Advertisement

Gestaltung der Personalbedarfsplanung

  • Ruth Stock-Homburg
  • Matthias Groß
Chapter

Zusammenfassung

Die Lernziele dieses Kapitels: Die Leser können den Nutzen der Personalbedarfsplanung für die Unternehmenspraxis einordnen. Die Leser können verschiedene Arten des Personalbedarfs ermitteln. Die Leser kennen die zentralen quantitativen und qualitativen Verfahren zur Ermittlung des Personalbedarfs. Die Leser kennen ausgewählte Gestaltungsaspekte des Nachfolgemanagements im Rahmen der Personalbedarfsplanung.

Literatur

  1. Albers, O. (2000). Gekonnt moderieren: Zukunftswerkstatt und Szenariotechnik. Regensburg: Fit for Business.Google Scholar
  2. Angrave, D., Charlwood, A., Kirkpatrick, I., Lawrence, M., & Stuart, M. (2016). HR and analytics: Why HR is set to fail the big data challenge. Human Resource Management Journal, 26(1), 1–11.CrossRefGoogle Scholar
  3. Barney, J. (1991). Firm resources and sustained competitive advantage. Journal of Management, 17(1), 99–120.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bartscher, T., & Huber, A. (2007). Praktische Personalwirtschaft: Eine praxisorientierte Einführung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Bea, F., & Göbel, E. (2010). Organisation: Theorie und Gestaltung (4. Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  6. Bernthal, P., & Wellins, R. (2006). Leadership forecast 2005/2006 – Best practices for tomorrow’s global leaders. Pittsburgh: DDI.Google Scholar
  7. Berthel, J., & Becker, F. (2013). Personalmanagement: Grundzüge für die Konzeption betrieblicher Personalarbeit (10. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  8. Böhme, J. (2004). In die Zukunft blicken – mithilfe der Szenariotechnik. Versicherungswirtschaft, 24, 1929–1930.Google Scholar
  9. Bontrup, H.-J. (2000). Methoden der Personalbedarfsermittlung. Das Wirtschaftsstudium, 29(4), 500–510.Google Scholar
  10. Bontrup, H.-J., & Pulte, P. (2001). Handbuch Ausbildung: Zur Berufsausbildung im dualen System. München: Oldenbourg.Google Scholar
  11. Bröckermann, R. (2012). Personalwirtschaft: Lehr- und Übungsbuch für Human Resource Management (6. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  12. Drumm, H. (2008). Personalwirtschaft (6. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  13. Drumm, H., & Scholz, C. (1988). Personalplanung, Planungsmethoden und Methodenakzeptanz (2. Aufl.). Bern: Haupt.Google Scholar
  14. Dyer, L., & Reeves, T. (1995). HR strategies and firm performance: What do we know and where do we need to go? International Journal of Human Resource Management, 6(3), 656–670.CrossRefGoogle Scholar
  15. Fueglistaller, U., Müller, C., Müller, S., & Volery, T. (2012). Entrepreneurship: Modelle – Umsetzung – Perspektiven. Mit Fallbeispielen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  16. Günther, J., & Berendes, K. (2007). Personal planen mit neuer Qualität. Personalwirtschaft, 1, 14–17.Google Scholar
  17. Häder, M. (2009). Delphi-Befragungen – Ein Arbeitsbuch (2. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  18. Häder, M., & Häder, S. (Hrsg.). (2000). Die Delphi-Technik in den Sozialwissenschaften – Methodische Forschungen und innovative Anwendungen. Wiesbaden: Westdeutscher.Google Scholar
  19. Havighorst, F. (2006). Personalkennzahlen. Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung.Google Scholar
  20. Hentze, J., & Kammel, A. (2001). Personalwirtschaftslehre 1 (7. Aufl.). Bern: Haupt.Google Scholar
  21. Hirsh, W. (1990). Succession Planning. Institute of Manpower Studies (IMS) Report, 184. Brighton: University of Sussex.Google Scholar
  22. Holtbrügge, D. (2010). Personalmanagement (4. Aufl.). Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Holthaus, C., Park, Y., & Stock-Homburg, R. (2015). People Analytics und Datenschutz – Ein Widerspruch? Datenschutz und Datensicherheit, 10, 676–681.CrossRefGoogle Scholar
  24. Homburg, C. (2000). Quantitative Betriebswirtschaftslehre: Entscheidungsunterstützung durch Modelle (3. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  25. Homburg, C. (2012). Marketing-Management. Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung (4. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  26. Jung, H. (2011). Personalwirtschaft (9. Aufl.). München: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kieser, A., & Walgenbach, P. (2010). Organisation (6. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  28. Klein-Schneider, H. (2001). Personalplanung. Düsseldorf: Edition der Hans-Böckler-Stiftung. http://www.boeckler.de/pdf/p_edition_hbs_47.pdf. Zugegriffen am 22.02.2010.
  29. Krüger, W. (2006). Unternehmensnachfolge – Wie managt man den Generationenwechsel? In W. Krüger, G. Klippstein, R. Merk, V. Wittberg & S. Lang (Hrsg.), Praxishandbuch des Mittelstands – Leitfaden für das Management mittelständischer Unternehmen (S. 170–183). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  30. Libuda, I., & Fleischmann, F. (2018). Personalplanung und People Analytics. Simulation der zukünftigen Personalstruktur. Personalführung, 5, 29–35.Google Scholar
  31. Macri, P. (2015). Case study: UniCredit uses Fico to apply prescriptive analytics to risk management. http://www.computerweekly.com/news/2240237618/Case-study-UniCredit-uses-Fico-to-apply-prescriptive-analytics-to-risk-management. Zugegriffen am 08.08.2015.
  32. o. V. (2018). Stellenbeschreibung für einen Bereichsleiter Vertrieb. http://www.karrierehandbuch.de/index.php5?con=12141&lng=de&clt=kh. Zugegriffen am 21.05.2018.
  33. Oechsler, W. (2011). Personal und Arbeit: Grundlagen des Human Resource Management und der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen (9. Aufl.). München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  34. Oehlrich, M. (2013). Betriebswirtschaftslehre: Eine Einführung am Businessplan-Prozess (3. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  35. Polegek, H. (2002). Basiswissen BWL für Sekretariat und Assistenz. Landsberg am Lech: MI.Google Scholar
  36. Reibnitz, U. von (1987). Szenarien – Optionen für die Zukunft. Hamburg: McGraw-Hill.Google Scholar
  37. Reibnitz, U. von (1991). Szenario-Technik. Instrumente für die unternehmerische und persönliche Erfolgsplanung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  38. Rompelberg, H. (1997). Nachfolgemanagement auf mittlerer Führungsebene: Ein personalwirtschaftlicher und organisationspsychologischer Ansatz. Köln: Eul.Google Scholar
  39. Schoemaker, P. (1995). Scenario planning: A tool for strategic thinking. Sloan Management Review, 36(2), 25–40.Google Scholar
  40. Schulze, P. (2007). Beschreibende Statistik (6. Aufl.). München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schwarz, M. (2018). Generationenwechsel im Mittelstand: Bis 2019 werden 240.000 Nachfolger gesucht. https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/Konzernthemen/Research/PDF-Dokumente-Fokus-Volkswirtschaft/Fokus-2018/Fokus-Nr.-197-Januar-2018-Generationenwechsel.pdf. Zugegriffen am 30.04.2018.
  42. Skiera, B., & Albers, S. (2008). Regressionsanalyse. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung (3. Aufl., S. 467–497). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  43. Stiehler, S., Schabel, F., & Möckel, K. (2014). Personalbedarfsplanung und -beschaffung in Unternehmen. https://www.hays.de/documents/10192/118775/hays-studie-personalbedarfsplanung-und-beschaffung.pdf/470b812a-3257-4866-9c88-1c34990f6202. Zugegriffen am 09.09.2018.
  44. Stock-Homburg, R., & Holthaus, C. (2019). CHOIVACY - Ein mehrdimensionaler Ansatz zur Bewertung des Privacy Managements von Unternehmen. Datenschutz und Datensicherheit, 43(1), 35–40.Google Scholar
  45. Stock-Homburg, R., Herrmann, L., & Bieling, G. (2009). Erfolgsrelevanz der Personalmanagement-Systeme: Ein Überblick über 17 Jahre empirische Personalforschung. Die Unternehmung, 63(1), 8–74.Google Scholar
  46. Sträter, D. (1988). Szenarien als Instrument der Vorausschau in der räumlichen Planung. In Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.), Regionalprognosen: Methoden und ihre Anwendung (S. 417–440). Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung.Google Scholar
  47. Waller, M., & Fawcett, S. (2013). Data science, predictive analytics, and big data: A revolution that will transform supply chain design and management. Journal of Business Logistics, 34(2), 77–84.CrossRefGoogle Scholar
  48. Ward, D. (1996). Workforce demand forecasting techniques. Human Resource Planning, 19(1), 54–55.Google Scholar
  49. Wenzelmann, C., Plass, C., & Gausemeier, J. (2009). Zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung. München: Hanser.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ruth Stock-Homburg
    • 1
  • Matthias Groß
    • 2
  1. 1.Fachgebiet für Marketing und PersonalmanagementTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.FB WirtschaftRheinische Fachhochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations