Advertisement

Einleitung

  • Gustav Auernheimer
Chapter

Zusammenfassung

Griechenland fand während der letzten Jahre vor allem wegen seiner Finanzkrise starke internationale Aufmerksamkeit. Dabei wurden alte Vorurteile wiederbelebt, z. B. hinsichtlich einer vermeintlichen „Mentalität“ der Bevölkerung. Solche Stereotypen prägten auch oft deutsch -griechische Debatten. Zusätzlich belastet wurden sie durch die Verbindung mit der Reparationsfrage, den Ansprüchen Griechenlands auf Wiedergutmachung der Besatzungsschäden aus dem Zweiten Weltkrieg. Angesichts der Relevanz des Themas verwundert es, dass auf Deutsch keine moderne Darstellung des politischen Systems Griechenlands existiert. Diese Lücke will die vorliegende Arbeit schließen. Ihr Aufbau, der im Wesentlichen der bekannten Dreiteilung polity, politics und policy folgt, wird im Folgenden erläutert. Hinzu kommen methodologische Überlegungen, die um die Begriffe System, Systemtheorie und kritisches Wissenschaftsmodell kreisen.

Schlüsselwörter

Griechenland Finanzkrise Deutsch – Griechisches Verhältnis Internationale Rolle Griechenlands Politisches System Systemtheorie 

Literatur

  1. Birle, Peter/ Christoph Wagner (2003). Vergleichende Politikwissenschaft: Analyse und Vergleich politischer Systeme, in: Mols, Manfred et al. (Hrsg.), Politikwissenschaft: Eine Einführung. Paderborn et al.: Schöningh UTB, 4., aktualisierte und verbesserte Aufl., S. 99–134.Google Scholar
  2. Brunnbauer, Ulf/ Klaus Buchenau (2018). Geschichte Südosteuropas. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Calic, Marie-Janine (2016). Südosteuropa: Weltgeschichte einer Region. München: C. H. Beck.CrossRefGoogle Scholar
  4. Dimou, Nikos (2014). Die Deutschen sind an allem schuld. München: Antje Kunstmann.Google Scholar
  5. Easton, David (1965). A Framework for Political Analysis. Englewood Cliffs: Prentice – Hall.Google Scholar
  6. Fouskas, Vassilis K./ Constantine Dimoulas (2017). Imperial Bondage: Austerity in Greece, 2008–2018, in: Sturm, Roland et al. (Hrsg.), Austerity. A Journey to an Unknown Territory. Discourses, Economics and Politics. Baden-Baden: Nomos, S. 191–212.Google Scholar
  7. Habermas, Jürgen (1969). Analytische Wissenschaftstheorie und Dialektik, in: Adorno, Th. W. et al., Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. Berlin, Neuwied: Luchterhand, S. 155–191.Google Scholar
  8. Kalyvas, Stathis N. (2015). Modern Greece. What everyone needs to know. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Kambas, Chryssoula/ Marilisa Mitsou (Hrsg.) (2010). Hellas verstehen. Deutsch-Griechischer Kulturtransfer im 20. Jahrhundet. Köln et al.: Böhlau.Google Scholar
  10. Klemm, Ulf-Dieter (2015). Deutsche und Griechen. Eine Beziehung mit Missverständnissen, in: Ders./ Wolfgang Schultheiß (Hrsg.), Die Krise in Griechenland. Ursprünge, Verlauf, Akteure. Frankfurt, New York: Campus, S. 352–370.Google Scholar
  11. Kralova, Katerina/ Nikola Krasova (2015). Reparationsforderungen: Umfang, Rechtsfragen, politische Rahmenbedingungen, in: Klemm/ Schultheiß (Hrsg.), a. a. O., S. 299–325.Google Scholar
  12. Meghir, Costas et al. (Hrsg.) (2017). Beyond Austerity. Reforming the Greek Economy. Cambridge/ Mass., London: The MIT Press.Google Scholar
  13. Meyer, Thomas (2010). Was ist Politik? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 3., aktualisierte und ergänzte Aufl.Google Scholar
  14. Panagiotidis, Jannis (2012). Die Krise ist kein Fußballspiel: Bemerkungen zu einem medial inszenierten Konflikt, in: Südosteuropa, 60 (3), S. 433–454.Google Scholar
  15. Patzelt, Werner J. (2013). Einführung in die Politikwissenschaft. Grundriss des Faches und studiumbegleitende Orientierung. Passau: Wissenschaftsverlag richard rothe, 7., erneut überarbeitete und stark erweiterte Aufl.Google Scholar
  16. Pelinka, Anton (2005). Vergleich politischer Systeme. Wien et al.: Böhlau.Google Scholar
  17. Roth, Karl-Heinz (2015). Griechenland am Abgrund. Die deutsche Reparationsschuld. Eine Flugschrift. Hamburg: VSA.Google Scholar
  18. Ders./ Hartmut Rübner (Hrsg.) (2017). Reparationsschuld. Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa. Berlin: Metropol.Google Scholar
  19. Schmidt, Manfred G. (2003). Vergleichende Analyse politischer Systeme, in: Münkler, Herfried (Hrsg.), Politikwissenschaft. Ein Grundkurs. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 172–207.Google Scholar
  20. Schreyer, Bernhard/ Manfred Schwarzmeier (2000). Grundkurs Politikwissenschaft: Studium der politischen Systeme. Eine studienorientierte Einführung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Schultheiß, Wolfgang/ Evangelos Chrysos (Hrsg.) (2010). Meilensteine deutsch-griechischer Beziehungen. Athen et al.: LIT.Google Scholar
  22. Xenakis, Sappho/ Leonidas Cheliotis (2015). Anger Management and the Politics of Crime in the Greek Crisis, in: Karyotis, Georgios/ Roman Gerodimos (Hrsg.), The Politics of Extreme Austerity. Greece in the Eurozone Crisis. Basingstoke: Mcmillan, S. 142–159.Google Scholar
  23. Zelepos, Ioannis (2018). Griechenland als „Orient im Okzident“ – Zum ideengeschichtlichen Hintergrund eines Stereotyps, in: Südosteuropa Mitteilungen, 58 (4), S. 72–87.Google Scholar

Internetadressen

  1. www.hdr.undp.org/en (Human Development Index)
  2. www.transparency.org/country (Transparency International)

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Gustav Auernheimer
    • 1
  1. 1.Institut für Politische WissenschaftUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations