Advertisement

Von der Information zur Orientierung. Zur (neuen) Rolle der internen Kommunikation in Selbstorganisationen

  • Constanze JeckerEmail author
  • Simone Huck-Sandhu
Chapter
Part of the uniscope. Publikationen der SGO Stiftung book series (UNISCOPE)

Zusammenfassung

Als Instrument der Unternehmenskommunikation hat die interne Kommunikation in traditionellen Organisationen u. a. die Funktion, Informationen „top-down“ zu vermitteln, den Dialog zwischen Unternehmensleitung und Mitarbeitenden sicherzustellen und zur Integration der Mitarbeitenden beizutragen. Diese Aufgaben übernehmen oft ausgebildete Spezialisten. Der vorliegende Beitrag zeigt, wie sich die Rolle der internen Kommunikation in einer Selbstorganisation verändert: Sie stellt neu vor allem eine Kommunikationsinfrastruktur zur Verfügung, mit der Mitarbeitende und Führungskräfte formell und informell miteinander in Kontakt treten, Informationen geschützt austauschen, Wissen teilen bzw. multiplizieren sowie dezentrale Prozesse koordinieren können. Interne Kommunikation ist also nicht mehr länger Sprecherin oder exklusive Beraterin der Unternehmensleitung, sondern Impulsgeberin für Kommunikation, Architektin der Kommunikationsinfrastruktur sowie Vermittlerin von Informationen und Zusammenhängen.

Literatur

  1. Baltes, G., & Selig, C. (2017). Organisationale Veränderungsintelligenz – Wachstumsfähigkeit mit strategischer Innovation erneuern. In G. Baltes & A. Freyth (Hrsg.), Veränderungsintelligenz. Agiler, innovativer, unternehmerischer den Wandel unserer Zeit meistern (S. 81–168). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  2. Bea, F. X., & Göbel, E. (2019). Organisation. Theorie und Gestaltung (5., vollst. überarb. Aufl.). München: UVK.Google Scholar
  3. Böhle, F., Bolte, A., Pfeiffer, S., & Porschen, S. (2008). Kooperation und Kommunikation in dezentralen Organisationen – Wandel von formalem und informellem Handeln. In C. Funken & I. Schulz-Schaeffer (Hrsg.), Digitalisierung der Arbeitswelt. Zur Neuordnung formaler und informeller Prozesse in Unternehmen (S. 93–115). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  4. Böhle, F., Bolte, A., Huchler, N., Neumer, J., Porschen-Hueck, S., & Sauer, S. (2014). Vertrauen und Vertrauenswürdigkeit. Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik jenseits formeller Regulierung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Bruch, H., Färber, J., & Block, C. (2017). TOP JOB-Trendstudie 2017. HRM 4.0 – Personalarbeit der Zukunft. Konstanz: Zeag GmbH I Zentrum für Arbeitgeberattraktivität/Institut für Führung und Personalmanagement, Universität St. Gallen. http://www.topjob.de/projekt/trendstudien/studie-hrm-4.0-personalarbeit-der-zukunft.html. Zugegriffen: 5. Dez. 2017.
  6. Buchholz, U. (2019). Purpose statt Mission: Das Erläutern des Wozu anstatt der Erklärung des Wohin als zentrale Aufgabe der internen Kommunikation. In C. Jecker (Hrsg.), Interne Kommunikation. Theoretische, empirische und praktische Perspektiven (S. 32–50). Köln: Halem.Google Scholar
  7. Buchholz, U., & Knorre, S. (2012). Interne Unternehmenskommunikation in resilienten Organisationen. Berlin/Heidelberg: Springer Gabler.Google Scholar
  8. Buchholz, U., & Knorre, S. (2017). Interne Kommunikation in agilen Unternehmen. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  9. Buchholz, U., & Knorre, S. (2019). Interne Kommunikation und Unternehmensführung. Theorie und Praxis eines kommunikationszentrierten Managements. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  10. Dietrich, A. (2001). Selbstorganisation. Management aus ganzheitlicher Perspektive. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  11. Einwiller, S., & Korn, C. (2015). Interne Kommunikation: Digitale Strategien für Mitarbeiter und Führungskräfte. In A. Zerfass & T. Pleil (Hrsg.), Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web (2., überarb. und erw. Aufl., S. 237–252). Konstanz/München: UVK.Google Scholar
  12. Geramanis, O., & Hutmacher, S. (2018). Vorwort: Identität in der modernen Arbeitswelt – etwas Seiendes oder Werdendes. In O. Geramanis & S. Hutmacher (Hrsg.), Identität in der modernen Arbeitswelt. Neue Konzepte für Zugehörigkeit, Zusammenarbeit und Führung (S. IX–XIV). Wiesbaden: Springer Gabler/uniscope.Google Scholar
  13. Gloger, B., & Rösner, D. (2017). Selbstorganisation braucht Führung. Die einfachen Geheimnisse agilen Managements (2., überarb. Aufl.). München: Hanser.CrossRefGoogle Scholar
  14. Göbel, E. (1998). Theorie und Gestaltung der Selbstorganisation. Berlin: Duncker & Humblot.CrossRefGoogle Scholar
  15. Huck, S., & Spachmann, K. (2008). Leistungsprofil interner Kommunikationsmedien und -quellen: Analysekonzept und Fallstudien. In J. Raabe, R. Stöber, A.-M. Theis-Berglmair, & K. Wied (Hrsg.), Medien und Kommunikation in der Wissensgesellschaft (S. 211–224). Konstanz: UVK. (Tagungsband der DGPuK-Jahrestagung 2007).Google Scholar
  16. Huck-Sandhu, S. (2013). Orientierung von Mitarbeitern – ein mikrotheoretischer Ansatz für die interne Kommunikation. In A. Zerfaß, L. Rademacher, & S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation und Public Relations. Forschungsparadigmen und neue Perspektiven (S. 223–245). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  17. Huck-Sandhu, S. (2016). Interne Kommunikation im Wandel: Entwicklungslinien, Status Quo und Ansatzpunkte für die Forschung. In S. Huck-Sandhu (Hrsg.), Interne Kommunikation im Wandel. Theoretische Konzepte und empirische Befunde (S. 1–19). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Huck-Sandhu, S. (2017). Was leistet interne Kommunikation? Funktionen und Leistungen der Mitarbeiterkommunikation. In S. Huck-Sandhu & S. Sandhu (Hrsg.), Was leisten die Medien – revisited. Entwicklungen in Journalismus, PR und Organisationskommunikation (S. 143–152). Konstanz/München: UVK.Google Scholar
  19. Jecker, C. (2019). Führungskräfte als interne Kommunikatoren: Experten und Expertinnen mit kommunikativen Mitteln führen. In P. Kels & S. Kaudela-Baum (Hrsg.), Führung von Experten (S. 369–390). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  20. Kalla, H. K. (2005). Integrated internal communications: A multidisciplinary perspective. Corporate Communications: An International Journal, 10(4), 302–314.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kalmus, M. (1982). Aufgaben und Probleme der innerbetrieblichen Öffentlichkeitsarbeit. In G. Haedrich, G. Barthenheier, & H. Kleinert (Hrsg.), Öffentlichkeitsarbeit. Dialog zwischen Institutionen und Gesellschaft. Ein Handbuch (S. 93–103). Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  22. Kaltenecker, S. (2016). Selbstorganisierte Teams führen. Arbeitsbuch für Lean & Agile Professionals. Heidelberg: dpunkt.Google Scholar
  23. Klöfer, F., & Nies, U. (2001). Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren (2., überarb. und erw. Aufl.). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  24. Kühn, A., & Kühn, F. H. (2017). Schlüsselkompetenz Kommunikation: Pulsschlag der Veränderung. Kernkompetenz für Führungskräfte und Projektverantwortliche zur Bewältigung von klassischen Veränderungen und agiler Transformation. In G. Baltes & A. Freyth (Hrsg.), Veränderungsintelligenz. Agiler, innovativer, unternehmerischer den Wandel unserer Zeit meistern (S. 481–540). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  25. Macharzina, K., & Wolf, J. (2018). Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen: Konzepte – Methoden – Praxis (10., vollst. überarb. und erw. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  26. Mack, O. J., & Khare, A. (2016). Perspectives on a VUCA world. In O. J. Mack, A. Khare, A. Krämer, & T. Burgartz (Hrsg.), Managing in a VUCA world (S. 3–20). Cham: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  27. Mast, C. (2014). Interne Unternehmenskommunikation: Mitarbeiter führen und motivieren. In A. Zerfaß & M. Piwinger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation. Strategie – Management – Wertschöpfung (2., vollst. überarb. Aufl., S. 1121–1140). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  28. Mast, C. (2019). Unternehmenskommunikation. Ein Leitfaden (7., überarb. und erw. Aufl.). München: UVK.Google Scholar
  29. Meier, P. (2002). Interne Unternehmenskommunikation. Von der Hauszeitung bis zum Intranet. Zürich: Orell Füssli.Google Scholar
  30. Nowotny, V. (2016). Agile Unternehmen. Nur was sich bewegt, kann sich verbessern. Göttingen: BusinessVillage.Google Scholar
  31. Pongratz, H. J., & Voß, G. G. (1997). Fremdorganisierte Selbstorganisation. Eine soziologische Diskussion aktueller Managementkonzepte. Zeitschrift für Personalforschung, 7(1), 30–53.Google Scholar
  32. Probst, G. J. B. (1987). Selbst-Organisation. Ordnungsprozesse in sozialen Systemen aus ganzheitlicher Sicht. Berlin/Hamburg: Paul Parey.Google Scholar
  33. Probst, G. J. B. (1992). Selbstorganisation. In E. Frese (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation (3., völlig neu gestaltete Aufl., S. 2255–2269). Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  34. Röttger, U., Preusse, J., & Schmitt, J. (2014). Grundlagen der Public Relations. Eine kommunikationswissenschaftliche Einführung (2., aktualisierte Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Ruck, K., & Welch, M. (2012). Valuing internal communication: Management and employee perspectives. Public Relations Review, 38(2), 294–302.Google Scholar
  36. Sauer, S. (2017). Wertschätzend selbst organisieren. Arbeitsvermögens- und anerkennungsbasierte Selbstorganisation bei Projektarbeit. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  37. Scheller, T. (2017). Auf dem Weg zur agilen Organisation. Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten. München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schick, S. (2014). Interne Unternehmenskommunikation. Strategien entwickeln, Strukturen schaffen, Prozesse steuern (5., akt. Aufl.). Stuttgart: Schäffer Poeschel.Google Scholar
  39. Spachmann, K., & Huck-Sandhu, S. (2013). Interne Kommunikation – Stellenwert und Neuausrichtung. In G. Bentele, M. Piwinger, & G. Schönborn (Hrsg.), Kommunikationsmanagement (Loseblatt). Neuwied 2001ff.: Luchterhand, Ergänzungsl. 8/2013, Nr. 3.96, S. 1–30.Google Scholar
  40. Stadelbacher, S. (2012). Bewältigung von Ungewissheit durch Selbstorganisation Ansätze, Perspektiven und offene Fragen. In F. Böhle & S. Busch (Hrsg.), Management von Ungewissheit. Neue Ansätze jenseits von Kontrolle und Ohnmacht (S. 93–134). Bielefeld: transkript.Google Scholar
  41. Tkalac Verčič, A., Verčič, D., & Sriramesh, K. (2012). Internal communication: Definition, parameters, and the future. Public Relations Review, 38(2), 223–230.Google Scholar
  42. Winterstein, H. (1996). Mitarbeiterinformation. Informationsmaßnahmen und erlebte Transparenz in Organisationen. München: Hampp.Google Scholar
  43. Zerfaß, A. (2014). Unternehmenskommunikation und Kommunikationsmanagement: Strategie, Management und Controlling. In A. Zerfaß & M. Piwinger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation. Strategie – Management – Wertschöpfung (2., vollst. überarb. Aufl., S. 21–79). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  44. Zerfaß, A., & Dühring, L. (2014). Strategische Kommunikation – Zentrale Fragestellungen aus Sicht der Unternehmenskommunikation. In M. Bruhn, F.-J. Esch, & T. Langner (Hrsg.), Handbuch Strategische Kommunikation. Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen (2., vollst. überarb. und erw. Aufl., S. 49–74). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  45. Zerfaß, A., & Franke, N. (2013). Enabling, advising, supporting, executing: A theoretical framework for internal communication consulting within organizations. International Journal of Strategic Communication, 7(2), 118–135.CrossRefGoogle Scholar
  46. Zerfaß, A., Moreno, A., Tench, R., Vercic, D., & Verhoeven, P. (2013). European Communication Monitor 2013. A Changing Landscape – Managing Crises, Digital Communication and CEO Positioning in Europe. Results of a Survey in 43 Countries. Brussels: EACD/EUPRERA, Helios Media. www.communicationmonitor.eu/2013/06/13/ecm-european-communication-monitor-2013-ceo-communication-social-media-skills-digital-gatekeepers-international-crisis-communication-status. Zugegriffen: 11. Okt. 2019.
  47. Zhang, W. J. (2016). Selforganizology. The science of self-organization. New Jersey: World Scientific.CrossRefGoogle Scholar
  48. Zhang, D., & Sharifi, H. (2000). A methodology for achieving agility in manufacturing organizations. International Journal of Operations & Production Management, 20(4), 496–513.CrossRefGoogle Scholar
  49. Zowislo, N., & Schwab, H. (2003). Interne Kommunikation im Veränderungsprozess: Mitarbeiter gezielt informieren und erfolgreich einsetzen. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule LuzernLuzernSchweiz
  2. 2.Hochschule PforzheimPforzheimDeutschland

Personalised recommendations