Advertisement

Entrepreneurship Education als Möglichkeits- und Ermöglichungsraum – eine erste theoretische Annäherung aus fachdidaktischer Perspektive

  • Ilona EbbersEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Entrepreneurship Education (EE) darf als eine relativ junge Forschungsdisziplin bezeichnet werden. Diese wird wissenschaftsdisziplinär bislang stärker in den Wirtschaftswissenschaften diskutiert und entwickelt. Während hier eine EE maßgeblich als Lernziel die Vermittlung einer Opportunity Recognition (OR) verfolgt, also der Inhalt bzw. das Objekt im Vordergrund steht, strebt eine eher fachdidaktisch orientierte EE, welche sich erst seit ca. zwei Dekaden mit der Disziplin vornehmlich im Rahmen der Ökonomischen Bildung auseinandersetzt, die allgemeine Vermittlung des unternehmerischen Denkens und Handelns an. Hierbei findet eine Hinwendung zum Subjekt statt und seine Befähigung zum soeben vorgestellten Ziel steht im Mittelpunkt. Hiermit einher geht eine unterschiedliche theoretische Annäherung der jeweiligen fachwissenschaftlich und fachdidaktisch orientierten EE, die in diesem Beitrag vorgestellt werden soll. Ziel ist es, zu verdeutlichen, dass eine fachdidaktisch orientierte EE die bislang dominierende Auffassung einer fachwissenschaftlich orientierten EE fruchtbar ergänzen kann, da diese die EE potenziell stärker zu einem Möglichkeits- und Ermöglichungsraum werden lässt – eine Perspektive, die das als etwas monokausal zu bezeichnende Lernziel der „OR“ bereichert.

Literatur

  1. Alvarez, S. A., & Barney, J. B. (2007). Discovery and creation: Alternative theories of entrepreneurial action. Strategic Entrepreneurship Journal, 1(1–2), 11–26.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bandura, A. (1976). Die Analyse von Modellierungsprozessen. In A. Bandura (Hrsg.), Lernen am Modell. Ansätze zu einer sozial-kognitiven Lerntheorie (S. 9–67). Stuttgart: Ernst Klett.Google Scholar
  3. Bandura, A. (1997). Self-efficacy – The exercise of control. New York: W.H. Freeman and Company.Google Scholar
  4. Baron, R. A. (2006). Opportunity recognition as pattern recognition: How entrepreneurs „connect to dots“ to identify new business oppotunities. Academy of Management Perspectives, 20(1), 104–119.CrossRefGoogle Scholar
  5. Berger, P. L., & Luckmann, T. (1995). Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  6. Blanchette, I., & Dunbar, K. (2001). Analogy use in naturalistic settings: The influence of audience, emotion, and goals. Memory & Cognition, 29(5), 730–735.CrossRefGoogle Scholar
  7. Braukmann, U. (2001). Wirtschaftsdidaktische Förderung der Handlungskompetenz von Gründerinnen und Gründern. In L. T. Koch & C. Zacharias (Hrsg.), Gründungsmanagement – mit Aufgaben und Lösungen (S. 79–94). München: Oldenbourg.Google Scholar
  8. Braukmann, U. (2002). Entrepreneurship Education an Hochschulen – Der Wuppertaler Ansatz einer wirtschaftspädagogisch fundierten Förderung von Unternehmensgründungen aus Hochschulen. In B. Weber (Hrsg.), Eine Kultur der Selbstständigkeit in der Lehrerausbildung (S. 47–98). Bergisch Gladbach: Thomas Hobein.Google Scholar
  9. Brülhart, A. (2013). Opportunity Recognition und Entrepreneurship Education. Eine empirische Untersuchung an Studierenden eines Entrepreneurship-Masterprogramms. Lohmar/Köln: EUL.Google Scholar
  10. Catrambone, R., & Holyoak, K. J. (1989). Overcoming contextual limitations on problem solving transfer. Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, Cognition, 15(6), 1147–1156.Google Scholar
  11. Clancey, W. (1993). Situated action: A neuropsychological interpretation. Response to Vera and Simon. Cognitive Science, 17, 87–116.CrossRefGoogle Scholar
  12. Dew, N., Read, S., Sarasvathy, S. D., & Wiltbank, R. (2009). Effectual versus predictive logics in entrepreneurial decision-making: Differences between experts and novices. Journal of Business Venturing, 24(4), 287–309.CrossRefGoogle Scholar
  13. Dominke, I., Ebbers, I., & Mikkelsen, K. (2017). Social Entrepreneurship Education an Schulen – Anwendung des Design-Based Research Ansatzes zur Entwicklung von innovativem Unterrichtsmaterial. In H. Arndt (Hrsg.), Perspektiven der Ökonomischen Bildung (S. 32–44). Nürnberg: Wochenschau.Google Scholar
  14. Ebbers, I. (2004). Wirtschaftsdidaktisch geleitete Unternehmenssimulationen zur Förderung von Unternehmensgründungen aus Hochschulen. Lohmar/Köln: EUL.Google Scholar
  15. Ebbers, I. (2012). Zur Bedeutung des Entrepreneurship Education und der Gründungsperson an allgemeinbildenden Schulen – Eine wissenschaftsdisziplinäre Annäherung. In M. Schuhen, M. Wohlgemuth, & C. Müller (Hrsg.), Ökonomische Bildung und Wirtschaftsordnung. Stuttgart: Lucius & Lusius.Google Scholar
  16. Ebbers, I., & Klein, R. (2011). Kultur der unternehmerischen Selbstständigkeit. Aus Politik und Zeitgeschichte, 12(11), 28–32.Google Scholar
  17. Eberz, S. (2017). Effectuation oder Causation? Der Einfluss der Persönlichkeit unerfahrener Entrepreneure. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  18. Esser, F.-H., & Twardy, M. (1998). Entrepreneurship als didaktisches Problem einer Universität – aufgezeigt am Organisationsentwicklungskonzept „WIS-EX“ der Universität zu Köln. In Kölner Zeitschrift für Wirtschaft und Pädagogik, Heft 24/1999, S. 168–198.Google Scholar
  19. Genter, D., Rattermann, M. J., & Forbus, K. D. (1993). The roles of similarity in transfer: Separating retrievability form inferential soundness. Cognitive Psychology, 25(4), 524–575.CrossRefGoogle Scholar
  20. Gerrig, R. J., & Zimbardo, P. G. (2008). Psychologie. München: Pearson Studium.Google Scholar
  21. Gerstenmaier, J., & Mandl, H. (1995). Wissenserwerb unter konstruktivistischer Perspektive. Zeitschrift für Pädagogik, 41(6), 867–888.Google Scholar
  22. Gibb, A. A. (1987). Education for enterprise: Training for small business initiation – Some contrasts. Journal of Small Business and Entrepreneurship, 4, 42–47.CrossRefGoogle Scholar
  23. Grichnik, D., Brettel, M., Koropp, C., & Mauer, R. (2017). Unternehmerisches Denken, Entscheiden und Handeln in innovativen und technologieorientierten Unternehmungen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  24. Halbfas, B. G. (2006). Entrepreneurship Education an Hochschulen. Eine wirtschaftspädagogische und -didaktische Analyse. Paderborn: Eusl.Google Scholar
  25. Izquierdo, E., & Deschoolmeester, D. (2008). What entrepreneurial competencies should be emphasized in entrepreneurship and innovation education at the undergraduate level? In U. Fueglistaller, T. Volery, & W. Weber (Hrsg.), Recontres de St-Gall: Innovation, competitiveness, growth and tradition in SMEs. St. Gallen: KMU.Google Scholar
  26. Kesselring, T. (1999). Jean Piaget. München: Beck.Google Scholar
  27. Pätzold, G. (1999). Berufliche Handlungskompetenz. In F.-J. Kaiser & G. Pätzold (Hrsg.), Wörterbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 57–58). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  28. Ripsas, S. (1998). Elemente der Entrepreneurship Education. In G. Faltin, S. Ripsas, & J. Zimmer (Hrsg.), Entrepreneurship: Wie aus Ideen Unternehmen werden (S. 217–233). München: C.H. Beck.Google Scholar
  29. Ronstadt, R. (1985). The educated entrepreneurs: A new era of entrepreneurial education is beginning. American Journal of Small Business, 6, 7–23.CrossRefGoogle Scholar
  30. Sarasvathy, S. D. (2001). Causation and effectuation: Toward a theoretical shift from economic inevitability to entrepreneurial contingency. Academy of Management Review, 26(2), 243–263.CrossRefGoogle Scholar
  31. Schulte, R., & Klandt, H. (1996). Aus- und Weiterbildungsangebote für Unternehmensgründer und selbständige Unternehmer an deutschen Hochschulen. Bonn: o.V.Google Scholar
  32. Schwarz, S. (2014). Social Entrepreneurship Projekte. Unternehmerische Konzepte als innovativer Beitrag zur Gestaltung einer sozialen Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Shane, S. A., & Venkataraman, S. (2000). The promise of entrepreneurship as a field of research. Academy of Management Review, 25(1), 217–226.Google Scholar
  34. Siebert, H. (2000). Der Kopf im Sand – Lernen als Konstruktion von Lebenswelten. In D. Bolscho & G. de Haan (Hrsg.), Konstruktivismus und Umweltbildung (S. 15–31). Leske & Budrich: Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  35. Sternberg, R., Wallisch, M., Gorynia-Pfeffer, N. von Bloh, J., & Baharian, A. (2018). Global Entrepreneurship Monitor (GEM). Unternehmensgründungen im weltweiten Vergleich. Länderbericht Deutschland 2017/18: Paderborn. https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/studie/global-entrepreneurship-monitor-20172018/. Zugegriffen am 02.06.2019.
  36. Töpfer, A. (2012). Erfolgreich forschen. Ein Leitfaden für Bachelor-, Master-Studierende und Doktoranden. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  37. Vesper, K. H., & McMullan, W. E. (1988). Entrepreneurship: Today courses, tomorrow degrees? Entrepreneurship Theory and Practice, 13, 7–13.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Europa-Universität FlensburgFlensburgDeutschland

Personalised recommendations