Advertisement

Schallausbreitung im Freien

  • Gh. Reza Sinambari
  • Stefan Sentpali
Chapter
  • 34 Downloads

Zusammenfassung

In der Umgebung einer Schallquelle baut sich ein Schallfeld mit einer bestimmten Schalldruck- bzw. Schalldruckpegelverteilung auf. Hierauf hat einmal die Schallquelle selbst Einfluss, vor allem die Größe ihrer Schallleistung und deren spektrale Verteilung, die geometrische Form der Schallquelle und eine gegebenenfalls vorhandene Richtcharakteristik. Zum anderen spielt die akustische Eigenschaft der Umgebung eine wesentliche Rolle. Dabei muss man grundsätzlich unterscheiden, ob die Schallausbreitung im Freien oder in einem geschlossenen Raum vor sich geht. In diesem Kapitel wird die Schallausbreitung im Freien behandelt. Typische Beispiele für diese Schallausbreitung sind vor allem Verkehrslärm einschließlich Fluglärm, Emissionslärm von Industrie- und Gewerbeanlagen, Baustellenlärm und Freizeitlärm (Sportstätten, Nachbarschaft).

Literatur

  1. 1.
    DIN 18005: Schallschutz im Städtebau – Teil 1: Grundlagen und Hinweise für die Planung, 2002 – Beiblatt 1: Berechnungsverfahren; Schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung, 1987 – Teil 2: Lärmkarten; Kartenmäßige Darstellung von Schallimmissionen (1991)Google Scholar
  2. 2.
    DIN EN 12354-4: Bauakustik-Berechnung der akustischen Eigenschaften von Gebäuden aus den Bauteileigenschaften –Teil 4: Schallübertragung von Räumen ins Freie 04(2001)Google Scholar
  3. 3.
    DIN ISO 9613-2: Akustik – Dämpfung des Schalls bei der Ausbreitung im Freien – Teil 2: Allgemeines Berechnungsverfahren (ISO 9613-2:1990-10) (1999)Google Scholar
  4. 4.
    Heckl, M., Müller, H.A.: Taschenbuch der Technischen Akustik, 2. Aufl. Springer, Berlin (1994)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Papula, L.: Mathematik für Ingenieure, 1, 13. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2016)zbMATHGoogle Scholar
  6. 6.
    RLS-90: Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen – Ausgabe 1990. Allgemeines Rundschreiben Straßenbau Nr. 8/1990 – StB 11/14.86.22-01/25 Va 90 – des Bundesministers für Verkehr vom 10.04.1990 (1990)Google Scholar
  7. 7.
    Schall 03: Richtlinie zur Berechnung der Schallimmissionen von Schienenwegen – Ausgabe 1990. Rundschreiben Nr. W 2.010 Mau 9.1 der Deutschen Bundesbahn – Bundesbahn-Zentralamt, München – vom 19.03.1990 (1990)Google Scholar
  8. 8.
    Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm – TA Lärm: Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz vom 26.08.1998, S. 503. GMBl (1998)Google Scholar
  9. 9.
    VDI 2720 Blatt 1: Schallschutz durch Abschirmung im Freien (1997)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Gh. Reza Sinambari
    • 1
  • Stefan Sentpali
    • 2
  1. 1.Weisenheim am BergDeutschland
  2. 2.Hochschule MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations