Advertisement

Plädoyer für eine adultismuskritische Standpunktsensibilität Sozialer Arbeit mittels kinderrechtsbasierter Forschung

  • Heidrun SchulzeEmail author
  • Rita Richter Nunes
  • Dorothee Schäfer
Chapter

Zusammenfassung

Bisher wurden im Rahmen diskriminierungskritischer Sozialer Arbeit zahlreiche Ungleichheitsdimensionen unter einer herrschaftskritischen Perspektive analysiert, jedoch nicht die Machasymmetrie zwischen Kindern und Erwachsenen, somit die Bedingung der Möglichkeit und tätige Praxis der Diskriminierung von Kindern, weil sie Kinder sind bzw. aufgrund gesellschaftlicher und disziplinärer Kindheitskonzepte in spezifischer Weise hergestellt werden. Der Beitrag skizziert die historische Auseinandersetzung zur Diskriminierungsform Adultismus im Zusammenhang mit den immanenten diskursiven Positionen. Im Ethos der diskriminierungskritischen Disziplin und Profession weist der Beitrag auf eine notwendige Selbstbeforschung institutioneller Praktiken und auf eine adultismuskritische Forschung hin, in der die ethische geleitete Frage zu stellen ist, wie Forschung in der Sozialen Arbeit selbst an Konstruktion von Kindsein/ Kindheit und generationaler Hierarchisierung beteiligt ist. Als Projekt Sozialer Arbeit steht eine adultismuskritische Professionalisierung an.

Schlüsselwörter

Adultismus Konstruktion Kindheit/Kinder UN-Kinderrechtskonvention Generationing Partizipation Forschung mit Kindern Ethik Sozialer Arbeit 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ackermann, T., & Robin, P. (2018). Partizipation, Akteure und Entscheidungen im Kinderschutz. In M. Böwer & J. Kotthaus (Hrsg.), Praxisbuch Kinderschutz (S. 189–206). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  2. Alanen, L. (2005). Kindheit als generationales Konzept. In H. Hengst & H. Zeiher (Hrsg.), Kindheit soziologisch (S. 65–82). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Alderson, P. (2001). Research by children. International Journal of Social Research Methodology, 4 (2), S. 139–153.CrossRefGoogle Scholar
  4. Boyden, J., & Ennew, J. (Hrsg.). (1997). Children in focus – a manual for participatory research with children. Stockholm, Schweden: Save the Children Sweden.Google Scholar
  5. Bundesjugendkuratorium (BJK) (2009). Partizipation von Kindern und Jugendlichen – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. München: DJI.Google Scholar
  6. Butler, J. (2001). Was ist Kritik? Ein Essay über Foucaults Tugend. transversal 2, Art. 5. http://eipcp.net/transversal/0806/butler/de/. Zugegriffen: 24. April 2019.
  7. Christensen, P., & Prout, A. (2002). Working with ethical symmetry in social research with children. Childhood, 9 (4), 477–497.Google Scholar
  8. Dahl, T. (2014). Children as researchers. In G. B. Melton, A. Ben-Aryeh, J. Cashmore, G. S. Goodman & N. K. Worley (Hrsg.), The SAGE handbook of child research (S. 593–618). London: Sage.Google Scholar
  9. Farson, R. E. (1975). Menschenrechte für Kinder. Die letzte Minderheit. München: Desch (engl. Orig. 1974).Google Scholar
  10. Flasher, J. (1978). Adultism. Adolescence, 13 (51), S. 517–523.Google Scholar
  11. Foucault, M. (1992). Was ist Kritik? Berlin: Merve (frz. Orig. 1978).Google Scholar
  12. Freire, P. (1973). Pädagogik der Unterdrückten (ungek. Ausg.). Reinbek: Rowohlt (port. Orig. 1968).Google Scholar
  13. Goffman, E. (1994). Die Interaktionsordnung. In E. Goffman, Interaktion und Geschlecht (S. 50–104). Frankfurt am Main: Campus (engl. Orig. 1982).Google Scholar
  14. Graßhoff, G. (2018). Partizipative Forschung. In G. Graßhoff, A. Renker, & W. Schröer (Hrsg.), Soziale Arbeit (S. 673–685). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Gstettner, P. (1981). Die Eroberung des Kindes durch die Wissenschaft. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  16. Heinzel, F. (2012). Qualitative Methoden in der Kindheitsforschung. Ein Überblick. In F. Heinzel (Hrsg.), Methoden der Kindheitsforschung (S. 22–35). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  17. Herzberg, I. (2003). Kindheit, Kinder und Kinderkultur. Zum Verhältnis „alter“ und „neuer“ Perspektiven. In B. Stickelmann & H.-P. Frühauf (Hrsg.), Kindheit und sozialpädagogisches Handeln (S. 37–78). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  18. Holzkamp, K. (1995). Kolonisierung der Kindheit. Psychologische und psychoanalytische Entwicklungserklärungen. Forum Kritische Psychologie, 18 (1 [Nr. 35]), S. 109–131.Google Scholar
  19. Honig, M.-S. (2011). Kindheit. In H.-U. Otto, & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit (S. 750–758). München: Reinhardt.Google Scholar
  20. International Federation of Social Workers (IFSW) (2018). Global social work statement of ethical principles. Rheinfelden, Schweiz: IFSW. https://www.ifsw.org/global-social-work-statement-of-ethical-principles/. Zugegriffen: 24. April 2019.
  21. Liebel, M. (2008). Forschende Kinder. neue praxis, 38 (3), S. 239–251. http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/v/ina/arbeitsbereiche/iscy/Media/Liebel_ForschendeKinder_np2-08.pdf?1289226536. Zugegriffen: 11.06.2013.
  22. Liebel, M. (2013). Kinder und Gerechtigkeit. Über Kinderrechte neu nachdenken. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  23. Liebel, M. (2017). Postkoloniale Kindheiten. Zwischen Ausgrenzung und Widerstand. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  24. Loch, U., & Schulze, H. (2010). Biografische Fallrekonstruktion im handlungstheoretischen Kontext der Sozialen Arbeit. In W. Thole (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (3., überarb. u. erw. Ausgabe; S. 687–706). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Lochner, B., & Thole, W. (2017). Erheben, Erfassen, Erkennen. In I. Nentwig-Gesemann & K. Fröhlich-Gildhoff (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik. Bd. 10: Zehn Jahre frühpädagogische Forschung – Bilanzierungen und Reflexionen (S. 85–110). Freiburg: FEL.Google Scholar
  26. Lundy, L. (2007). ‘Voice’ is not enough: conceptualising Article 12 of the United Nations Convention on the Rights of the Child. British Educational Research Journal, 33 (6), S. 927–942.CrossRefGoogle Scholar
  27. Machold, C. (2015). Kinder und Differenz. Eine ethnografische Studie im elementarpädagogischen Kontext. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Mecheril, P. (2016). Migrationspädagogik – ein Projekt. In: Mecheril, Paul unter Mitarbeit von Kourabas, Veronika und Rangger, Matthias (Hrsg.): Handbuch Migrationspädagogik (S. 8–30). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  29. Melter, C. (Hrsg.). (2015). Diskriminierungs- und rassismuskritische Soziale Arbeit und Bildung. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  30. Mey, G. (2003). Zugänge zur kindlichen Perspektive. Methoden der Kindheitsforschung. Berlin: Technische Universität.Google Scholar
  31. Morrow, V., & Richards, M. (1996). The ehics of social research with children: An overview. Children & Society, 10 (2), S. 90–105.Google Scholar
  32. Ritz, M. (2008). Adultismus – (un)bekanntes Phänomen: Ist die Welt nur für Erwachsene gemacht? In P. Wagner (Hrsg.), Handbuch Kinderwelten (S. 128–136). Freiburg: Herder.Google Scholar
  33. Rommelspacher, B. (1995). Dominanzkultur. Texte zu Fremdheit und Macht. Berlin: Orlanda.Google Scholar
  34. Schneider, K. (2018). Auswertung von Beobachtungsprotokollen. In V. Wöhrer, T. Wintersteller, K. Schneider, D. Harrasser & D. Arztmann (Hrsg.), Praxishandbuch. Sozialwissenschaftliches Forschen mit Kindern (S. 102–108). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  35. Schulze, H., Bialek, J., Witek, K., & Affeld, J. (2018). (Un-)Sichtbarkeit intergenerationeller Machtverhältnisse kommunikativer Sprechhandlungen in pädagogischen Arrangements: Herausforderungen für eine kinderrechtsorientierte und machtsensible Beratungspraxis. In H. Schulze, D. Höblich & M. Mayer (Hrsg.), Macht – Diversität – Ethik in der Beratung. Wie Beratung Gesellschaft macht (S. 273–297). Opladen, Berlin und Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  36. Shier, H. (2001). Pathways to participation: Openings, opportunities and obligations. A new model for enhancing children’s participation in decision-making, in line with article 12.1 of the United Nations Convention on the Rights of the Child. Children & Society, 15 (2), S. 107–117.CrossRefGoogle Scholar
  37. Shier, H. (2012). What does ‘equality’ mean for children in relation to adults? Matagalpa, Nicaragua: CESESMA.Google Scholar
  38. Textor, M., & Anlaş, T. (2018). Rassismuskritische Soziale Arbeit. In B. Blank, S. Gögercin, K. E. Sauer & B. Schramkowski (Hrsg.), Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft (S. 315–324). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Thole, W., Milbradt, B., Göbel, S., & Rißmann, M. (Hrsg.). (2016). Wissen und Reflexion. Der Alltag in Kindertageseinrichtungen im Blick der Professionellen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. Thole, W., Roßbach, H.-G., Fölling-Albers, M., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2008). Bildung und Kindheit. Pädagogik der Frühen Kindheit in Wissenschaft und Lehre. Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Heidrun Schulze
    • 1
    Email author
  • Rita Richter Nunes
    • 1
  • Dorothee Schäfer
    • 2
  1. 1.Hochschule RheinMainWiesbadenDeutschland
  2. 2.Frankfurt University of Applied SciencesFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations