Advertisement

Achtsamkeit in Unternehmen

  • Martina Dopfer
Chapter

Zusammenfassung

Achtsamkeitsprogramme sind nicht nur für den Menschen im privaten Bereich spannend, sondern auch für Mitarbeiter, Führungskräfte und Unternehmen. Wir leben in einer Welt hoher Komplexität und ständiger Veränderung. Beides stellt uns vor große Fragen, welche nur im Dialog gelöst werden können. Methoden, welche diesen Dialog unterstützen und welche die Menschen bei sich und ihren Bedürfnissen abholen, werden wichtig.

Lassen Sie uns gemeinsam betrachten, warum Achtsamkeitsprogramme hier ein Weg sein können, egozentrierte Haltungen aufzulösen und stattdessen Wohlgefühl, Miteinander und Veränderung auf den Weg zu bringen. Nachdem wir bereits Anregungen erhalten haben, wie der einzelne Mensch die Kontemplationspraxis für sich nutzen kann, werden wir im Folgenden betrachten, wie Unternehmen gezielt Achtsamkeitsprogramme aufsetzen können. Welche Methoden und Maßnahmen stehen zur Verfügung? Welche Effekte können bestimmte Methoden erzeugen? Wer muss mit an Bord sein, um einem derartigen Programm im Unternehmen Kraft und Wirkung zu verleihen?

Literatur

  1. Beck, D., & Cowan, C. (1996). Spiral dynamics: Mastering values, leadership & change. Malden: Blackwell Publishing.Google Scholar
  2. Beck, D., & Linscott, G. (1991). The crucible: Forging South Africa’s future. Dallas: New Paradigm Press.Google Scholar
  3. Burchell, M., & Robin, J. (2011). The great workplace: How to build it, how to keep it, and why it matters. San Francisco: Jossey Bass.Google Scholar
  4. Eldar, A. (2006). The eight-stage spiral to peace in the Mideast. https://www.haaretz.com/1.4891651. Zugegriffen am 21.01.2019.
  5. Esbjörn-Hargens, S. (2010). Integral theory in action: Applied theoretical, and constructive perspectives on the AQAL model. Albany: SUNY Press.Google Scholar
  6. Glomb, T., et al. (2011). Mindfulness at work, research. Personnel and Human Resources Management, 43/30, 115–157, 128.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hölzel, B. K., Carmody, J., Vangel, M., Congleton, C., Yerramsetti, S. M., Gard, T., & Lazar, S. W. (2011). Mindfulness practice leads to increases in regional brain gray matter density. Psychiatry Research: Neuroimaging, 191(1), 36–43.Google Scholar
  8. Institut der Deutschen Wirtschaft. (2017). Krankheit kostet Milliarden. Abgerufen von: https://www.iwd.de/artikel/krankheit-kostet-milliarden-324633/. Zugegriffen am 21.01.2019.
  9. Institut der deutschen Wirtschaft. (2018). Krankenstand in Deutschland: Arbeitnehmer fallen länger aus. https://www.iwd.de/artikel/krankenstand-in-deutschland-arbeitnehmer-fallen-laenger-aus-377618/. Zugegriffen am 22.01.2019.
  10. Klenke, B. et al. (2010). Gesundheitsmanagement 2010: Strukturen, Strategien und Potenziale deutscher Unternehmen. EuPD Research, Handelsblatt, TÜV SÜD, Hoehner Research & Consulting Group.Google Scholar
  11. Ricker, S., & Hauser, F. (2016). Arbeitsplatzkultur und Gesundheit – ganzheitliche Gestaltung der organisationalen Beziehungen zur Stärkung der psychischen Gesundheit von Mitarbeitern. In B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose & M. Meyer (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2016. Fehlzeiten-Report (Vielfalt managen: Gesundheit fördern – Potenziale nutzen) (Bd. 2016). Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  12. Scharmer, C. O. (2009). Theory U: Learning from the future as it emerges. Oakland: Berrett-Koehler Publishers.Google Scholar
  13. Slagter, H., et al. (2007). Mental training affects distribution of limited brain resources. PLoS Biology, 5(6), 138–150.CrossRefGoogle Scholar
  14. Sommer, G., & Hammer, D. (2010). Gesunde Mitarbeiter kosten Geld. Kranke ein Vermögen. Personalführung, 7, 28–37. https://www.dgfp.de/hr-wiki/Gesunde_Mitarbeiter_kosten_Geld_-_kranke_ein_Verm%C3%B6gen.pdf. Zugegriffen am 05.02.2019.
  15. Tan, C. (2012). Search inside yourself. New York: Random House.Google Scholar
  16. Wilber, K. (2010). Naturwissenschaft und Religion: Die Versöhnung von Weisheit und Wissen. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch.Google Scholar
  17. World Economic Forum. (2017). Accelerating workforce reskilling for the fourth industrial revolution. https://www.weforum.org/whitepapers/accelerating-workforce-reskilling-for-the-fourth-industrial-revolution. Zugegriffen am 08.02.2019.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Martina Dopfer
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations