Advertisement

Der objektivierte Mensch und die Sicherheitskultur in Deutschland

  • Martin SchwarzEmail author
Chapter
Part of the Studien zur Inneren Sicherheit book series (SZIS, volume 23)

Zusammenfassung

Die sog. Flüchtlingskrise des Jahres 2015 hat ganz unterschiedliche Reaktionen und Konsequenzen für die Sicherheitskultur in Deutschland gezeitigt, die nach wie vor nicht als abgeschlossen gelten können. Rationale Begründungsmodelle wie die vom BKA erstellte Polizeiliche Kriminalitätsstatistik sind nicht mehr ausreichend, wo sie auf ethische Gesichtspunkte treffen, die im Normenkatalog des Grundgesetzes wurzeln. Für Zygmunt Bauman (1925–2017) bedeutete die Flüchtlingskrise daher vor allem eines: Der den westlichen Wertemustern verpflichtete Sicherheitsstaat sieht sich längst in die Routine einer Normalität gezwungen, um so dem öffentlichen Sicherheitsgefühl gerecht zu werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abels, Heinz und Alexandra König. 2016. Sozialisation. Über die Vermittlung von Gesellschaft und Individuum und die Bedingungen von Identität. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Barber, Benjamin. 1994. Starke Demokratie. Über die Teilhabe am Politischen. Hamburg: Rotbuch Verlag.Google Scholar
  3. Bauman, Zygmunt. 1997. Life in Fragments. Essays in Postmodern Morality. Malden, Mass.: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  4. Bauman, Zygmunt. 2000. Alte und neue Gewalt. In Journal für Konflikt- und Gewaltforschung 1: S. 28–42.Google Scholar
  5. Bauman, Zygmunt. 2003. Flüchtlige Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  6. Bauman, Zygmunt. 2008. Society under Siege. Cambridge: Polity Publishing.Google Scholar
  7. Bauman, Zygmunt. 2009. Gemeinschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  8. Bauman, Zymunt. 2016. Eine tiefgreifende Angst, dass das Überleben der Gesellschaft bedroht ist. Der Spiegel 36: S. 122–125.Google Scholar
  9. Berger, Peter L. und Thomas Luckmann. 2016. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wahrheit. Frankfurt a. M.: Fischer Verlag.Google Scholar
  10. Bertels, Ursula und Claudia Bußmann, Hrsg. 2018. Neue Nachbarn – die Welt in Bewegung. Münster: Waxmann Verlag.Google Scholar
  11. Bittermann, Klaus. 1994. Wörterbuch des Gutmenschen. Berlin: Piper.Google Scholar
  12. Bonacker, Marco und Gunter Geiger, Hrsg. 2018. Grenzen – der demokratische Rechtsstaat und die Herausforderungen der Migration. Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  13. Bonacker, Thorsten, Hrsg. 2005. Sozialwissenschaftliche Konflikttheorien – Einleitung und Überblick. In Sozialwissenschaftliche Konflikttheorien. Eine Einführung. Hrsg. v. dems., S. 9–29. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Cassirer, Ernst. 2010. Philosophie der symbolischen Form. Erster Teil. Die Sprache. Hamburg: Felix Meiner Verlag.Google Scholar
  15. Christensen, Clayton. 2005. The Innovators Dilemma. New York: Harper Business.Google Scholar
  16. Coser, Lewis. 1965. Theorie sozialer Konflikte. Neuwied: Luchterhand Literaturverlag.Google Scholar
  17. Daase, Christopher. 2010. Der erweiterte Sicherheitsbegriff. http://www.sicherheitskultur.org/fileadmin/files/WorkingPapers/01-Daase.pdf. Zugegriffen: 05.05.2018.
  18. Detjen, Joachim. 2009. Die Werteordnung des Grundgesetzes. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Dusini, Matthias und Thomas Edlinger. 2012. In Anführungszeichen. Glanz und Elend der Political Correctness. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  20. Easton, David. 1975. A Re-Assessment of the Concept of Political Support. British Journal of Political Science 5: S. 435–457.CrossRefGoogle Scholar
  21. Easton. David. 1965. A Framework for Political Analysis. Englewood Cliffs: Prentice-Hall.Google Scholar
  22. Emcke, Carolin. 2018. Kollektive Identität. Sozialphilosophische Grundlagen. Frankfurt am Main: Fischer Verlag.Google Scholar
  23. Entman, Robert M. 2001. Meditial Politics. Communication in the future of democracy. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  24. Entman, Robert M. 2004. The black image in the white mind. Media and race in America. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  25. Enzensberger, Hans Magnus. 1958. Vergebliche Brandung der Ferne. Eine Theorie des Tourismus. Merkur Nr. 126: S. 701–720.Google Scholar
  26. Förster, Iris. 2010. Political Correctness / Politische Korrektheit. Zitiert nach https://www.bpb.de/politik/grundfragen/sprache-und-politik/42730/politische-korrektheit?p=all.
  27. Foucault, Michel. 1975. Überwachen und Strafen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  28. Fraas, Claudia. 2013. Frames. Ein qualitativer Zugang zur Analyse von Sinnstrukturen in der Online-Kommunikation. In Die Dynamik sozialer und sprachlicher Netzwerke. Konzepte, Methoden und empirische Untersuchungen an Beispielen des www. Hrsg. v. B. Frank-Jab, Alexander Mehler, Tilmann Sutter, S. 259–284. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  29. Fraenkel, Ernst. 2011. Deutschland und die westlichen Demokratien. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Frevel, Bernhard. 2018. Innere Sicherheit. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Fukuyama, Francis. 1992. Das Ende der Geschichte. München: Kindler.Google Scholar
  32. Galeotti, Anna E. 2006. Identity. Difference. Toleration. In The Oxford Handbooks of Political Science. Bd. 7, Hrsg. Robert E. Goodi^ 564–580. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  33. Galtung, Johan. 1975. Strukturelle Gewalt. Beiträge zur Friedens- und Konfliktforschung. Reinbek: Rohwolt TB-Verlag.Google Scholar
  34. Gehlen, Arnold. 2016. Moral und Übermoral. Eine pluralistische Ethik. Frankfurt am Main: Klostermann Verlag.Google Scholar
  35. Gergen, Kenneth. 2002. Konstruktive Wirklichkeiten. Hinführung zum sozialen Konstruktivismus. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  36. Goffman, Erving. 2003. Stigma. Über Techniken der Bewältigung beschädigter Identität. Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  37. Goffman, Erving. 2009. Interaktion im öffentlichen Raum. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  38. Gornig, Gildert H. und Hans-Detlef Horn, Hrsg. 2017. Migration, Asyl, Flüchtlinge und Fremdenrechte. Deutschland und seine Nachbarn in Europa vor neuen Herausforderungen. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  39. Habermas, Jürgen. 1983. Moralbewusstsein und kommunikative Handeln. In Moralbewusstsein und kommunikatives Handeln. Hrsg. v. dems. S. 127–206. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  40. Habermas, Jürgen. 1996. Die Einbeziehung des Anderen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  41. Habermas, Jürgen. 2009. Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaates. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Hoesch, Kirsten. 2018. Migration und Integration. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  43. Hoffmann, Arne. 1996. Political Correctness. Zwischen Sprachzensur und Minderheitenschutz. Marburg: Tectum Verlag.Google Scholar
  44. Hofmann, Wilhelm und Renate Martinsen, Hrsg. 2016. Die andere Seite der Politik. Theorien kultureller Konstruktion des Politischen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  45. Jellinek, Georg. 1922. Allgemeine Staatsrechtslehre. 3. Aufl. des 4. Neudrucks der Ausgabe von 1914, Berlin: O. Härig Verlag.Google Scholar
  46. Klein, Josef. 2014. Grundlagen der Politolinguistik. Ausgewählte Aufsätze. Berlin: Verlag Frank & Timme.Google Scholar
  47. Lakoff, George. 2014. Don´t think of an Elephant. Chelsea Green Publishing Co.Google Scholar
  48. Leader, Sheldon. 1996. Three faces of toleration in a democracy. In Journal of Political Philosophy 4: S. 45–67.CrossRefGoogle Scholar
  49. Lehner, Roman und Friederike Walper, Hrsg. 2018. Die herausgeforderte Rechtsordnung. Berlin: BWV Berliner Wissenschafts-Verlag.Google Scholar
  50. Lilla, Mark. 2017. The Once and Future Liberal. After Identity Politics. New York: HarperCollins.Google Scholar
  51. Linz, Juan J. und Alfred C. Stephan. 1996. Problems of democratic transition and consolidation. Southern Europe, South America and Post-Communist Europe. Baltimore: Johns Hopkins Univ. Press.Google Scholar
  52. LKA NRW. Hrsg. o. J., Lagebild Organisierte Kriminalität NRW 2017. Düsseldorf.Google Scholar
  53. Luhmann, Niklas. 1983. Legitimation als Verfahren. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  54. Luhmann, Niklas. 1984. Soziale Systeme. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  55. Luhmann, Niklas. 1999. Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  56. Marcuse, Herbert. 1967. Der eindimensionale Mensch. Frankfurt am Main: Luchterhand.Google Scholar
  57. Meidl. Christian N. 2009. Wissenschaftstheorie für SozialforscherInnen. Wien: Böhlau.Google Scholar
  58. Meinecke, Friedrich. 1908. Weltbürgertum und Nationalstaat. Studien zur Genesis des deutschen Nationalstaates. München und Berlin: R. Oldenbourg.Google Scholar
  59. Meyer, Thomas. 2002. Identitätspolitik. Vom Missbrauch kultureller Unterschiede. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  60. Miller, Max. 1992. Rationaler Dissens. Zur gesellschaftlichen Funktion sozialer Konflikte. In Kommunikation und Konsens in modernen Gesellschaften. Hrsg. v. H.-J. Giegel. S. 31–58. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  61. Minsky, Marvin. 1968. Semantic information processing. Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar
  62. Minsky, Marvin. 1974. Mentopolis. Stuttgart: Klett-Cotta Verlag.Google Scholar
  63. Mutz, Diana. 2006. Hearing the other side. Deliberative versus participatory democracy. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  64. Niehr, Thomas. 2014. Einführung in die Politolinguistik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  65. Riedel, Sabine. 2005. Die Erfindung der Balkanvölker. Sprachenpolitik zwischen Konflikt und Integration. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  66. Rössel, Jörg. 2005. Die Konflikttheorie der Theorie der Interaktionsrituale. In Sozialwissenschaftliche Konflikttheorien. Eine Einführung. Hrsg. v. Th. Bonacker. 3. Aufl. S. 425–445. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  67. Sabatier, Paul A. 2014. Theories of the Policy Process. 3. Aufl. New York.Google Scholar
  68. Scheyli, Martin. 2000. Politische Öffentlichkeit und deliberative Demokratie nach Habermas. Institutionelle Gestaltung durch direktdemokratische Beteiligungsformen? Baden-Baden: Nomos Verlag.Google Scholar
  69. Schicht, Günter. 2013. Racial Profiling bei der Polizei in Deutschland – Bildungsbedarf? Beratungsresistenz? ZEP 36 Nr. 2: S. 32–37.Google Scholar
  70. Schliesky, Urz, Hrsg. 2017. Funktionsverlust von Staatlichkeit. Tübingen: Mohr Siebeck Verlag.Google Scholar
  71. Simmel, Georg. 1992. Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. In Georg Simmel Gesamtausgabe. Band 11. Hrsg. v. O. Rammstedt. Frankfurt am Main: Duncker & Humblot.Google Scholar
  72. Sloterdijk, Peter. 2008. Zorn und Zeit. Politisch-psychologischer Versuch. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  73. Sunstein, Cass R. 2002. The law of group polarization. Journal of Political Philosophy 10 No. 2: S. 176–195.CrossRefGoogle Scholar
  74. Taylor, Charles. 1986. Sprache und Gesellschaft. In Kommunikatives Handeln, Hrsg. v. A. Honneth und Hans Joas. S. 35–52, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  75. Waldron, Jeremy. 2003. Toleration and Reasonableness. In The Culture of Toleration in Diverse Society, Hrsg. Catriona McKinnon und Dario Castiglione. S. 13–37. Manchester: Manchester University Press.Google Scholar
  76. Weber, Max. 1968. Politik als Beruf. Berlin: Dunkler & Humblot.Google Scholar
  77. Weber, Max. 1980. Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  78. Wittgenstein, Ludwig. 1967. Philosophische Untersuchungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations