Advertisement

Das Konzept des Free-to-Play

  • Annika SauerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der Charakteristika eines digitalen Gutes können die in der Videospielindustrie genutzten Konzepte der Produktion bzw. des Vertriebs eines Gutes anhand zweier Kriterien sinnvoll unterteilt werden. Eines dieser Kriterien bildet wie schon zu Beginn der Arbeit angemerkt der Umstand, wie und unter welchen Bedingungen ein Konsument Zugang zu einem Produkt erhält. Die Entscheidung zu Gunsten eines offenen (Free-to-Play bzw. FtP), geschlossenen (Pay-to-Play bzw. PtP) oder hybriden Ansatzes bestimmt, ob überhaupt und wenn ja, über wie viele Inhalte der Konsument ohne Bezahlung frei verfügen darf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruhr Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations