Advertisement

Digitalisierung im Technologie- und Innovationsmanagement am Beispiel der Innovationsplattform (IP) bei Nokia

  • Peter AugsdörferEmail author
  • Fabian Schlage
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag beschreibt die Ergebnisse einer Analyse bei Nokia zur Nutzung der IP. Eine solche Plattform schafft einen gut definierten Workflow in der Anfangsphase einer Innovation. Es erschließt die Kreativität und das Wissen aller Mitarbeiter und ermöglicht ein effizienteres und effektiveres Innovationsmanagement. Trotzdem gilt es, einiges zu beachten. Wichtig für eine erfolgreiche Nutzung ist ein kultureller und organisatorischer Wandel in der Firma. Die Organisation muss von technologie-orientierten zu system- und sozial-orientierten Strukturen übergeleitet werden. Anhand von kurzen Beschreibungen und Hands-on Lessons Learnt bietet dieser Beitrag Anregungen für die richtige Herangehensweise zur optimalen Nutzung von IPs.

Literatur

  1. Augsdörfer, P., Bessant, J., Möslein, K., Piller, F., & Stamm, B. v. (2013). Discontinuous innovation. London: Imperial College Press.CrossRefGoogle Scholar
  2. Chesbrough, H. (2011). Open services innovation. New York: Wiley.Google Scholar
  3. Davila, T., Epstein, M. J., & Shelton, R. (2006). Making innovation work: How to manage it, measure it, and profit from it. Upper Saddle River: Wharton School Publishing.Google Scholar
  4. Osterwalder, A., & Pigneur, Y. (2010). Business model generation. Hoboken: Wiley.Google Scholar
  5. Tidd, J., & Bessant, J. (2016). Managing innovation. New York: Wiley.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.THI Business SchoolIngolstadtDeutschland
  2. 2.NokiaMünchenDeutschland

Personalised recommendations