Advertisement

Positive & normative Entscheidungsanalyse

  • Fabia GansenEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Diese Fallstudie gibt eine Einführung in die normative und positive Entscheidungstheorie. Auf Basis einer Investitionsentscheidung zum Ausbau einer Augenklinik werden im Rahmen der positiven Entscheidungsanalyse zunächst mögliche Ursachen von Fehlentscheidungen thematisiert. Im Anschluss wird die normative Entscheidungstheorie in Form von Entscheidungen bei Sicherheit, unter Risiko und bei Unsicherheit behandelt. Hierzu werden drei Alternativen für den Ausbau der Augenklinik anhand des zu erwartenden jährlichen Gewinns bewertet. Bei der Entscheidung unter Risiko werden für bekannte Eintrittswahrscheinlichkeiten der drei Umweltzustände mit unterschiedlich hohen Fördermittelanteilen zur Investition die Entscheidungen nach der μ-Regel, der (μ, σ)-Regel und dem Bernoulli-Prinzip getroffen. Abschließend werden für den Fall unbekannter Eintrittswahrscheinlichkeiten der Umweltzustände die Entscheidungsregeln bei Unsicherheit angewendet. Hierzu zählen die Laplace-, Minimax-, Maximax-, Hurwicz- und die Savage-Niehans-Regel.

Literatur

  1. LANGER, A. & ROGOWSKI, W. (2009): Deskriptive Entscheidungstheorie, in: SCHWAIGER, M. (Hrsg.), Theorien und Methoden der Betriebswirtschaft: Handbuch für Wissenschaftler und Studierende. München: Verlag Franz Vahlen, S. 177–191.Google Scholar
  2. RIESENHUBER, M. (2006): Die Fehlentscheidung: Ursache und Eskalation. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  3. WÖHE, G. & DÖRING, U. (2013): Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre. 25., überarb. und akt. Aufl., München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  4. WÖHE, G. N., KAISER, H. & DÖRING, U. (2013): Übungsbuch zur EinfÜhrung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre. 14., Überarb. und akt. Aufl., MÜnchen: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Public Health und PflegeforschungUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations