Advertisement

Eventforschung pp 227-245 | Cite as

Pervasive mobile Spiele und Virtual Reality als Instrumente der digitalen Ansprache von Veranstaltungsbesuchern: Auf schaz-Suche beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018

  • Jan DrengnerEmail author
  • Werner König
  • Alexander Wiebel
Chapter
Part of the Markenkommunikation und Beziehungsmarketing book series (MBM)

Zusammenfassung

Smartphones und die darauf installierten Softwareapplikationen (Apps) können im Kontext von Veranstaltungen verschiedenen Anspruchsgruppen einen Mehrwert stiften. Veranstaltern bieten sie die Möglichkeit, ihr Leistungsspektrum mit einer eigenen Veranstaltungs-App zu erweitern, indem sie beispielsweise den Gästen einen schnellen Zugang zu veranstaltungsspezifischen Informationen ermöglichen oder sie bei der Navigation auf dem Veranstaltungsgelände unterstützen (vgl. Rietbrock 2017, S. 245ff.; Dams/Luppold 2016, S. 3ff.; Luxford/Dickinson 2015). Destinationsmanagement-Organisationen können mit mobilen Diensten die Veranstaltungsbesucher über touristisch relevante Angebote (z. B. Unterkünfte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten) der Region informieren (vgl. Drengner 2018).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ADAMS, E. (2014): Fundamentals of Game Design, 3rd Ed., Berkeley 2014.Google Scholar
  2. BITKOM RESEARCH (Hrsg.) (2018): Die Gaming-Trends 2018, online verfügbar unter: https://www.bitkom.org/sites/default/files/file/import/Bitkom-Praesentation-Gaming-Trends-2018.pdf, zuletzt abgerufen am 23.12.2018.
  3. CHALIP, L.; COSTA, C. A. (2005): Sport Event Tourism and the Destination Brand: Towards a General Theory, in: Sport in Society, Vol. 8, 2005, No. 2, pp. 218-237.CrossRefGoogle Scholar
  4. DAMS, C. M.; LUPPOLD, S. (2016): Hybride Events - Zukunft und Herausforderung für Live-Kommunikation, Wiesbaden 2016.Google Scholar
  5. DRENGNER, J. (2019): Mobile Spiele als Instrument des aktivierenden Leveragings im Veranstaltungssponsoring, in: Zanger, C. (Hrsg.): Eventforschung - Aktueller Stand und Perspektiven, Wiesbaden 2019, S. 107-126.Google Scholar
  6. DRENGNER, J. (2018): Das Potential von Veranstaltungs-Apps zur Beeinflussung des Brand Meanings von Destinationsmarken am Beispiel des Rheinland-Pfalz-Tages, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Marke, Wiesbaden 2018, S. 159-182.Google Scholar
  7. DRENGNER, J. (2017): Die Bedeutung von Erlebnissen im Prozess der Value Co-Creation bei Veranstaltungen, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Erlebnisse, Wiesbaden 2017, S. 38-64.Google Scholar
  8. DRENGNER, J.; KÖNIG, W. (2019): Agiles Projektmanagement als Instrument der kooperativen Dienstleistungsentwicklung am Beispiel einer destinationsspezifischen Spiele-App, in: Bruhn, M.; Hadwich, K. (Hrsg.): Service Coopetition – Dienstleistungen im Spannungsfeld zwischen Kooperation und Wettbewerb, Wiesbaden 2019, S. 449-473.Google Scholar
  9. DRENGNER, J.; KÖNIG, W. (2017): Erlebniszentriertes Design von E-Services am Beispiel einer Storytelling-App für touristische Attraktionen, in: Bruhn, M.; Hadwich, K. (Hrsg.): Dienstleistungen 4.0: Konzepte – Methoden – Instrumente (Forum Dienstleistungsmanagement), Band 1, Wiesbaden 2017, S. 297-324.Google Scholar
  10. GRÖNROOS, C.; VOIMA, P. (2013): Critical Service Logic: Making Sense of Value Creation and Co-Creation, in: Journal of the Academy of Marketing Science, Vol. 41, No. 2, 2013, pp. 133-150.CrossRefGoogle Scholar
  11. HEINZLE, J. (Hrsg.) (2013): Das Nibelungenlied und die Klage: Nach der Handschrift 857 der Stiftsbibliothek St. Gallen, Mittelhochdeutscher Text, Übersetzung und Kommentar, Berlin 2013.Google Scholar
  12. HÖFLER, O. (1955): Die Anonymität des Nibelungenliedes, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, 29. Jg., Nr. 2, 1955, S. 167-213.CrossRefGoogle Scholar
  13. HUOTARI, K.; HAMARI, J. (2017): A Definition for Gamification: Anchoring Gamification in the Service Marketing Literature, in: Electronic Markets – The International Journal on Networked Business, Vol. 27, 2017, No. 1, pp. 21-31.CrossRefGoogle Scholar
  14. LUXFORD, A.; DICKINSON, J. E. (2015): The Role of Mobile Applications in the Consumer Experience at Music Festivals, in: Event Management, Vol. 19, 2015, No. 1, pp. 33–46.CrossRefGoogle Scholar
  15. MONTOLA, M. (2009): Games and Pervasive Games, in: Montola, M.; Stenros, J.; Waern, A. (Eds.): Pervasive Games – Theory and Design, Amsterdam 2009, pp. 7-25.Google Scholar
  16. PAYNE, A.; FROW, P. (2014): Deconstructing the Value Proposition of an Innovation Exemplar, in: European Journal of Marketing, Vol. 48, 2014, No. 1/2, pp. 237-270.CrossRefGoogle Scholar
  17. RIETBROCK, T. (2017): Digitalisierung in der Live-Kommunikation, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Erlebnis: Stand und Perspektiven der Eventforschung, Wiesbaden 2017, S. 241-250.Google Scholar
  18. REPUCOM DEUTSCHLAND GMBH (2017): Sponsor-Trend 2017 – Status und Trends im Sponsoringmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Köln.Google Scholar
  19. RÜCK, H. (2016): Events in der Reise- und Tourismusindustrie: Einsatzfelder, Funktionen, Perspektiven, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Tourismus: Stand und Perspektiven der Eventforschung, Wiesbaden 2016, S. 31-61.Google Scholar
  20. SCHELL, J. (2015): The Art of Game Design, 2nd Ed., Boca Raton 2015.Google Scholar
  21. STAATSKANZLEI RHEINLAND-PFALZ (Hrsg.) (2018): Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Worms war ein toller Gastgeber des Landesfestes!, https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/detail/News/ministerpraesidentin-malu-dreyer-worms-warein-toller-gastgeber-des-landesfestes/, zuletzt abgerufen am 05.01.2019.
  22. TERLUTTER, R.; CAPELLA, M. L. (2013): The Gamification of Advertising: Analysis and Research Direction of In-Game Advertising, Advergames, and Advertising in Social Network Games, in: Journal of Advertising, Vol. 42, 2013, No. 2-3, pp. 95-112.CrossRefGoogle Scholar
  23. WAGNER, J. (1999): Aesthetic Value – Beauty in Art and Fashion, in: Holbrook, M. (Ed.): Consumer Value – A Framework for Analysis and Research, London 1999, pp. 126-146.Google Scholar
  24. WYSOCKI, R. K. (2014): Effective Project Management: Traditional, Agile, Extreme, 7th Ed., Indianapolis 2014.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule WormsWormsDeutschland

Personalised recommendations