Advertisement

Aus der Subjektivierungsfalle zum handlungsfähigen Akteur – Das Versprechen der Aktionsforschung

  • Werner FrickeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Aus arbeitssoziologischer Perspektive stellt der Beitrag die Frage: Wie können abhängig Beschäftigte in heteronomen Arbeitsverhältnissen ihr elementares Bedürfnis nach Selbstbestimmung erfüllen, wenn die fortschreitende Ökonomisierung der Arbeits- und Lebenswelt ihr Bewusstsein und sogar ihre Identitäten prägt? Wie ist Selbstbestimmung möglich, wenn Nutzenkalküle allenthalben an die Stelle von Empathie und Solidarität treten und jeder aufgefordert ist, unter dem Druck zur sog. Selbstoptimierung ein erfolgreicher Manager seiner selbst zu werden (Subjektivierungsfalle)? Arbeitssoziologische Forschungen und Experimente aus der Aktionsforschung zeigen, wie abhängig Arbeitende aus der Subjektivierungsfalle entkommen können, indem sie in Prozessen kollektiver Reflexion Handlungsfähigkeit und Kraft zu selbstbestimmter Gestaltung ihrer Arbeitsbedingungen wiedergewinnen. Abschließend wird gefragt, ob und wie dieser Prozess auch unter Bedingungen digitaler Arbeit in der Plattformökonomie möglich ist.

Literatur

  1. Adloff, F., & Papilloud, C. (Hrsg.). (2008). Anthropologie der Gabe. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  2. Becke, G., & Senghaas-Knobloch E. (2010). Dialogorientierte Praxisforschung in organisatorischen Veränderungsprozessen. artec paper 165, Universität Bremen.Google Scholar
  3. Bégout, B. (2006). Vie ordinaire et vie politique. George Orwell et la common decency. L’Ordinaire et le Politique, Paris (S. 99–119).Google Scholar
  4. Boltanski, L., & Chiapello, E. (2003). Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  5. Bradbury, H. (Hrsg.). (2015). Handbook of action research III. London: Sage.Google Scholar
  6. Brinkmann, U., Choi, H.-L., Detje, R., Dörre, K., Holst, H., Karakayali, S., & Schmalstieg, C. (2008). Strategic Unionism: Aus der Krise zur Erneuerung? Umrisse eines Forschungsprogramms. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  7. Bröckling, U. (2002). Das unternehmerische Selbst und seine Geschlechter. Leviathan, 30(2), 175–194.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bude, H. (2019). Solidarität. Die Zukunft einer großen Idee. München: Hanser.Google Scholar
  9. Burawoy, M. (1983). Fabrik und Staat im Kapitalismus und im Sozialismus. Das Argument, 140, 508–524.Google Scholar
  10. Code of Conduct. (2017). Grundsätze für bezahltes Crowdsourcing/Crowdworking. www.Crowdsourcing-code.de. Zugegriffen: 20. Apr. 2018.
  11. Déjours, C. (2006). Subjectivity, work, and action. Critical Horizons, 7(1), 45–61.CrossRefGoogle Scholar
  12. Déjours, C. (2008). Suizid am Arbeitsplatz. Zur Psychopathologie der modernen Arbeitswelt. polar, 4, 51–54.Google Scholar
  13. Dewey, J. (1980). Liberalism and Social Action. In J. Dewey (Hrsg.), The later works Bd. II 1935–1937 (S. 1–65). Carbondale: Southern Illinois UP. (Erstveröffentlichung 1935).Google Scholar
  14. Dolata, U. (2018). Big Four: Die digitale Allmacht? Blätter für deutsche und internationale Politik, 5/18, 81–86.Google Scholar
  15. Dolata, U., & Schrape, J.-F. (Hrsg.). (2018). Kollektivität und Macht im Internet: Soziale Bewegungen – Open Source Communities – Internetkonzerne. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Ehrenberg, A. (2000). Die Müdigkeit, man selbst zu sein. In C. Hegemann (Hrsg.), Kapitalismus und Depression I (S. 103–139). Berlin: Alexander-Verlag.Google Scholar
  17. Ehrenberg, A. (2015). Das erschöpfte Selbst. Depression und Gesellschaft in der Gegenwart. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  18. Eikeland, O. (2007). Why should mainstream social researchers be interested in action research? International Journal of Action Research, 3(1+2), 38–64.Google Scholar
  19. Eikeland, O., & Nicolini, D. (2011). Turning practically: broadening the horizon. Journal of Organizational Change Management, 24(2), 164–174.CrossRefGoogle Scholar
  20. Emery, F., & Thorsrud, E. (1982). Industrielle Demokratie. Bericht über das norwegische Programm der industriellen Demokratie. Bern: Huber. (Erstveröffentlichung 1970, Oslo).Google Scholar
  21. Eribon, D. (2016). Rückkehr nach Reims. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Fitzek, He. (2011). Kurt Lewin und die Aktionsforschung – Die Selbstentdeckung des Forschers im Forschungsfeld. Gestalt Theory, 33(2), 163–173.Google Scholar
  23. Foucault, M. (1994). Das Subjekt und die Macht. Warum ich Macht untersuche: Die Frage des Subjekts. In H. L. Dreyfus & P. Rabinow (Hrsg.), Michel Foucault – jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik (S. 243–250). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  24. Frankfurter Erklärung zu plattformbasierter Arbeit vom 6. Dezember. (2016). Vorschläge für Plattformbetreiber, Kunden, politische Entscheidungsträger, Beschäftigte und Arbeitnehmerorganisationen. http://Faircrowd.work/de/unions-for-crowdworkers/frankfurt-declaration/. Zugegriffen: 17. Nov. 2017.
  25. Fricke, W. (1975). Arbeitsorganisation und Qualifikation. Ein industriesoziologischer Beitrag zur Humanisierung der Arbeit. Bonn: Verlag Neue Gesellschaft.Google Scholar
  26. Fricke, W. (2004). Drei Jahrzehnte Forschung und Praxis zur Humanisierung der Arbeit in Deutschland – eine Bilanz. In W. G. Weber, P. P. Pasquolini, & C. Burtscher (Hrsg.), Wirtschaft, Demokratie und soziale Verantwortung (S. 144–168). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  27. Fricke, W. (2009). Innovatorische Qualifikationen. In A. Bolder & R. Dobischat (Hrsg.), Eigen-Sinn und Widerstand (S. 179–206). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  28. Fricke, W. (2013). A realistic view of the participatory Utopia. reflections on participation. International Journal of Action Research, 9(2), 168–191.Google Scholar
  29. Fricke, W. (2014). Aktionsforschung in schwierigen Zeiten. In M. Jostmeier, A. Georg, & H. Jacobsen (Hrsg.), Sozialen Wandel gestalten (S. 213–235). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  30. Fricke, E., Fricke, W., Schönwälder, M., & Stiegler, B. (1981). Qualifikation und Beteiligung. Das Peiner Projekt zur Humanisierung der Arbeit. Frankfurt/Main: Campus. – Digitalisierter ungekürzter Forschungsbericht: Bd 2.1: http://edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fbdigf/533026385.pdf. Bd. 2.2: http://edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fbdigf/533026695.pdf. Zugegriffen: 11. Juni 2019.
  31. Greenwood, D., & Levin, M. (1998). Introduction to Action Research. London: Sage.Google Scholar
  32. Greifenstein, R., Jansen, P., & Kißler, L. (1993). Gemanagte Partizipation. München: Hampp.Google Scholar
  33. Gustavsen, B. (1985). Technology and collective agreements: some recent Scandinavian developments. Relations industrielles – Industrial Relations, 40(2), 34–41.CrossRefGoogle Scholar
  34. Gustavsen, B. (1992). Dialogue and Development. Social Science for social action: toward organizational renewal. Maastricht: Van Gorcum.Google Scholar
  35. Gustavsen, B. (1994). Dialog und Entwicklung. Kommunikationstheorie, Aktionsforschung und Strukturreformen in der Arbeitswelt. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  36. Gustavsen, B. (2001). Theory and practice. The mediating discourse. In P. Reason & H. Bradbury (Hrsg.), Handbook of Action Research (S. 17–26). London: Sage.Google Scholar
  37. Gustavsen, B. (2003). Action research and the problem of the single case. Concepts and Transformation. International Journal of Action Research and Organizational Renewal, 8(1), 93–99.Google Scholar
  38. Habermas, J. (1963). Theorie und Praxis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Honneth, A. (2015). Die Idee des Sozialismus. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Kocyba, H. (2005). Selbstverwirklichung im Unternehmen – Chance oder Anerkennungsfalle? In M. Funder (Hrsg.), Jenseits der Geschlechterdifferenz? Geschlechterverhältnisse in der Informations- und Wissensgesellschaft (S. 139–153). München: Hampp.Google Scholar
  41. Kramer, B. (2017). Appschuften. www.fluter.de. Zugegriffen: 28. Febr. 2018.
  42. Kuba, S. (2017). Foodora – Fahrer gründen Betriebsrat. www.FairCrowdWork/de. Zugegriffen: 28. Febr. 2018.
  43. Langemeyer, I. (2002). Subjektivierung als Schauplatz neoliberaler Macht. Zeitschrift für Politische Psychologie, 10(3+4), 361–375.Google Scholar
  44. Langemeyer, I. (2011). Science and social practice: action research and activity theory as socio-critical approaches. Mind, Culture and Activity, 18(2), 148–160.CrossRefGoogle Scholar
  45. Langemeyer, I. (2015). Das Wissen der Achtsamkeit. Kooperative Kompetenz in komplexen Arbeitsprozessen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  46. Leimeister, J. M., Durward, D., & Zogaj, S. (2016a). Crowd Worker in Deutschland. Eine empirische Studie um Arbeitsumfeld auf externen Crowdsourcing-Plattformen. Study 323, https://www.boeckler.de/6299.htm?produkt=HBS-006421. Zugegriffen: 11. Juni 2019.
  47. Leimeister, J. M., Zogaj, S., Durward,D., & Blohm, I. (2016b). Systematisierung und Analyse von Crowd-Sourcing-Anbietern und Crowd-Work-Projekten. Study 324, https://www.boeckler.de/6299.htm?produkt=HBS-006379. Zugegriffen: 11. Juni 2019.
  48. Lewin, K. (1951). Die Lösung sozialer Konflikte. Bad Nauheim: Christian Verlag. (Erstveröffentlichung 1946).Google Scholar
  49. Marx, K. (1888). Marx-Engels Werke, Bd. 3. Berlin: Dietz. (Erstveröffentlichung 1845).Google Scholar
  50. Mauss, M. (1975). Die Gabe. In Mauss, M., Soziologie und Anthropologie Bd. 2 (S. 9–144). München: Hanser. (Erstveröffentlichung 1924).Google Scholar
  51. Michéa, J.-C. (2017). Das Reich des kleineren Übels. Über die liberale Gesellschaft. Berlin: Matthes & Seitz.Google Scholar
  52. Moldaschl, M. (2002). Foucaults Brille – Eine Möglichkeit, die Subjektivierung von Arbeit zu verstehen? In M. Moldaschl & G. G. Voß (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit (S. 135–176). München: Hampp.Google Scholar
  53. Moldaschl, M., & Voß, G. G. (Hrsg.). (2002). Subjektivierung von Arbeit. München: Hampp.Google Scholar
  54. Nies, S., & Sauer, D. (2012). Arbeit – mehr als Beschäftigung? Zur arbeitssoziologischen Kapitalismuskritik. In K. Dörre, D. Sauer & V. Wittke (Hrsg.), Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik (S. 34–62). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  55. Orwell, G. (1968). Essays. London: Penguin.Google Scholar
  56. Parin, P. (1983). Der Widerspruch im Subjekt. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  57. Pongratz, H., & Voß, G. G. (1997). Fremdorganisierte Selbstorganisation. Eine soziologische Diskussion aktueller Managementkonzepte. Zeitschrift für Personalforschung, 11(1), 30–53.Google Scholar
  58. Pongratz, H., & Bormann, S. (2017). Online-Arbeit auf Internet-Plattformen. Empirische Befunde zum „Crowdworking“ in Deutschland. Arbeits- und Industriesoziologische Studien, 10(2), 158–181.Google Scholar
  59. Qvale, T. U. (2008). Regional strategies to meet globalization: How single plants innovate together to remain viable and secure employment. The grenland industrial cluster and telemark. International Journal of Action Research, 4(1+2), 114–154.Google Scholar
  60. Rawls, J. (1971). Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  61. Reason, P., & Bradbury, H. (Hrsg.). (2001). Handbook of Action Research I. London: Sage.Google Scholar
  62. Reason, P., & Bradbury, H. (Hrsg.). (2008). Handbook of Action Research II. London: Sage.Google Scholar
  63. Roberts, B. C., Okamoto, H., & Lodge, G. C. (1981). Collective bargaining and employee participation in Western Europe, North America and Japan. A compilation of reports to the trilateral commission completed in 1978 and 1979. New York: New York University Press.Google Scholar
  64. Sauer, D. (2014). Demokratisierung der Arbeitswelt. Beteiligungs- und mobilisierungsorientierte Strategien. Vortrag bei ver.di sicht.weisen, 12. November 2014, Berlin (unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  65. Scholz, T. (2017). Platform Cooperativism vs. The Sharing Economy. http://medium.com/@trebors/platform-cooperativism-vs-the-sharing-economy-2ea737f1b5ad. Zugegriffen: 14. Nov. 2017.
  66. Srnicek, N. (2017). Plattform-Kapitalismus. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  67. Van Dijck, J., Poell, T., & de Waal, M. (2018). The platform society. public values in a connective world. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  68. Vobruba, G. (2017). Die Kritikkontroverse. Probleme der Unterscheidung von Theorie und Praxis. Soziologie, 46(2), 173–190.Google Scholar
  69. Wolf, H. (1999). Arbeit und Autonomie. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  70. Wright, E. O. (2017). Reale Utopien. Wege aus dem Kapitalismus. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Regionale KooperationWrestedtDeutschland

Personalised recommendations