Advertisement

Frauen in der Unternehmensnachfolge

  • Rosemarie KayEmail author
Chapter
  • 54 Downloads

Zusammenfassung

Die Bundesgründerinnenagentur hat ihre Kampagne zur Förderung der Unternehmensnachfolge durch Frauen unter das Motto „Nachfolge ist weiblich!“ gestellt. Bei aller Gewissheit, die das Ausrufungszeichen suggeriert – die Rolle von Frauen in der Unternehmensnachfolge wird erst in jüngster Zeit verstärkt erforscht und kann weiterhin keineswegs als völlig klar gelten. Manch einer mag sagen, dass es aus wirtschaftlicher Sicht nicht darauf ankommt, wem ein Unternehmen gehört und von wem es geführt wird. Das ist grundsätzlich richtig. Falls sich aber Männer und Frauen in ihrem Verhalten in der Rolle des Übergebers/der Übergeberin oder des Nachfolgers/der Nachfolgerin unterscheiden, dann kann das Geschlecht des Übergebers/der Übergeberin und des Nachfolgers/der Nachfolgerin durchaus einen relevanten Einfluss auf die Volkswirtschaft haben. Angesichts des Forschungsstandes kann dieser Zusammenhang nicht abschließend geklärt werden. Auf der Basis eines Überblicks über den Stand der nach Geschlecht differenzierenden Forschung zur Unternehmensnachfolge in Deutschland soll jedoch im Folgenden eine erste Einschätzung abgeben werden.

Literatur

  1. Ahrens JP, Landmann A, Woywode M (2015) Gender preferences in the CEO successions of family firms: family characteristics and human capital of the successor. J Fam Bus Strat 6:86–103CrossRefGoogle Scholar
  2. Bennedsen M, Meisner Nielsen K, Perez-Gonzalez F, Wolfenzon D (2007) Inside the family firm: the role of families in succession decisions and performance. Q J Econ 122(2):647–691CrossRefGoogle Scholar
  3. Boll C, Bublitz E, Hoffmann M (2015) Geschlechtsspezifische Berufswahl: Literatur- und Datenüberblick zu Einflussfaktoren, Anhaltspunkten struktureller Benachteiligung und Abbruchkosten, HWWI Policy Paper 90. HWWI Institute of International Economics, HamburgGoogle Scholar
  4. Brixy U, Sternberg R (2011) German panel of nascent entrepreneurs. In: Reynolds PD, Curtain RT (Hrsg) New business creation. An international overview. Springer, New York, S 123–141CrossRefGoogle Scholar
  5. Hauck J, Prügl R (2015) Deutschlands nächste Unternehmergeneration. Eine empirische Untersuchung der Werte, Einstellungen und Zukunftspläne. Stiftung Familienunternehmen, MünchenGoogle Scholar
  6. Haunschild L, Wolter HJ (2010) Volkswirtschaftliche Bedeutung von Familien- und Frauenunternehmen, IfM-Materialien Nr. 199. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  7. Haunschild L, Tchouvakhina M, Werner A (2010) Unternehmensnachfolge im Mittelstand: Investitionsverhalten, Finanzierung und Unternehmensentwicklung. KfW-Research Standpunkt, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  8. Hauser HE, Kay R, Boerger S (2010) Unternehmensnachfolgen in Deutschland 2010 bis 2014 – Schätzung mit weiterentwickeltem Verfahren, IfM-Materialien Nr. 198. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  9. Hoffmann A, Junge M, Malchow-Møller N (2015) Running in the family: parental role models in entrepreneurship. Small Bus Econ 44(1):79–104CrossRefGoogle Scholar
  10. Kay R, Günterberg B (2019) Existenzgründungen von Frauen: Aktuelle Entwicklungen, Daten und Fakten Nr. 24. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  11. Kay R, Kranzusch P (2012) The IfM bonn founder panel – design and research potential. Schmollers Jahr 132:1–10CrossRefGoogle Scholar
  12. Kay R, Schlömer N (2009) Können potenzielle Neugründer die so genannte Nachfolgerlücke bei Unternehmensübernahmen schließen? Eine empirische Analyse. In: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg) Jahrbuch zur Mittelstandsforschung 2008, Schriften zur Mittelstandsforschung, Nr. 116 NF. Gabler, Wiesbaden, S 53–70CrossRefGoogle Scholar
  13. Kay R, Schlömer-Laufen N (2016) Business takeover or new venture? (Why) do women prefer new ventures? Int Rev Entrep 14(3):313–322Google Scholar
  14. Kay R, Schneck S (2012) Hemmnisse und Probleme bei Gründungen durch Migranten, IfM-Materialien Nr. 214. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  15. Kay R, Günterberg B, Holz M, Wollter HJ (2003) Unternehmerinnen in Deutschland, Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit – Langfassung, BMWA-Dokumentation Nr. 522. Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, BerlinGoogle Scholar
  16. Kay R, Pahnke A, Schlepphorst S (2018a) Business transferability chances: does the gender of the owner-manager matter? In: Birkner S, Ettl K, Welter F, Ebbers I (Hrsg) Women‘s entrepreneurship in Europe: multidimensional research and case study insights. Springer, Cham, S 39–64CrossRefGoogle Scholar
  17. Kay R, Suprinovič O, Schlömer-Laufen N, Rauch A (2018b) Unternehmensnachfolgen in Deutschland 2018 bis 2022, Daten und Fakten Nr. 18. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  18. Lindquist MJ, Sol J, Van Praag M (2015) Why do entrepreneurial parents have entrepreneurial children? J Labor Econ 33(2):269–296CrossRefGoogle Scholar
  19. Metzger G (2018) KfW-Gründungsmonitor 2018. Gründungstätigkeit weiter im Tief, aber Wachstum, Innovattion und Digitales gewinnen an Bedeutung. KfW Research, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  20. Moog P, Soost C (2014) Weibliche Nachfolge in Familienunternehmen – Erkenntnisse zu Frauen und Erfolg in der Unternehmensnachfolge. Z Betriebswirt (Special Issue 4/2013):61–89Google Scholar
  21. Moog P, Kay R, Schlömer-Laufen N, Schlepphorst S (2012) Unternehmensnachfolgen in Deutschland – Aktuelle Trends, IfM-Materialien Nr. 216. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  22. Müller K, Kay R, Felden B, Moog P, Lehmann S, Suprinovic O, Meyer S, Mirabella D, Boerger S, Welge B, Coritnaia I (2011) Der Generationswechsel im Mittelstand im demografischen Wandel, Göttinger Handwerkswirtschaftliche Studien Band 83. Mecke, DuderstadtGoogle Scholar
  23. Pahnke A, Kay R, Schlepphorst S (2017) Unternehmerisches Verhalten im Zuge der Unternehmensnachfolge, IfM-Materialien Nr. 254. IfM Bonn, BonnGoogle Scholar
  24. Pahnke A, Ett l K, Welter F (2018) Women-led enterprises in Germany: the more social, ecological and corporate responsible businesses? In: Ratten V, Dana L-P, Ramadani V (Hrsg) Women entrepreneurship in family business, Routledge frontiers of management, Band 15. Routledge, London, S 46–62Google Scholar
  25. Schlömer-Laufen N, Kay R (2015) Zum Einfluss des Geschlechts des Übergebenden auf die Wahl des familieninternen Nachfolgenden. ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship 63(1):1–23CrossRefGoogle Scholar
  26. Ullrich K, Werner A (2013) Alt oder Neu? Übernahmegründer und Neugründer im Vergleich. KfW Economic Research: Studien und Materialien, Frankfurt am MainGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations