Advertisement

Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht

  • Matthias Langer
Chapter

Zusammenfassung

Am Anfang der 1920er-Jahre öffnete sich Liechtenstein gegenüber der Schweiz politisch ebenso wie wirtschaftlich und (steuer)rechtlich. In dieser Zeit wurde auch ein neues Zivilgesetzbuch (FL-ZGB) geplant. Dieses sollte im Wesentlichen aus fünf Elementen bestehen, nämlich erstens dem Sachenrecht (SR), zweitens dem Obligationenrecht (OR), drittens dem Personen- und Gesellschaftsrecht (PGR), viertens dem Familienrecht (FamR), und fünftens dem Erbrecht (ErbR). Zur Übernahme des schweizerischen OR sowie des FamR und des ErbR kam es jedoch nicht, weshalb hier weiterhin das aus Österreich rezipierte Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) anwendbar ist. Von großer Bedeutung ist jedoch insbesondere das PGR – eine liechtensteinische Eigenkreation.

Literatur

Merkblätter des Amts für Justiz

  1. 1.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2017) Merkblatt zur Neueintragung einer GmbHGoogle Scholar
  2. 2.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2016) Merkblatt zur Neueintragung einer AnstaltGoogle Scholar
  3. 3.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2016) Merkblatt zur Neueintragung einer GenossenschaftGoogle Scholar
  4. 4.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2016) Merkblatt zur Neueintragung bzw. Anzeige einer StiftungGoogle Scholar
  5. 5.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2016) Merkblatt zur Neueintragung einer AktiengesellschaftGoogle Scholar
  6. 6.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2013) Merkblatt zur Neueintragung einer EinzelfirmaGoogle Scholar
  7. 7.
    Amt für Justiz des Fürstentum Liechtenstein (2013) Merkblatt betreffend Rechnungslegung, Buchführung, Aufbewahrung der Geschäftsbücher und OffenlegungGoogle Scholar

Regierungsbericht

  1. 8.
    Regierung des Fürstentum Liechtenstein (2019) Landtag, Regierung und Gerichte 2018Google Scholar

Weiterführende Literatur zur Diskussion betreffend Rezeptionsgrundlage

  1. 9.
    Biedermann K (1981) Die Treuhänderschaft des liechtensteinischen Rechts, dargestellt an ihrem Vorbild, dem Trust des Common Law, Diss. Bern, Abhandlungen zum schweizerischen Recht Bd 470, Bern, 1981Google Scholar
  2. 10.
    Bösch H (1995) Die liechtensteinische Treuhänderschaft zwischen Trust und Treuhand. Eine rechtsdogmatische und -vergleichende Untersuchung aufgrund der Weisungsbestimmung des Art. 918 liecht. PGR, Diss. Innsbruck, SLR Bd 2, Mauren, 1995Google Scholar
  3. 11.
    Schurr F (2011) Der Trust im Fürstentum Liechtenstein – Rechtsdogmatische und rechtsvergleichende Überlegungen, in: Altmeppen/Fitz/Honsell (Hrsg), Festschrift für Günter H. Roth zum 70. Geburtstag, München, 2011, S 765–808Google Scholar
  4. 12.
    Wenaweser S (2001) Zur Rezeptionsfrage der Treuhänderschaft und ihrem Anwendungsbereich nach liechtensteinischem Recht, LJZ 2001, S 1–20Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Matthias Langer
    • 1
  1. 1.actus agTriesenLiechtenstein

Personalised recommendations