Advertisement

Haftung

  • Ulrich Langen
Chapter
  • 50 Downloads

Zusammenfassung

Der zivilrechtlichen Haftung kommt im Berufsleben der Architekten und Ingenieure eine besondere Bedeutung zu. Dieses Kapitel will dazu beitragen, Zusammenhänge und die daraus resultierenden Gefahren zu erkennen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Fehler vermieden werden können. Hierzu erläutert der Autor zunächst die diesbezüglichen Aufgaben und Pflichten des Architekten/Ingenieurs. Zu diesen zählen die Planung, Bodengutachten, Bauleitung und Ausschreibung sowie die Beratungs- und Aufklärungspflichten. Im weiteren Verlauf erhält der Leser Informationen zu den Rechtsgrundlagen der Haftung wie gesetzliches Werkvertragsrecht, Sachmängel, Rechtsmängel, vertragliche Haftung und Haftungsbeschränkungen. Im nächsten Schritt erläutert das Kapitel die Rechtsfolgen der Haftung, die Nebenpflichtverletzungen, unerlaubte Handlungen sowie die Baustellenverordnung. Auch die Vollmachtüberschreitung, gesamtschuldnerische Haftung, Verjährung und Beweislast/-führung werden erläutert. Streitverkündung, Schadenschwerpunkte sowie Nichtbeachtung von Vorschriften/Bauherrenwünschen sind weitere Themen. Die Qualität der Bauleistung wird ebenso erörtert wie Maß- und Berechnungsfehler. Die Darstellung von häufigen Schadensursachen schließt das Kapitel ab.

Schlüsselwörter

Erfolgshaftung Haftungsvereinbarungen Haftungsfreistellung Minderung Reparaturpflicht Baustellenbesprechungen Haftungsfallen Personenschäden Konkursrisiko kurze VOB-Verjährung Versicherungsfallen Baurechtsstreit Baugrunduntersuchung erhöhte Aufsichtspflicht Wertminderungsansprüche Vermögensschäden 

Quellennachweis

Zitierte Literatur

  1. Baustellenverordnung vom 10. Juni 1998 (BGBl. I S. 1283), die durch Artikel 15 der Verordnung vom 23. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3758) geändert worden ist.Google Scholar
  2. Bürgerliches Gesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGBl. I S. 42, 2909; 2003 I S); zuletzt geändert durch Art. 1 G v. 20.11.2015 I 2018.Google Scholar
  3. Energieeinsparverordnung vom 24. Juli 2007 (BGBl. I S. 1519), die zuletzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 24. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1789) geändert worden ist.Google Scholar
  4. Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 10. Juli 2013 (BGBl. I S. 2276).Google Scholar
  5. Rechtsdienstleistungsgesetz vom 12. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2840), das zuletzt durch Artikel 142 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist.Google Scholar
  6. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen, Fassung 2012, geändert durch Bekanntmachung vom 26. Juni 2012 (BAnz AT 13.07.2012 B3).Google Scholar
  7. Zivilprozessordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3202; 2006 I S. 431; 2007 I S. 1781), die zuletzt durch Artikel 6 des Gesetzes vom 20. November 2015 (BGBl. I S. 2018) geändert worden ist.Google Scholar

Weiterführende, empfohlene Literatur

  1. Kniffka, Rolf; Koeble, Wolfgang: Kompendium des Baurechts, 4. Auflage 2014, Verlag C.H. Beck, München.Google Scholar
  2. Langen, Ulrich, in: Halm, Engelbrecht, Krahe: Handbuch des Fachanwalts Versicherungsrecht, 5. Auflage 2015, Luchterhand – Wolters Kluwer Deutschland, Köln.Google Scholar
  3. Langen, Ulrich in: Kalusche, Wolfdietrich, Handbuch: HOAI 2013, Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern GmbH, Stuttgart 2013.Google Scholar
  4. Möller, Dietrich-Alexander; Kalusche, Wolfdietrich: Planungs- und Bauökonomie. Wirtschaftslehre für Bauherren und Architekten, 6. Auflage 2013, Oldenbourg Verlag, München.Google Scholar
  5. Schmalzl, Max; Krause-Allenstein, Florian: Berufshaftpflichtversicherung des Architekten und Bauunternehmers, 2. Auflage 2006, Verlag C.H. Beck, München.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ulrich Langen
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations