Advertisement

Gesundheitsökonomische Aspekte: Kosten oder Investition

  • Willy GraßlEmail author
  • Martin Simmel
Chapter

Zusammenfassung

Präsentismus kostet mehr als Krankheit, Beschäftigte haben nur eine geringe emotionale Bindung zum Unternehmen und trotzdem boomt die deutsche Wirtschaft. Was wäre möglich, wenn die gesundheitsökonomischen Aspekte noch stärker betrachtet werden? Wer das BGM wirtschaftlich bewerten möchte, muss die gesamten Faktoren einbeziehen. In großen Unternehmen hat sich das BGM bereits durchgesetzt, in kleinen und mittelständischen Unternehmen wird es immer öfter angewandt. Ein kluger Unternehmer hat erkannt, dass Investitionen in diesem Bereich einen langfristigen Erfolg bewirken. Wer glaubt, dass dahinter keine wirtschaftlichen Interessen stecken, der irrt sich. Der Kampf um gut ausgebildete Beschäftigte, Schul- oder Studienabsolventen ist in vollem Gange. Die Romantisierung des Gesundheitsmanagements ist vorbei. Wissen und Ressourcen im Betrieb zu erhalten, auszubauen und optimal zu nutzen, bringt eine hohe Rendite.

Weiterführende Literatur

  1. Präsentismus: Ein Review zum Stand der Forschung. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Autoren: Mika Steinke Prof. (em.) Dr. Bernhard-Badura-Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften . ISBN 978-3-88261-126-7Google Scholar
  2. Abschlussbericht Forschungsprojekt Nr. 18/05 – Unternehmenskultur, Arbeitsqualität und Mitarbeiterengagement in den Unternehmen in Deutschland. Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Durchführung: psychonomics AG in Kooperation mit dem Institut für. Wirtschafts- und Sozialpsychologie der Universität zu Köln und freundlicher Genehmigung des Great Place to Work® Institute. Frank Hauser, Andreas Schubert, Mona Aicher. Unter Mitarbeit von: Prof. Dr. Lorenz Fischer, Katharina Wegera, Claudia Erne, Inge Böth. https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/forschungsbericht-f371.pdf;jsessionid=2AA18F9A4D95D5328B9E410F819F415B?__blob=publicationFile&v=2
  3. Gabler Wirtschaftslexikon. Springer Gabler. Verlagsausgabe Internet. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/
  4. Arbeit und Gesundheit im 21. Jahrhundert: Mitarbeiterbindung durch Kulturentwicklung. Springer Gabler. 1. Aufl. 2017 (8. März 2017). Bernhard Badura (Herausgeber). ISBN-10: 3662531992. ISBN-13: 978-3662531990Google Scholar
  5. Arbeitsleben 2025: Das Haus der Arbeitsfähigkeit im Unternehmen bauen. Gebundenes Buch – 1. Juni 2012. Marianne Giesert (Herausgeber), Jürgen Tempel (Autor), Juhani Ilmarinen (Autor). VSA Verlag. 1. Auflage (01. Juni 2012). ISBN-10: 3899654641. ISBN-13: 978-3899654646Google Scholar
  6. Institut der deutschen Wirtschaft Köln, interaktive Grafiken, Krankenstand. Quelle: https://www.iwkoeln.de/presse/interaktive-grafiken.html

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.WartenbergDeutschland
  2. 2.iGMS InstitutRegensburgDeutschland

Personalised recommendations