Advertisement

Praxisbericht: Wenn „offen“ auch innovativ ist: Arbeiten in einem Software-Start-up und in einem Open-Source-Projekt

  • Petra KuglerEmail author
  • Richard Arnold
  • Christian Meichsner
Chapter

Zusammenfassung

Innovationsfähigkeit ist heute für viele Unternehmen ein Muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Unternehmen öffnen sich daher zunehmend nach außen und im Inneren der Organisation. So können mehr Ideen generiert sowie bearbeitet werden und die Wahrscheinlichkeit, innovativ zu sein, steigt. Mehr Offenheit braucht aber auch neue stabilisierende Mechanismen, damit aus „offen“ nicht „unverbindlich“ wird. Der Beitrag zeigt zwei Beispiele offener Organisationen auf, das Schweizer Software Start-up rocklog GmbH und das Open-Source-Software-Entwicklungsprojekt Arch Linux. Beide Organisationen zeichnen sich durch eine Anzahl Besonderheiten aus, die sie von traditionellen Unternehmen grundlegend unterscheidet. Es wird weitgehend auf eine formelle Organisation oder auf Führungsinstrumente verzichtet. Stattdessen nehmen das (Software-)Produkt und informelle Werte, Normen und Wissen einen zentralen stabilisierenden Stellenwert ein. Möglicherweise sind es gerade diese Charakteristika, welche Unternehmen dabei helfen können, ihre Innovationsfähigkeit zu stärken.

Literatur

  1. Arch Linux. (2017). www.archlinux.org/. Zugegriffen: 10. Mai. 2018.
  2. Birkinshaw, J. M. (2012). Reinventing management. Smarter choices for getting work done (Revised and updated ed.). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  3. Bhartiya, S. (2015). Five reasons I roll with Arch Linux, and why you should too. CIO. https://www.cio.com/article/2898189/five-reasons-i-roll-with-arch-linux-and-why-you-should-too.html. zuletzt aktualisiert am 18.03.2015, zuletzt geprüft am 10.05.18.
  4. Chesbrough, H. W. (2003). Open innovation. The new imperative for creating and profiting from technology. Boston: Harvard Business School Press. http://www.loc.gov/catdir/enhancements/fy1311/2002151060-b.html.
  5. Gruber, M., & Henkel, J. (2004). New ventures based on open innovation – An empirical analysis of start-up firms in embedded linux. International Journal of Technology Management, 33(4), 356–372.  https://doi.org/10.1504/IJTM.2006.009249.CrossRefGoogle Scholar
  6. Hamel, G. (1999). Bringing silicon valley inside. Harvard Business Review, 77(5), 70–84.Google Scholar
  7. Hamel, G., & Breen, B. (2007). The future of management. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  8. Hargadon, A., & Sutton, R. I. (1997). Technology brokering and innovation in a product development firm. Administrative Science Quarterly, 42(4), 716–749.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kugler, P. (2005). Coordinating innovation: Evidence from open source software development. Dissertationsschrift zur Erlangung des Doktorgrades. Universität St. Gallen, St. Gallen.Google Scholar
  10. Kugler, P. (2019). When less is more: Coordinating innovation in open versus closed source software development. International Journal of Entrepreneurship and Small Business, 37(1), 87–108.CrossRefGoogle Scholar
  11. My Air Seat. (2017). http://my-air-seat.com/. Zugegriffen: 27. Nov. 2017.
  12. Rocklog GmbH. (2017): www.rocklog.ch. Zugegriffen: 27. Nov. 2017.
  13. Sourceforge. (2019). https://sourceforge.net/. Zugegriffen: 02. Aug. 2019.
  14. von Hippel, E. (1986). Lead users. A source of novel product concepts. Management Science: Journal of the Institute for Operations Research and the Management Sciences, 32(7), 791–805.CrossRefGoogle Scholar
  15. Williamson, O. E. (1975). Markets and hierarchies: Analysis and antitrust implications. A study in the economics of internal organization. New York: Free Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Petra Kugler
    • 1
    Email author
  • Richard Arnold
    • 2
  • Christian Meichsner
    • 2
  1. 1.FHS St. GallenSt. GallenSchweiz
  2. 2.Rocklog GmbHZugSchweiz

Personalised recommendations