Advertisement

Die Roelink-Brüder: Nachfolge in der Landwirtschaft

  • Jelle BoumaEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Fallstudie begleitet die Brüder Gijs und Bart Roelink, die einen landwirtschaftlichen Betrieb (Milchhof) in den östlichen Niederlanden betreiben. Ihre Zusammenarbeit beginnt im Jahr 2009, als ihr Vater aus altersbedingten und gesundheitlichen Gründen aus dem Betrieb aussteigen muss und Gijs sich entschließt, seine Stelle als Finanzberater aufzugeben. Das Unternehmen, d. h. der Hof, ist seit vier Generationen im Besitz der Familie Roelink. Die Brüder erzeugen ungefähr 1,5 Mio. Liter Milch pro Jahr und besitzen 70 ha Land. Im Rahmen der Übertragung gibt der zuständige Notar zu bedenken, dass er eine erfolgreiche Übergabe des Betriebs nur sähe, wenn die anderen Geschwister, die nicht in den elterlichen Betrieb einsteigen (Saskia und Martin), der ungleichen Aufteilung des Vermögens zustimmen und die Eltern eine angemessene Rentenabsicherung erhielten. Trotz ihrer Bedenken stimmen die Eltern der ungleichen Aufteilung und der Übertragung des Geschäfts zu.

Quellenverzeichnis und weiterführende Literatur

  1. AAE VIDEO PRODUCTIONS. (2014). A history of agriculture. https://www.youtube.com/watch?v=Uv3lMRyOUus. Zugegriffen am 24.03.2019.
  2. All Histories. (2009). Turning points in history – Industrial revolution. https://www.youtube.com/watch?v=3Efq-aNBkvc. Zugegriffen am 24.03.2019.
  3. Alsos, G. A., & Ljunggren, E. (2003). Farm-based entrepreneurs: What triggers the start-up of new business activities? Journal of Small Business and Enterprise Development, 10(4), 435–443.CrossRefGoogle Scholar
  4. Evans, N. J., & Ilbery, B. W. (1993). The pluriactivity, part-time farming, and farm diversification de-bate. Environment and Planning A, 25(7), 945–959.CrossRefGoogle Scholar
  5. Felden, B., Hack, A., & Hoon, C. (2019). Management von Familienunternehmen: Besonderheiten – Handlungsfelder – Instrumente (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Gasson, R., & Errington, A. J. (1993). The farm family business. Wallingford: Cab International.Google Scholar
  7. Gasson, R., Crow, G., Errington, A., Hutson, J., Marsden, T., & Winter, D. M. (1988). The farm as a family business: A review. Journal of Agricultural Economics, 39(1), 1–41.CrossRefGoogle Scholar
  8. Grande, J. (2011). New venture creation in the farm sector—Critical resources and capabilities. Journal of Rural Studies, 27(2), 220–233.CrossRefGoogle Scholar
  9. Reinhardt, N., & Barlett, P. (1989). The persistence of family farms in United States agriculture. Sociologia Ruralis, 29(3–4), 203–225.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Windesheim University of Applied SciencesZwolleNiederlande

Personalised recommendations