Advertisement

Is ensuring management rationality a controlling task?

  • Jürgen WeberEmail author
  • Utz Schäffer
Chapter

Abstract

This article shows that the different perspectives on controlling in theory and practice have a common denominator: Controlling stands for ensuring the rationality of management. The reason for the (historical) diversity regarding the definition of controlling and its tasks in business practice is the context dependency of this assurance function. The presence of different management rationality bottlenecks and different mechanisms for coordinating the execution system lead to different controlling task profiles. The variation both in terminology and the respective task profiles is included in the conception of controlling presented in this article. For academic discourse as well as the interaction between academia and business practice, the approach implies in retrospect that recent debates regarding the one true definition of controlling were mostly posturing.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Acham, K. (1984). Über einige Rationalitätskonzeptionen in den Sozialwissenschaften. In H. Schnädelbach (Ed.), Rationalität - Philosophische Beiträge. Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Albach, H. (1979). Beiträge zur Unternehmensplanung. Wiesbaden.Google Scholar
  3. Albach, H. (1997). Gutenberg und die Zukunft der Betriebswirtschaftslehre. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 67(12), 1257–1283.Google Scholar
  4. Amshoff, B. (1993). Controlling in deutschen Unternehmungen – Realtypen, Kontext und Effizienz (2nd ed.). Wiesbaden.Google Scholar
  5. Anacker, U. (1973). Vernunft. In H. Krings, H. M. Baumgartner, & C. Wild (Eds.), Handbuch philosophischer Grundbegriffe (pp. 1197–1612). München.Google Scholar
  6. Anthony, R. N. (1965). Planning and Control Systems. Boston.Google Scholar
  7. Aronson, E. (1977). The Rationalizing Animal. In B.M. Staw (Ed.). Psychological Foundations of Organizational Behavior (pp. 21–29). Santa Monica.Google Scholar
  8. Bannow, W. (1983). Controlling ist wichtiger denn je. Harvard Manager 1, 20–25.Google Scholar
  9. Baumgartner, B. (1980). Die Controller-Konzeption: Theoretische Darstellung und praktische Anwendung. Schriftenreihe des Instituts für betriebswirtschaftliche Forschung an der Universität Zürich: Vol. 35. Bern, Stuttgart.Google Scholar
  10. Becker, H.-J. (1984). Controller und Controlling. GrafenauGoogle Scholar
  11. Berg, H. & Cassel, D. (1981). Theorie der Wirtschaftspolitik. In D. Bender, H. Berg & D. Cassel, D. (Eds.). Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik: Vol. 2 (pp. 137–211). München.Google Scholar
  12. Brettel, M. (1997). Zur Gestaltung der Führung im Krankenhaus. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Dellmann, K. (1992). Eine Systematisierung der Grundlagen des Controlling. In K. Spremann & E. Zur (Eds.). Controlling (pp. 113–140). Wiesbadaden.Google Scholar
  14. Deyhle, A. (1993). Management & Controlling Brevier, 2 Volumes (6th ed.). Gauting.Google Scholar
  15. Ebert, G., Koinecke, J. & Peemöller, V. H. (1993). Controlling in der Praxis (5th ed.). Landsberg.Google Scholar
  16. Ernst, E., Galla, A. & Weber, J. (1995). Controlling als Mittel des Turnaround öffentlich gebundener Unternehmen. Das Beispiel von Postdienst und Telekom. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 65, 933–954.Google Scholar
  17. Eschenbach, R. & Niedermayr, R. (1995). Die Konzeption des Controlling. In R. Eschenbach (Ed.). Controlling (pp. 49–65). Stuttgart.Google Scholar
  18. Gethmann, C. (1978). Rationalität. In E. Braun & H. Rademacher (Eds.). Wissenschaftstheoretisches Lexikon (pp. 474–482). Graz et al.Google Scholar
  19. Gethmann, C. (1995). Rationalität. In J. von Mittelstraß (Ed.). Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie (pp. 468–481). Stuttgart.Google Scholar
  20. Grunwald, A. (1998). Rationale Gestaltung der technischen Zukunft. In A. Grunwald (Ed.). Rationale Technikfolgenbeurteilung. Berlin.Google Scholar
  21. Gutenberg, E. (1983). Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Vol. 1: Produktion. (24th ed.). Berlin et al.Google Scholar
  22. Gutenberg, E. (1929). Die Unternehmung als Gegenstand betrieblicher Theorie. Berlin et al.Google Scholar
  23. Habermas, J. (1988). Theorie des kommunikativen Handelns. Vol. 1: Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung. Frankfurt.Google Scholar
  24. Hahn, D. (1978). Hat sich das Konzept des Controllers in Unternehmungen der deutschen Industrie bewährt? Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 30(2), 101–128.Google Scholar
  25. Hahn, D. (1996). PuK Planung und Kontrolle, Planungs- und Kontrollsysteme, Planungs- und Kontrollrechnung – Controllingkonzepte. (5th ed.). Wiesbaden.Google Scholar
  26. Harbert, L. (1982). Controlling-Begriffe und Controlling-Konzeptionen. Bochum.Google Scholar
  27. Heigl, A. (1978). Controlling – Interne Revision. Stuttgart et al.Google Scholar
  28. Heinen, E. (1968). Einführung in die Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden.Google Scholar
  29. Henzler, H. (1974) Der Januskopf muß weg. Wirtschaftswoche, (38), 60–63.Google Scholar
  30. Höffe, O. (1984). Sittlichkeit als Rationalität des Handelns. In H. Schnädelbach (Ed.). Rationalität – Philosophische Beiträge. Frankfurt am Main.Google Scholar
  31. Hösele, V. (1997). Moral und Politik – Grundlagen einer politischen Ethik für das 21. Jahrhundert München.Google Scholar
  32. Hoffmann, F. (1972). Merkmale der Führungsorganisation amerikanischer Unternehmen – Auszüge aus den Ergebnissen einer Forschungsreise. Zeitschrift für Organisation, 41, 145–148.Google Scholar
  33. Horkheimer, M. (1974). Zur Kritik der instrumentellen Vernunft. Frankfurt am Main.Google Scholar
  34. Horváth, P. (1978). Entwicklung und Stand einer Konzeption zur Lösung der Adaptions- und Koordinationsprobleme der Führung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 48(3), 194–208.Google Scholar
  35. Horváth, P. (1996). Controlling (6th ed.). München.Google Scholar
  36. Horváth, P. & Reichmann, T. (1992). Editorial. Controlling, 4, 187.Google Scholar
  37. Janis, I.L. (1982). Groupthink. Boston et al.Google Scholar
  38. Kaltenhäuser, U. (1979). Das Aufgabenfeld des Controllers – von der Rechnungsverantwortung zur Mitentscheidung. Zeitschrift Organisation, 48, 429–434.Google Scholar
  39. Kappler, E. (1993). Rationalität und Ökonomik. In Handwörterbuch der Betriebswirtschaft (5th ed., col. 3648–3664). Stuttgart.Google Scholar
  40. Kirchgässner, G. (1991). Homo Oeconomicus: Das ökonomische Modell individuellen Verhaltens und seine Anwendung in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Tübingen.Google Scholar
  41. Kirsch, W. (1970). Entscheidungsprozesse. Vol.1. Wiesbaden.Google Scholar
  42. Knorren, N. & Weber, J. (1997). Implementierung Shareholder Value. Schriftenreihe Advanced Controlling: Vol. 3. Vallendar.Google Scholar
  43. Kosmider, A. (1994). Controlling im Mittelstand. Eine Untersuchung der Gestaltung und Anwendung des Controlling in mittelständischen Industrieunternehmen (2th ed.). Stuttgart.Google Scholar
  44. Krüger, W. (1979). Controlling. Gegenstandsbereich, Wirkungsweise und Funktionen im Rahmen der Unternehmenspolitik. Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 31(2), 158–169.Google Scholar
  45. Küpper, H.-U. (1987). Konzeption des Controlling aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In A.-W. Scheer (Ed.). Rechnungswesen und EDV. 8. Arbeitstagung (pp. 82–116). Heidelberg.Google Scholar
  46. Küpper, H.-U. (1997). Controlling. Konzeption, Aufgaben, Instrumente (2nd ed.). Stuttgart.Google Scholar
  47. Küpper, H.-U., Weber, J. & Zünd, A. (1990). Zum Verständnis und Selbstverständnis des Controlling. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 60, 281–293.Google Scholar
  48. Mellerowicz, K. (1976). Unternehmenspolitik. Vol. 1: Grundlagen (3rd ed.). Freiburg im Breisgau.Google Scholar
  49. Myrdal, G. (1933). Das Zweck-Mittel-Denken in der Nationalökonomie. Zeitschrift für Nationalökonomie, 305–325.CrossRefGoogle Scholar
  50. Müller, W. (1974). Die Koordination von Informationsbedarf und Informationsbeschaffung als zentrale Aufgabe des Controlling. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 26, 683–693.Google Scholar
  51. Peters, T.J. & Waterman, R. H. Jr. (1988). Beyond the rational model. In K. Starkey (Ed.). How Organizations Learn. London et al.Google Scholar
  52. Reichmann, T. (1993) Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten – Grundlagen einer systemgestützten Controllingkonzeption (3rd ed.). München.Google Scholar
  53. Reichmann, T., Kleinschnittger, U. & Kemper, W. (1988). Empirische Untersuchung zur Funktionsbestimmung und Funktionsabgrenzung des Controlling. In T. Reichmann (Ed.). Controlling-Praxis (pp. 16–59). München.Google Scholar
  54. Sathe, V. (1983). The Controller’s Role in Management. Organization Dynamics, 12, 31–48.CrossRefGoogle Scholar
  55. Schäffer, U. (1996). Controlling für selbstabstimmende Gruppen? Wiesbaden.Google Scholar
  56. Schäffer, U. & Weber, J. (1998). Was können Controller von Consultants lernen? Signale aus der WHU (2).Google Scholar
  57. Schildbach, T. (1992). Begriff und Grundproblem des Controlling aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In K. Spreman & E. Zur (Eds.). Controlling (pp. 21–36). Wiesbaden.Google Scholar
  58. Schmidt, A. (1986). Das Controlling als Instrument zur Koordination der Unternehmensführung – Eine Analyse der Koordinationsfunktion des Controlling unter entscheidungsorientierten Gesichtspunkten. Frankfurt am Main et al.Google Scholar
  59. Schnädelbach, H. (1987). Über Rationalität und Begründung. In Forum für Philosophie Bad Homburg (Ed.). Philosophie und Begründung (pp. 67–83). Frankfurt am Main.Google Scholar
  60. Schneider, D. (1991). Versagen des Controlling durch eine überholte Kostenrechnung. Der Betrieb, 44(15), 765–772.Google Scholar
  61. Siegwart, H. (1986). Controlling-Konzepte und Controller-Funktion in der Schweiz. In E. Mayer, G. von Landsberg, & W. Thiede (Eds.). Controlling-Konzepte im internationalen Vergleich (pp. 105–131). Freiburg im Breisgau.Google Scholar
  62. Simon, H. (1983). Reason in Human Affairs. Stanford.Google Scholar
  63. Stoffel, K. (1995). Controllership im internationalen Vergleich. Wiesbaden.Google Scholar
  64. Strobel, W. (1979). Controlling und Unternehmensführung. In H. Jacob (Ed.). Controlling und Finanzplanung. Wiesbaden.Google Scholar
  65. Weber, J. (1992). Sprechen Theorie und Praxis eine unterschiedliche Sprache? Controlling, 4, 188–194.Google Scholar
  66. Weber, J. (1995). Einführung in das Controlling (6th ed.). Stuttgart.Google Scholar
  67. Weber, J. (1996a). Selektives Rechnungswesen. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 66, 925–946.Google Scholar
  68. Weber, J. (1996b). Controlling versus New Public Management – Alternative oder sich ergänzende Konzepte der Umgestaltung öffentlicher Institutionen? Verwaltung & Management, 344–347 and 1997, 38–43, and 89–95.Google Scholar
  69. Weber, J. (1997). Kostenrechnung am Scheideweg? In C.C. Freidank, U. Götze, B. Huch. & J. Weber, J. (Eds.). Kostenmanagement. Aktuelle Konzepte und Anwendungen (pp. 323). Berlin et al.Google Scholar
  70. Weber, J. (1998). Einführung in das Controlling (7th ed.). Stuttgart.Google Scholar
  71. Weber, J. & Kosmider, A. (1991). Controlling-Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland im Spiegel von Stellenanzeigen. In H. Albach & J. Weber, J. (Eds.). Controlling. Zeitschrift für Betriebswirtschaftslehre (special issue 3), 17–35.Google Scholar
  72. Weber, J. & Schäffer, U. (1998). Controlling-Entwicklung im Spiegel von Stellenanzeigen 1990–1994. Kostenrechnungspraxis, 42(4), 227–233.Google Scholar
  73. Weber, J., Brettel, M. & Schäffer, U. (1996). Gedanken zur Unternehmensführung. WHU Research Paper No. 35.Google Scholar
  74. Weber, J., Goeldel, H. & Schäffer, U. (1997): Gestaltung der strategischen und operativen Planung. Die Unternehmung. 4, 273–296.Google Scholar
  75. Weber, M. (1973). Soziologische Grundbegriffe. In J. Wincekmann (Ed.). Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen.Google Scholar
  76. Welge, M.K. (1988). Unternehmensführung. Vol. 3: Controlling. Stuttgart.Google Scholar
  77. Wittmann, W. (1959). Unternehmung und unvollkommene Information, unternehmerische Voraussicht, Ungewißheit und Planung. Köln, Opladen.Google Scholar
  78. Zenz, A. (1998). Controlling – Bestandsaufnahme und konstruktive Kritik theoretischer Ansätze. In H. Dyckhoff, & H. Ahn (Eds.). Produktentwicklung, Controlling und Umweltschutz. Heidelberg.Google Scholar
  79. Zünd, A. (1985). Der Controller-Bereich (Controllership). In G. J. B. Probst & R. Schmitz-Dräger, R. (Eds.). Controlling und Unternehmensführung (pp. 76–83). Bern.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, part of Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WHU – Otto Beisheim School of ManagementVallendarGermany

Personalised recommendations