Advertisement

Gemeinschaftswährung mit Kaufkraftgarantie auf Kapitalbasis: Das Konzept eines Kapitalfundierten Hart-Euro

  • Dirk MeyerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Inflationsschutz für langfristige Verträge (Löhne, Mieten) sowie speziell Kapitalanlagen (Spareinlagen, Anleihen) ist seit alters her Gegenstand politischer und gesellschaftlicher Diskussionen gerade unter dem Aspekt der als ungerecht empfundenen Umverteilungseffekte. Die Besonderheit eines Kapitalfundierten Hart-Euro (KHE) bestehen in seiner konstanten Kaufkraft (Inflationsschutz) sowie seiner Kapitalfundierung (Werthaltigkeit). Es ist der Versuch, die historische Idee des kompensierten Golddollars auf die Europäische Währungsunion (EWU) zu übertragen. Die Kapitalfundierung durch den verbindlich vorgeschriebenen Erwerb von Anteilen am Produktivkapital (Aktien) durch die emittierende Notenbank verleiht dem KHE Warengeldcharakter.

Literatur

Artikel und Monografien

  1. Ausschuss zur Prüfung der Wirtschafts- und Währungsunion. (1989). Bericht zur Wirtschafts- und Währungsunion in der Europäischen Gemeinschaft (Delors-Bericht), vorläufige deutsche Übersetzung. Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages, Materialen Nr. 104, Bonn.Google Scholar
  2. Eucken, W. (1940). Die Grundlagen der Nationalökonomie. Jena: Springer.Google Scholar
  3. Europäische Zentralbank. (2016). Jahresabschluss der EZB 2015. Frankfurt a. M.: Europäische Zentralbank.Google Scholar
  4. Fisher, I. (1913). A compensated dollar. Quarterly Journal of Economics, 27(1913), 214–235 (sowie die Appendices I–III S. 385–397).Google Scholar
  5. Fisher, I. (1935). 100 %-Money. New Haven. 100 %-Geld, Kiel 2007 (Deutsche Übers K. Karwat).Google Scholar
  6. Giersch, H. (1977). Konjunktur- und Wachstumspolitik in der offenen Wirtschaft, Allgemeine Wirtschaftspolitik, Bd. 2. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gödde, R. (1985). Der Chicago-Plan. WISU, 14(1985), 525–527, H. 11.Google Scholar
  8. Grothe, H. (1999). Fremdwährungsverbindlichkeiten – Das Recht der Geldschulden mit Auslandsberührung – Kollisionsrecht – Materielles Recht – Verfahrensrecht. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  9. Gudehus, T. (2013). Geldordnung, Geldschöpfung und Staatsfinanzierung. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 62(2013), 194–222, H. 2.Google Scholar
  10. Gudehus, T. (2014). Notwendigkeit, Regelungen und Konsequenzen einer neuen Geldordnung. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 63(2014), 74–106, H. 1.Google Scholar
  11. Huber, J. (2013). Monetäre Modernisierung – Zur Zukunft der Geldordnung: Vollgeld und Monetative (3., neu bearbeitete und aktualisierte Aufl.). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  12. Huber, J. (2014). Vollgeld und 100 %-Reserve (Chicago Plan). http://vollgeld.de/100-prozent-reserve-chicago-plan/. Zugegriffen: 05. Febr. 2015.
  13. Huber, J. (2017a). Das heutige Geldsystem mit gesplittetem Kreislauf von Reserven und Giralgeld – Funktionsweise, Disfunktionen und Ausblick. http://www.vollgeld.de/das-heutigegeldsystem. Zugegriffen: 12. Dez. 16.
  14. Huber, J. (2017b). Zwischenlösungen zur Vollgeldreform – Digitales Zentralbankgeld und Vollgeldkonten. http://www.vollgeld.de/zwischenloesungen-digitales-zentralbankgeld-undvollgeldkonten. Zugegriffen: 10. März 2017.
  15. Leigh-Pemberton, R. (1990). The United Kingdom’s proposal for economic and monetary union. Bank of England, Quarterly Bulletin, 30(1990), 374–377.Google Scholar
  16. Mayer, T. (2015). Die neue Ordnung des Geldes (2. Aufl.). München: FinanzBuch.Google Scholar
  17. Mayer, T., & Huber, R. (2014). Vollgeld – Das Geldsystem der Zukunft. Tectum: Marburg.Google Scholar
  18. Meyer, D. (2016). Gemeinschaftswährung mit Kaufkraftgarantie auf Kapitalbasis – Das Konzept eines kapitalfundierten Hart-Euro. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 66(2017), 179–207, H. 2. http://dx.doi.org/10.1515/zfwp-2017-0008.
  19. Meyer, Fritz u. Schüller, Alfred (1976), Spontane Ordnungen in der Geldwirtschaft und das Inflationsproblem, Walter Eucken Institut, Vorträge und Aufsätze Nr. 59, Tübingen.Google Scholar
  20. Niepelt, D. (2018). Kosten und Nutzen eines Vollgeldsystems. Wirtschaftsdienst, 99(2018), 3–5.Google Scholar
  21. Nussbaum, A. (1925). Das Geld in Theorie und Praxis des deutschen und ausländischen Rechts. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  22. Polleit, T., van Suntum, U., & Mayer, T. (2016). Der ‚Gold-Euro‘ – Eine Versicherung gegen den Euro-Crash. Handelsblatt v. 14.09.2016, Düsseldorf. http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/gastbeitrag-der-gold-euro-eine-versicherung-gegen-den-euro-crash/14532798.html. Zugegriffen: 20. Jan. 2017.
  23. Reinhuber, N. (1995). Grundbegriffe und internationaler Anwendungsbereich von Währungsrecht. Berlin: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  24. Rothbard, M. N. (2001). The case of a 100 percent gold dollar. Auburn: Mises Institute (Erstveröffentlichung 1962).Google Scholar
  25. Stolzenburg, U. (2018). Vollgeld: Das Für und Wider einer neuen Geldordnung. Wirtschaftsdienst, 99(2018), 6–8.Google Scholar
  26. van Suntum, Ulrich (2013), A Parallel Currency Proposal for the Stronger Euro-States, CAWM Beiträge zur angewandten Wirtschaftsforschung, Nr. 36, Münster 2013.Google Scholar
  27. Vaubel, R. (1978). Strategies for currency unification – The economics of currency competition and the case for a European parallel currency. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  28. von Hayek, F. A. (1977). Entnationalisierung des Geldes. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  29. Wöhe, G., & Döring, U. (2013). Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (25. überarbeitete und aktualisierte Aufl.), München: Vahlen.Google Scholar

Rechtsquellen

  1. Handelsgesetzbuch (HGB) in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 4100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das durch Artikel 11 des Gesetzes vom 24. April 2015 (BGBl. I S. 642) geändert worden ist.Google Scholar
  2. Protokoll (Nr. 4) über die Satzung des Europäischen Systems der Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank.Google Scholar
  3. Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV), Fassung aufgrund des am 1.12.2009 in Kraft getretenen Vertrages von Lissabon (Konsolidierte Fassung bekanntgemacht im ABl. EG Nr. C 115 vom 9.5.2008, S. 47), zuletzt geändert durch die Akte über die Bedingungen des Beitritts der Republik Kroatien und die Anpassungen des Vertrags über die Europäische Union, des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union und des Vertrags zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (ABl. EU L 112/21 vom 24.4.2012) m.W.v. 1.7.2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.HeikendorfDeutschland

Personalised recommendations