Advertisement

Agile Organisation: Kalter Kaffee oder neue Erfolgsformel?

  • Manfred BornewasserEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Im Anschluss an eine ausführliche Beschreibung der Dimensionen agilen Managements und speziell der Methode Scrum erfolgt eine kritische Bewertung dieses Ansatzes. Dabei wird ausgeführt, dass die agile Organisation keinen direkten Widerspruch zur konventionellen Organisation darstellt. Dezentralisierung und Selbstorganisation führen auch nicht – wie von vielen Führungskräften befürchtet – in ein Chaos, erfordern aber spezielle Maßnahmen, um die Einheit der Organisation und die Verknüpfung von strategischen und operativen Entscheidungen zu gewährleisten. Zudem wird erörtert, wie Mitarbeiter dazu veranlasst werden können, die Grundprinzipien agilen Managements mitzutragen. Abschließend stellt sich die Frage, ob agiles Management auch auf Verwaltung und Polizei zu übertragen sind.

Literatur

  1. Anderson K (2019) Hören Sie nicht auf die Dampfplauderer. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17. Febr. 2019Google Scholar
  2. Antoni C, Syrek C (2017) Digitalisierung der Arbeit: Konsequenzen für Führung und Zusammenarbeit. Gruppe, Interaktion, Organisation 48:247–258CrossRefGoogle Scholar
  3. Bakker A, Demerouti E (2017) Job demands-resources theory: taking stock and looking forward. J Occup Health Psychol 22(3):273–285CrossRefGoogle Scholar
  4. Beck K, Beedle M, Thomas D et al (2001) Manifest für Agile Softwareentwicklung. http://agilemanifesto.org/iso/de/. Zugegriffen: 28. Jan. 2019
  5. Bernstein E, Bunch J, Canner N, Lee M (2017) Was ist dran am Holokratie-Hype? HBm 4:30–42Google Scholar
  6. Bharadwaj V (2018) Einfach Leistungen für Eltern. Bericht aus einem Bremer Digitalisierungsprojekt für eine nutzerorientierte Verwaltung. Informationen AWV 64:618–620Google Scholar
  7. Bornewasser M (2009) Organisationsdiagnostik und Organisationsentwicklung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  8. Bornewasser M, Bläsing D, Frenzel S (2015) Diversität als Erfolgsfaktor für Innovation. In: Bornewasser M, Schlick CM, Bouncken RB (Hrsg) Teamkonstellation und betriebliche Innovationsprozesse. Springer, Berlin, S 139–178CrossRefGoogle Scholar
  9. Bornewasser M, Kloyer M (2018) Prozessintegriertes und austauschbasiertes Kompetenzmanagement. In: Bornewasser M (Hrsg) Vernetztes Kompetenzmanagement. Gestaltung von Lernprozessen in organisationsübergreifenden Strukturen. Springer, Berlin, S 93–105Google Scholar
  10. Cooper RG, Kleinschmidt EJ (1986) An investigation into the new product process: Steps, deficiencies, and impact. J Prod Innov Management 3:71–85CrossRefGoogle Scholar
  11. DIN EN ISO 6385 (2016) Grundsätze der Ergonomie für die Gestaltung von Arbeitssystemen – Deutsche Fassung EN ISO 6385:2016. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  12. Doerr J (2018) OKR – Objectives and Key Results: Wie Sie Ziele, auf die es wirklich ankommt, entwickeln, messen und umsetzen. Vahlen, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  13. Engelhardt P, Möller K (2017) OKRs – Objectives and Key Results. Kritische Analyse eines neuen Managementtrends. ZfC 29(2):30–37Google Scholar
  14. Eilrich T (2018) Vordenker Finanzen: Echter Wandel geht nur agil. ING kooperiert erfolgreich mit FinTechs. DUB Unternehmer. Magazin für digitale Transformation 5, S. 10. https://www.dub.de/newsinhalte/digitalisierung/umag-6-2018/vordenker-nick-jue/. Zugegriffen: 3. Juni 2019
  15. Gartner Hype Cycle (o. J.) http://www.gartner.com/technology/research/methodologies/hype-cycle.jps. Zugegriffen: 30. Sept. 2018
  16. Förster N (2018) Lust auf Experimente. Impulse 12(01):73–75Google Scholar
  17. Gloger B (2013) Scrum. Produkte zuverlässig und schnell entwickeln. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  18. Hackman JR, Oldham GR (1976) Motivation through the design of work: test of a theory. Organ Behav Hum Decis Process 166:250–279CrossRefGoogle Scholar
  19. Hill H (2014) Neue Wege in der Steuerung. VM 20(6):283–291CrossRefGoogle Scholar
  20. Hofert S (2018) Das agile Mindset: Mitarbeiter entwickeln, Zukunft der Arbeit gestalten. Springer-Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  21. Hsieh T (2017) Delivering happiness: Wie konsequente Kunden- und Mitarbeiterorientierung einzigartige Unternehmen schaffen. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  22. Jungkind W, Könneker M, Pläster I, Reuber M (2018) Handbuch der Prozessoptimierung. REFA-Kompendium Arbeitsorganisation, 2. Aufl. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  23. Katz R, Allen TJ (1982) Investigating the Not-Invented-Here (NIH) syndrome: a look at the performance, tenure, and communication patterns of 50 R&D project groups. R&D-Management 12:7–19CrossRefGoogle Scholar
  24. Klein TP (2016) Agiles Engineering im Maschinen- und Anlagenbau. Dissertationsschrift am Lehrstuhl für Betriebswissenschaften und Montagetechnik am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der TU MünchenGoogle Scholar
  25. Kloyer M, Suchsland T (2018) Kompetenzentwicklung in Organisationsnetzwerken. In: Bornewasser M (Hrsg) Vernetztes Kompetenzmanagement. Springer, Berlin, S 25–36CrossRefGoogle Scholar
  26. Komus A (2014) Internationale Studie: Status Quo Agile 2014. In: BPM-Labor, Hochschule Koblenz (Hrsg) Ergebnisbericht (Langfassung für Studienteilnehmer) der Studie 2014. Hochschule KoblenzGoogle Scholar
  27. Kotter J, Rathgeber H (2017) Das Erdmännchen-Prinzip: Aus Krisen als Gewinner hervorgehen. Droemer, MünchenGoogle Scholar
  28. Kühl S (2015) Wenn die Affen den Zoo regieren. Die Tücken der flachen Hierarchien, 6. Aufl. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  29. Lobacher P, Jacob C, Haag J (2017) Agile Führung mit Zielen. Personalmagazin 5:34–37Google Scholar
  30. Lucke Jv (2015) TOSiT: The Open Societal Innovation Toolbox: Werkzeuge für offene gesellschaftliche Innovation – Handbuch. Berlin. http://www.epubli.de/shop/isbn/9783737516570. Zugegriffen: 28. Jan. 2019
  31. Malik F (2015) Navigieren in Zeiten des Umbruchs – Die Welt neu denken und gestalten. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  32. Meinel C, Weinberg U, Krohn T (2015) Design thinking live: Wie man Ideen entwickelt und Probleme löst. Murmann, HamburgGoogle Scholar
  33. Meyer B (2014) Agile!: the good, the hype, and the ugly. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  34. Münzberg C, Weidmann D, Pfeiffer S et al (2018) Fortschritt durch aktive Kollaboration in offenen Organisationen. In: Bornewasser M (Hrsg) Vernetztes Kompetenzmanagement. Gestaltung von Lernprozessen in organisationsübergreifenden Strukturen. Springer, Berlin, S 65–79CrossRefGoogle Scholar
  35. Neue Westfälische (2018) Coaching wird wichtiger: „Mitarbeiter müssen Gewinnen lernen“. https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/22271979_Coaching-wird-wichtiger-Mitarbeiter-muessen-Gewinnen-lernen.html. Zugegriffen: 2. Juni 2019
  36. Neumann N, Koch S, Schaffer M (2016) Le Parkour. Agilität in etablierten Organisationen. R5 Region Five Media GmbH (www.Le-Parkour.net), Fürth
  37. Osterwalder A, Pigneur Y (2011) Business Model Generation. Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  38. Pfetzing K, Rohde A (2014) Ganzheitliches Projektmanagement, 3. Aufl. Götz Schmidt Verlag, GießenGoogle Scholar
  39. Pietrzyk U, Gilbert K, Hacker W (2018) Konzeptionelle und praxisrelevante Aspekte der Analyse interaktiver Arbeitstätigkeiten im Einzelhandel. Wirtschaftspsychologie 20(1):80–89Google Scholar
  40. Porter ME, Nohria N (2018) Wie Manager ihren Tag planen. Harv Bus Manager 9(2018):18–31Google Scholar
  41. Reichard C (1994) Umdenken im Rathaus. Neues Steuerungsmodell in der deutschen Kommunalverwaltung. Bd 3 Modernisierung des öffentlichen Sektors. Edition sigma Bohn-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  42. Ries E (2011) The Lean Startup. Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen. Redline, MünchenGoogle Scholar
  43. Robertson BJ (2016) Holocracy: Ein revolutionäres Management-System für eine volatile Welt. Vahlen, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  44. Scheller T (2017) Auf dem Weg zur agilen Organisation: Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten. Vahlen, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  45. Sjut V (2018) Personalführung im Zeitalter der Digitalisierung. In: Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e. V. (Hrsg) Personalmanagement im Zeitalter der Digitalisierung. Heft Führung. Online-Publikation. AWV-Verlag, Eschborn, S. 19–30. https://www.awv-net.de/fachergebnisse/schriftenverzeichnis/personalverwaltung/personalverwaltung.html. Zugegriffen: 30. Jan. 2019
  46. Sridhar K (2013) Krisen-Impfung – So machen Sie Ihr Unternehmen widerstandsfähiger und zukunftssicher. Redline, MünchenGoogle Scholar
  47. Staun H (2018) Scheitern im Silicon Valley: Macht Fehler, macht sie schnell! Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 30. Dezember 2018. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/im-silicon-valley-wird-man-durchs-scheitern-reich-15964306.html. Zugegriffen: 3. Juni 2019
  48. Trachsel V, Fallegger M (2017) Silodenken überwinden. Controlling & Management Review 61:42–49CrossRefGoogle Scholar
  49. Trepper T (2012) Agil-systemisches Softwareprojektmanagement. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  50. Vogel H J (2018) Wie das neue in die öffentliche Veraltung kommt. Flyer zur Eröffnung des GovLab Arnsberg am 24.5.2018 in der Bezirksregierung Arnsberg. Bezirksregierung, ArnsbergGoogle Scholar
  51. Weick K (2007) Der Prozess des Organisierens. STW 1195. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  52. Will V (2018) Vision 2030 – Abgabeverfahren der Zukunft. Informationen AWV 1:7–9Google Scholar
  53. Wodtke C (2016) Introduction to OKRs. O`Reilly, BostonGoogle Scholar
  54. Womack JP, Jones DT (2013) Lean Thinking. Ballast abwerfen, Unternehmensgewinn steigern. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Uni-GreifswaldGreifswaldDeutschland

Personalised recommendations