Advertisement

Jugendbewegt (sozial-)pädagogisch: Herman Nohl und Wilhelm Flitner im Dialog

  • Edith GlaserEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit der wissenschaftlichen Beziehung von Wilhelm Flitner und Herman Nohl. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie es dem jungen Jenaer Privatdozenten und späteren Göttinger Ordinarius gelang, jugendbewegte und reformpädagogisch orientierte Studierende für die wissenschaftliche und praktische Beschäftigung mit neuen pädagogischen Themen zu gewinnen und damit auch seinen Einfluss auf die junge akademische Disziplin zu stärken.

Schlüsselwörter

Wilhelm Flitner Herman Nohl Fürsorgeerziehung Jugendbewegung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bohnenkamp, A. & Wiethölter, W. (Hrsg.) (2008). Der Brief – Ereignis & Objekt. Frankfurt am Main: Freies Deutsches Hochstift – Frankfurter Goethe-Museum.Google Scholar
  2. Blochmann, E. (1969). Herman Nohl in der pädagogischen Bewegung seiner Zeit. 1879–1960. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  3. Fleck, L. (1999 [1935]). Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache: Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Flitner, W. (1986). Erinnerungen: 18891945. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  5. Gängler, H. (2003). Die „ganze Ausdehnung der Pädagogik wahrnehmen“. Zu Hermann Nohls Auffassung vom Verhältnis zwischen Sozialpädagogik und Erziehungswissenschaft. Neue Sammlung, 43 (3), S. 331–345.Google Scholar
  6. Hansen-Schaberg, I. (Hrsg.) (2012). Akten-Einsicht. Zeitschrift für Museum und Bildung 74/2011/2012. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  7. Horn, K.-P. (1996). Pädagogische Zeitschriften im Nationalsozialismus: Selbstbehauptung, Anpassung, Funktionalisierung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  8. Jacobi, J. (1987). Gibt es „weibliche Aufgaben“ in der Pädagogik? Untersuchung zur Konzeption der Geschlechterdifferenz in der Pädagogik Herman Nohls. Neue Sammlung, 27 (1987), S. 227–241.Google Scholar
  9. Klika, D. (2000). Herman Nohl: Sein „Pädagogischer Bezug“ in Theorie, Biographie und Handlungspraxis. Köln: Böhlau.Google Scholar
  10. Klika, D. (2003). Herman Nohl (1879–1960). In H.-E. Tenorth (Hrsg.), Klassiker der Pädagogik. Bd. 2: von John Dewey bis Paulo Freire (S. 123–136). München: C. H. Beck.Google Scholar
  11. Konrad, F.-M. (1995). Von der „Zukunftspädagogik“ und der „Reformpädagogischen Bewegung“. Zur Konstitution einer Epoche in ihrer Zeit. Zeitschrift für Pädagogik, 41 (5), S. 803–825.Google Scholar
  12. Konrad, F.-M., & Meyer, E. (2013). Jugendbewegung und Sozialpädagogik. Befunde und Desiderate. Zeitschrift für Sozialpädagogik, 11 (4), S. 341–365.Google Scholar
  13. Niemeyer, C. (2010). Klassiker der Sozialpädagogik. Einführung in die Theoriegeschichte einer Wissenschaft. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  14. Priem, K., & Glaser, E. (2002). „Hochverehrter Herr Professor!“ – „Sehr geehrter Herr Kollege!“ – Rekonstruktion von Erziehungswissenschaft durch Biographik am Beispiel der Korrespondenzen Eduard Sprangers und Wilhelm Flitners. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Beiheft 1, S. 163–178.Google Scholar
  15. Raithel, J., Dollinger, B., & Hörmann, G. (2009). Einführung Pädagogik. Begriffe, Strömungen, Klassiker, Fachrichtungen. Wiesbaden: Springer VS.  https://doi.org/10.1007/978-3-531-91828-0.
  16. Reyer, J. (2002). Kleine Geschichte der Sozialpädagogik: Individuum und Gemeinschaft in der Pädagogik der Moderne. Baltmannsweiler: SchneiderGoogle Scholar
  17. Rieger-Ladich, M. (2019). Archivieren und Speichern. Das Gedächtnis der Disziplin als Politikum. In M. Rieger-Ladich, A. Rohstock & K. Amos (Hrsg.). Erinnern, Umschreiben, Vergessen. Die Stiftung des disziplinären Gedächtnisses als soziale Praxis (S. 17–48). Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  18. Scheuerl, H. (Hrsg.) (1991). Klassiker der Pädagogik. Bd. 2. Von Karl Marx bis Jean Piaget. München: C. H. Beck.Google Scholar
  19. Tenorth, H.-E. (Hrsg.) (2003). Klassiker der Pädagogik. München: C. H. Beck.Google Scholar
  20. Thole, W. (Hrsg.) (2002). Grundriss soziale Arbeit: ein einführendes Handbuch. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  21. Thole, W. (Hrsg.) (2012). Taschenwörterbuch soziale Arbeit. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  22. Thole, W., Galuske, M., & Gängler, H. (Hrsg.) (1998). KlassikerInnen der Sozialen Arbeit. Sozialpädagogische Texte aus zwei Jahrhunderten – ein Lesebuch. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  23. Werner, M. (2003). Die Moderne in der Provinz. Göttingen: Wallstein.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations