Advertisement

Gut zu wissen: Das flexible Arbeitszeitmodell „Arbeitsportfolio“ – eine Antwort auf die Forderung nach mehr Flexibilität?

  • Alexandra ClootsEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Themen wie Agilität, Flexibilität, Selbstbestimmung und Freiheit sind derzeitig in der Diskussion um die Gestaltung der New Work bzw. der Arbeit der Zukunft nicht mehr wegzudenken. Wie können diese aber in Organisationen bei der Arbeitsgestaltung eingebracht werden? Eine mögliche Form stellt das flexible Arbeitsmodell „Arbeitsportfolio“ dar, welches im folgenden Beitrag näher erläutert und analysiert werden soll. Die Ergebnisse zeigen, dass die Gestaltung eines Arbeitsportfolios für Mitarbeitende ein interessantes Modell vor dem Hintergrund der Umsetzung einer sinnvollen Tätigkeit, Wissen weiterzugeben, den Geist fit zu halten und ihr Wissen, Erfahrungen sowie Kompetenzen in anderen Bereichen einzusetzen, ist. Aber die Ergebnisse zeigen auch, dass insbesondere im Bereich der Führung, aber auch betreffend der Organisationskultur noch Gestaltungsfenster bestehen, um dem Fehlen eines benötigten, offenen Miteinander zu begegnen.

Literatur

  1. Bergmann, F. (2004). Neue Arbeit, Neue Kultur. Freiamt im Schwarzwald: Arbor Verlag.Google Scholar
  2. Genner, S., Probst, L., Huber, R., Werkmann-Karcher, B., Gundrum, E., & Majkovic, A.-L. (2017). IAP Studie 2017. Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0. Zürich: IAP Institut für Angewandte Psychologie der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.Google Scholar
  3. Weichbrodt, J., Schulze, H., Gisin, L., Tanner, A., & Welge, K. (2015). Forschungsbericht „GeMobAU“: Gestaltung mobil-flexibler Arbeit in grossen und mittleren Unternehmen. Forschungsbericht (S. 40). Olten: Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW.Google Scholar
  4. Wörwag, S., & Cloots, A. (2018a). Flexible Arbeitsmodelle – Drei Modelle im Überblick. In S. Wörwag & A. Cloots (Hrsg.), Flexible Arbeitsmodelle für die Generation 50+. Wiesbaden: Springer Gabler.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-20538-6_5.CrossRefGoogle Scholar
  5. Wörwag, S., & Cloots, A. (2018b). Modell Arbeitsportfolio: Länger, motivierter arbeiten. In S. Wörwag & A. Cloots (Hrsg.), Flexible Arbeitsmodelle für die Generation 50+. Wiesbaden: Springer Gabler.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-20538-6_5.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.FHS St. GallenSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations