Advertisement

Exkurs: Mobbing-Interventionsteams für saarländische Schulen

Exkurs zu Kapitel 9
  • Hagen BerndtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Gewalt an Schulen hat als Problem auch im Saarland zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dabei kann festgestellt werden, dass weniger schwere physische Gewalt im Fokus steht, sondern dass die alltägliche Gewalt des Mobbings die Schulen in viel größerem Maße beschäftigt. Die steigende Zahl von Cybermobbing-Fällen hat die Situation weiterhin verschärft.

Literatur

  1. Hoffmann, J. (2012). Bedrohungsmanagement – Die Risikoeinschätzung von Amokdrohungen und die Prävention von schwerer zielgerichteter Gewalt an Schulen. In S. Drewes & K. Seyfried (Hrsg.), Krisen im Schulalltag – Prävention, Management und Nachsorge (S. 176–187). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Jannan, M. (2010). Das Anti-Mobbing-Buch (3. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  3. Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur. (o. J.). Hinsehen und Handeln – Notfallpläne für saarländische Schulen. Saarbrücken: Ministerium für Bildung und Kultur.Google Scholar
  4. Scheithauer, H., & Dele Bull, H. (2008). Fairplayer.maual. Förderung vom sozialem Kompetenzen und Zivilcourage- Prävention von Bullying und Schulgewalt. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  5. Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Siebenbrock, A., & Scheithauer, H. (2012). Medienhelden – Unterrichtsmanual zur Förderung von Medienkompetenz und Prävention von Cybermobbing. München: Reinhardt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Gewaltprävention und Konfliktmanagement, Landesinstitut für Präventives HandelnSaarlandDeutschland

Personalised recommendations