Advertisement

Finanzierungslösungen mit Fremdmitteln im Zuge der Unternehmensnachfolge

  • Andreas BrünjesEmail author
Chapter
  • 58 Downloads

Zusammenfassung

Das Thema Unternehmensnachfolge ist in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus sowohl wissenschaftlicher Betrachtung gerückt, als auch zum Gegenstand der Berichterstattung in den Wirtschaftsmedien geworden (Deutscher Industrie- und Handelskammertag 2013; Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband 2013; Kay et al. 2018b). Ein Grund dafür ist zunächst die große Zahl an Unternehmensnachfolgen, die in den kommenden Jahren anstehen. Exakte Zahlen liegen aufgrund fehlender Statistiken und Meldepflichten nicht vor. Nach Schätzungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) sind 93,6 % aller 3,6 Millionen Unternehmen in Deutschland Familienunternehmen (Kay et al. 2018b). Sie bilden damit den dominierenden Unternehmenstyp in der deutschen Wirtschaft (Familienunternehmen 2019; Stiftung Familienunternehmen 2017).

Literatur

  1. Bieler S (2012) Psychologische Hürden der Unternehmensnachfolge aus Sicht des Senior-Unternehmers. In: Beckmann R, Brost H, Faust M (Hrsg) Unternehmensnachfolge im Mittelstand, 3. Aufl. School, Frankfurt am Main, S 17–36Google Scholar
  2. Bundesverband deutscher Banken e. V. (Hrsg) (2016) Unternehmensnachfolge finanzieren. https://vdb-info.de/media/file/21751.BdB-VDB-Broschuere_Unternehmensnachfolge.pdf. Zugegriffen am 01.06.2019
  3. Controllingportal (2019) Unternehmensbewertung. https://www.controllingportal.de/Fachinfo/Unternehmensbewertg/. Zugegriffen am 01.06.2019
  4. Deutscher Industrie- und Handelskammertag (Hrsg) (2013) DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2013, Berlin. http://www.dihk.de/ressourcen/downloads/dihk-report-unternehmensnachfolge-2013.pdf. Zugegriffen am 11.11.2014
  5. Familienunternehmen (2019). https://www.familienunternehmen.de/de/daten-fakten-zahlen. Zugegriffen am 02.06.2019
  6. Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband (Hrsg) (2013) Unternehmensnachfolge im Mittelstand. Selbstverlag, BerlinGoogle Scholar
  7. Freund W (2000) Familieninterne Unternehmensnachfolge: Erfolgs- und Risikofaktoren. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  8. IHK NRW (Hrsg) (2016) Von Generation zu Generation: Nachfolgegeschehen in NRW. https://www.ihk-nrw.de/beitrag/presseinformation-zur-vorgestellten-studie-von-generation-zu-generation-nachfolgegeschehen-nrw. Zugegriffen am 02.06.2019
  9. Kay R, Pahnke A, Schlepphorst S (2018a) Business transferability chances: does the gender of the owner-manager matter? In: Birkner S, Ettl K, Welter F, Ebbers I (Hrsg) Women’s entrepreneurship in Europe: multidimensional research and case study insights. Springer International Publishing, Cham, S 39–64CrossRefGoogle Scholar
  10. Kay R, Suprinovič O, Schlömer-Laufen N, Rauch A (2018b) Unternehmensnachfolgen in Deutschland 2018 bis 2022. In: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg) Daten und Fakten Nr. 18. Bonn. https://www.ifm-bonn.org//uploads/tx_ifmstudies/Daten_und_Fakten_18.pdf. Zugegriffen am 02.06.2019
  11. Lubos G (2010) Psychologische Aspekte beim Generationenwechsel im Familienunternehmen – den Prozess der Verantwortungsübergabe richtig steuern. In: Schlecht & Partner, Wessing T (Hrsg) Unternehmensnachfolge – Handbuch für die Praxis, 2. Aufl. Schmidt, Berlin, S 55–61Google Scholar
  12. Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (2019) Unternehmensnachfolge. https://www.wirtschaft.nrw/unternehmensnachfolge. Zugegriffen 02.06.2019
  13. Olbrich M (2014) Unternehmensnachfolge durch Unternehmensverkauf, 2. Aufl. Gabler Edition Wissenchaft, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  14. Spiess W (2016) Due Diligence. Vortragsmitschrift bei der Sparkasse, Köln/BonnGoogle Scholar
  15. Statistisches Bundesamt (2019). https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Demografischer-Wandel/_inhalt.html. Zugegriffen 01.06.2019
  16. Stiftung Familienunternehmen (Hrsg) (2017) Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen. München. https://www.familienunternehmen.de/media/public/pdf/publikationen-studien/studien/Volkswirtschaftliche-Bedeutung_Studie_Stiftung_Familienunternehmen.pdf. Zugegriffen am 01.06.2019

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations