Advertisement

E-Business pp 139-258 | Cite as

Die Grundlagen des E-Procurement

  • Tobias KollmannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Das E-Procurement steht allgemein als Begriff für den elektronischen Einkauf von Produkten bzw. Dienstleistungen durch ein Unternehmen über digitale Netzwerke. Damit erfolgt eine Integration innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien zur Unterstützung bzw. Abwicklung von operativen, taktischen und strategischen Aufgaben im Beschaffungsbereich. Das „E-Procurement“ stellt dabei im Prinzip einen Sammelbegriff für die elektronisch unterstützte Beschaffung dar, ohne dass jedoch eindeutig definiert werden kann, was alles darunter zu verstehen ist. Einigkeit herrscht in der Literatur allerdings darin, dass der Einsatz von Internettechnologien ein Kernelement von E-Procurement-Konzepten darstellt. Die Grundidee des elektronischen Einkaufs ist also darin zu sehen, dass die Beziehung und die einkaufsrelevanten Abläufe zwischen einem Unternehmen (Einkäufer) und einem Lieferanten (Verkäufer) über die mit Hilfe des Internets vernetzten Computer mit dem zugehörigen elektronischen Informationsaustausch abgewickelt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum Kapitel (Auswahl)

  1. Andreßen, T. (2010): Erfolgreiches strategisches Management des E-Procurement, in: Bogaschewsky, R./Eßig, M./Lasch, R./Stölzle, W. (Hrsg.): Supply Management Research – Aktuelle Forschungsergebnisse 2009, Wiesbaden, S. 291-312.Google Scholar
  2. Barata, J./ Cunha, P.R. (2016): Mobile Supply Chain Management: Moving Where?, in: Proceedings of the 13th European, Mediterranean and Middle Eastern Conference on Information Systems (EMCIS), S. 1–13.Google Scholar
  3. Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) e.V. (2015): eSO-LUTIONS Report 2015: Procurement, Sourcing, Integration, https://shop.bme.de/products/esolutions-report-2015, Zugriff am 14.02.2019.
  4. Dolmetsch, R. (2000): eProcurement – Einsparungspotentiale im Einkauf, München.Google Scholar
  5. Elter, C. (2014): Rechnung stellen – Umsatz sichern: Alle Vorschriften mit Tipps und Beispielen, Wiesbaden.Google Scholar
  6. Fernandes, T./Vieira, V. (2015): Public e-procurement impacts in small-and medium-enterprises, in: International Journal of Procurement Management, Jg. 8, Nr. 5, S. 587-607.Google Scholar
  7. Große-Wilde, J. (2004): SRM – Supplier Relationship Management, in: Wirtschaftsinformatik, Jg. 46, Nr. 1, S. 61-63.Google Scholar
  8. Hartner, A. (2008): e-Procurement, Saarbrücken.Google Scholar
  9. Hentrich, J. (2001): B2B-Katalog-Management. E-Procurement und Sales im Collaborative Business, Bonn.Google Scholar
  10. Kemkes, S. (2015): E-Commerce. Möglichkeiten und Grenzen von Multichannel-Marketing und E-Logistiksystemen, Hamburg.Google Scholar
  11. Kleinecken, A. (2004): eProcurement, in: Wannenwetsch, H./Nicolai, S. (Hrsg.): E-Supply Chain Management, Wiesbaden, S. 90-118.Google Scholar
  12. Koppelmann, U./Brodersen, K./Volkmann, M. (2001): Electronic Procurement im Beschaffungsmarketing, in: WiSt, Nr. 2, S. 81.Google Scholar
  13. Laga, G. (2013): Fünf Thesen zur E-Rechnung, in Laga, G. (Hrsg.): Handbuch E-Rechnung und E-Procurement – Rechtliche und technische Rahmenbedingungen, Wien, S. 9-34.Google Scholar
  14. Leukel, J. (2004): Katalogdatenmanagement im B2B E-Commerce, Lohmar.Google Scholar
  15. Möhrstädt, D. G./Bogner, P./Paxian, S. (2001): Electronic Procurement planen, einführen, nutzen, Stuttgart.Google Scholar
  16. Nekolar, A. (2013): E-Procurement – Euphorie und Realität, Berlin.Google Scholar
  17. Nenninger, M./Hillek, T. (2000): eSupply Chain Management, in: Lawrenz, O./Hildebrand, K./Nenninger, M. (Hrsg.): Supply Chain Management – Strategien, Konzepte und Erfahrungen auf dem Weg zu E-Business Networks, Braunschweig, Wiesbaden, S. 1-14.Google Scholar
  18. Präuer A./ Thies, A. (2016): Digitalisierung und Cognitive Sourcing, https://beschaffung-aktuell.industrie.de/einkauf/digitalisierung-und-cognitive-sourcing/, Zugriff am 04.10.2018.
  19. Preißner, A. (2002): Electronic Procurement in der Praxis, München.Google Scholar
  20. Quantz, J./Wichmann, T. (2003): E-Business-Standards in Deutschland: Bestandsaufnahme, Probleme, Perspektiven. Ein Forschungsauftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, Berlecon Research, Berlin.Google Scholar
  21. Riemer, K./Klein, S. (2002): Supplier Relationship Management: Supplier Relationships im Rahmen des Partnership Managements, in: Hildebrandt, K. (Hrsg.): HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik: Supplier Relationship Management, Jg. 39, Nr. 228, S. 5-22.Google Scholar
  22. Stoll, P.P. (2007): E-Procurement: Grundlagen, Standards und Situation am Markt, Wiesbaden.Google Scholar
  23. Subramaniam, C./Shaw, M. J. (2004): The Effects of Process Characteristics on the Value of B2B E-Procurement, in: Information Technology and Management, Jg. 5, S. 161-180.Google Scholar
  24. Tellkamp, C./Haller, S. (2005): Automatische Produktidentifikation in der Supply Chain des Einzelhandels, in: Fleisch, E./Mattern, F. (Hrsg.): Das Internet der Dinge. Ubiquitous Computing und RFID in der Praxis: Visionen, Technologien, Anwendungen, Handlungsanleitungen, Berlin/Heidelberg, S. 225-249.Google Scholar
  25. Wannenwetsch, H. (2002): E-Logistik und E-Business, Stuttgart.Google Scholar
  26. Weber, W./ Kabst, R./ Baum, M. (2018): Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, 10. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  27. Weissgraeber, R. (2018): ATML3 Documentation, https://support.ax-semantics.com/where-to-get-help-at-ax-semantics/documentation/atml3-documentation, Zugriff am 04.10.2018.
  28. Werner, H. (2017): Supply Chain Management: Grundlagen, Strategien, Instrumente und Controlling, 6. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  29. Wirtz, B. W. (2018): Electronic Business, 6. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für E-Business und E-EntrepreneurshipUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations