Advertisement

Fazit

  • Anne-Kerstin TschammerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Einleitend wurden die zentralen Forschungsfragen gestellt, wie die Wiedervereinigung legitimiert und rhetorisch durchgesetzt wurde, wie das wiedervereinte Deutschland – insbesondere auch im Verhältnis zu seiner Vergangenheit – identifiziert und wie ein gemeinsames Verständnis über die Bedeutung der Ereignisse geschaffen wurde, welche Gemeinsamkeiten, Konfliktlinien, Selbstbilder und Identifikationsangebote als Basis der neuen nationalen Identität formuliert wurden, welche Vorstellungen demokratischer Repräsentation aktiviert und wie Repräsentationsverhältnisse hergestellt wurden, wie insbesondere die westdeutschen Politiker zu Repräsentanten der ostdeutschen Bevölkerung werden konnten und schließlich wie beide Seiten, Ost wie West, eingebunden wurden und ob und wie bereits abgrenzende Identitäten markiert wurden. Es stellte sich die Frage, wie der Topos von der inneren Einheit aufkam und die zuvor jahrzehntelang vorausgesetzte nationale Einheit ablösen konnte. Zusätzlich wurde die Frage aufgeworfen, ob das Repräsentationsdefizit durch die ausbleibende Verfassunggebung anderweitig ausgeglichen wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations