning, and Development. In K. A. Renninger, S. Hidi, & A. Krapp (Hrsg.), The Role of Interest in Learning and Development (S. 3–25). Hillsdale, NJ [u.a.]: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  24. Krapp, A. (2005). Basic needs and the development of interest and intrinsic motivational orientations. Learning and Instruction, 15(5), 381–395.  https://doi.org/10.1016/j.learninstruc.2005.07.007.CrossRefGoogle Scholar
  25. Kroh, M. (2006). Das politische Interesse Jugendlicher: Stabilität oder Wandel? In E. Roller, B. Frank, & J. W. van Deth (Hrsg.), Jugend und Politik: “Voll normal!” Der Beitrag der politischen Soziologie zur Jugendforschung (S. 185–207). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Kunter, M., & Trautwein, U. (2013): Psychologie des Unterrichts. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  27. Landwehr, B., & Weisseno, G. (2016). The significance of trust in the political system and motivation for pupils‘ learning progress in politics lessons. Citizenship, Social and Economics Education, 15 (3), 212–226.  https://doi.org/10.1177/2047173417692342.CrossRefGoogle Scholar
  28. Landwehr, B. (2017). Partizipation, Wissen und Motivation im Politikunterricht. Eine Interventionsstudie.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-16507-9.CrossRefGoogle Scholar
  29. Lohaus, A., Vierhaus, M., & Maass, A. (2010). Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters für Bachelor. Berlin [u.a.]: Springer.Google Scholar
  30. Maier, J. (2000). Politisches Interesse und politisches Wissen in Ost- und Westdeutschland. In J. Falter, O. W. Gabriel, & H. Rattinger (Hrsg.), Wirklich ein Volk? Die politischen Orientierungen von Ost- und Westdeutschen im Vergleich (S. 141–171). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  31. Manzel, S., & Gronostay, D. (2013). Videografie im Politikunterricht – Erste Ergebnisse einer Pilotstudie zu domänenspezifischen Basisdimensionen. In U. Riegel & K. Macha (Hrsg.), videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken (S. 198–215). Münster: Waxmann.Google Scholar
  32. Mondak, J. J., & Davis, B. C. (2001). Asked and Answered: Knowledge Levels When We Will Not Take “Don’t Know” for an Answer. Political Behavior, 23(3), 199–224.Google Scholar
  33. Neuman, W. R. (1986). The Paradox of Mass Politics. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.Google Scholar
  34. Newton, K. (2008). Trust and Politics. In D. Castiglione, J. W. van Deth und G. Wolleb (Hrsg.), The Handbook of Social Capital (S. 241–272). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  35. Oberle, M. (2012). Politisches Wissen über die Europäische Union. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  36. Oberle, M., & Forstmann, J. (2015). Förderung EU-bezogener Kompetenzen bei Schüler/innen – zum Einfluss des politischen Fachunterrichts. In M. Oberle (Hrsg.), Die Europäische Union erfolgreich vermitteln. Perspektiven der politischen EU-Bildung heute (S. 81–98). Wiesbaden: Springer VS.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-16889-6_8.Google Scholar
  37. Oesterreich, D. (2001). Die politische Handlungsbereitschaft von deutschen Jugendlichen im internationalen Vergleich. Aus Politik und Zeitgeschichte, B 50/2001, 13–22.Google Scholar
  38. Schnaudt, C. (2013). Politisches Vertrauen. In J. W. van Deth & M. Tausendpfund (Hrsg.), Politik im Kontext: ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen (S. 297–328). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Schulz, W., Ainley, J., & Fraillon, J. (2011). ICCS 2009 – Technical Report. Amsterdam: International Association for the Evaluation of Educational Achievement.Google Scholar
  40. Solso, Robert L. (2005). Kognitive Psychologie. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  41. Torney-Purta, J., Lehmann, R., Oswald, H., & Schulz, W. (2001). Citizenship and Education in Twenty-eight Countries – Civic Knowledge and Engagement at Age Fourteen. Amsterdam: The International Association for the Evaluation of Educational Achievement.Google Scholar
  42. Torney-Purta, J. (2004). Adolescents‘ Political Socialization in Changing Contexts: An International Study in the Spirit of Nevitt Sanford. Political Psychology.  https://doi.org/10.1111/j.1467-9221.2004.00380.x.CrossRefGoogle Scholar
  43. Watermann, R. (2005). Politische Sozialisation bei Kindern und Jugendlichen. Aus Politik und Zeitgeschichte, 41, 16–24.Google Scholar
  44. Weißeno, G., Detjen, J., Juchler, I., Massing, P., & Richter, D. (2010). Konzepte der Politik: Ein Kompetenzmodell. PID: urn:nbn:de:0111-pedocs-120091.Google Scholar
  45. Weißeno, G., & Eck, V. (2013). Wissen, Selbstkonzept und Fachinteresse – Ergebnisse einer Interventionsstudie zur Politikkompetenz. Münster [u.a.]: Waxmann.Google Scholar
  46. Weisseno, G., & Landwehr, B. (2015). Knowledge about the European Union in political education. What are the effects of motivational predespositions and cognitive activation? McGill Journal of Education/Revue des sciences de l’éducation de McGill, 50, 2/3, 413–432.  https://doi.org/10.7202/1036439ar.Google Scholar
  47. Weißeno, G., Weschenfelder, E., & Landwehr, B. (2015). Motivation, Systemvertrauen und Leistungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern im Politikunterricht. In G. Weißeno, & C. Schelle (Hrsg.), Empirische Forschung in gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken (S. 53–66).  https://doi.org/10.1007/978-3-658-06191-3_4.Google Scholar
  48. Weißeno, G., Götzmann, A., & Weißeno, S. (2016). Politisches Wissen und fachspezifisches Selbstkonzept von Grundschüler/-innen. transfer Forschung <> Schule, Band 2, 162–172.Google Scholar
  49. Weißeno, G., & Landwehr, B. (2017). Zum Zusammenhang von politischem Vertrauen, Partizipation und Leistung. In S. Manzel & C. Schelle (Hrsg.), Empirische Forschung zur schulischen Politischen Bildung (S. 3–17),  https://doi.org/10.1007/978-3-658-16293-1_1.CrossRefGoogle Scholar
  50. Westle, B. (2006). Politisches Interesse, subjektive politische Kompetenz und politisches Wissen – Eine Fallstudie mit Jugendlichen im Nürnberger Raum. In E. Roller, B. Frank, & J. W. van Deth (Hrsg.), Jugend und Politik: “Voll normal!” Der Beitrag der politischen Soziologie zur Jugendforschung (S. 208–240). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  51. Wu, M. L., Adams, R. J., Wilson, M. R., & Haldane, S. A. (2007). ACER ConQuest version 2: Generalised item response modelling software. Camberwell: Australian Council for Educational Research.Google Scholar
  52. Wigfield, A., & Eccles, J. S. (2002). The Development of Competence Beliefs, Expectancies for Success, and Achievement Values from Childhood through Adolescence. In A. Wigfield & J. S. Eccles (Hrsg.), Development of Achievement Motivation (S. 91–120). San Diego [u.a.]: Academic Press.Google Scholar
  53. Zaller, J. R. (1992). The Nature and Origins of Mass Opinion. Cambridge [u.a.]: Cambridge University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.PH KarlsruheDeutschland
  2. 2.Uni KonstanzDeutschland

Personalised recommendations