Advertisement

Digitale Transformation: Great, greater, tilt …?

Von der Produktivkraft- zur Distributivkraftentwicklung
  • Sabine PfeifferEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag diskutiert die Digitalisierung aus der Perspektive soziologischer Transformationsverständnisse. Den zentralen Ausgangspunkt bildet Karl Polanyis historische Analyse der Great Transformation zur selbstregulierenden Marktwirtschaft mit ihren zerstörerischen Folgen für Mensch, Natur und Gesellschaft und den Versuchen zu ihrer gesellschaftlichen Einhegung. Anschließend wird Polanyis Perspektive um das Marxʼsche Theorem der Produktivkraftentwicklung erweitert. Der entscheidende Bruch (und die Ursache des Zerstörerischen) liegt für Polanyi im Kauf und Verkauf menschlicher Arbeit, für Marx innerhalb der Wertproduktion und den sich daran knüpfenden Ausbeutungsverhältnissen. Auf dieser theoretischen Basis wird im nächsten Schritt der aktuelle Prozess der Digitalisierung nicht als Produktivkraftentwicklung mit anderen Mitteln, sondern als Distributivkraftentwicklung untersucht. Die aktuelle Entwicklung wird nicht als eine zweite große, sondern als eine erweiterte „Greater Transformation“ gedeutet, die mit einem erhöhten zerstörerischen Potenzial verbunden ist und wenig Hoffnung zur Transformation in eine Postwachstumsgesellschaft gibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauman, Z. (2017). Leben als Konsum. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  2. Belkhir, L., & Elmeligli, A. (2018). Assessing ICT global emissions footprint: Trends to 2040 & recommendations. Journal of Cleaner Production, 177, 448–463.Google Scholar
  3. Bischoff, J., & Lieber, C. (2013). Die „große Transformation“ des 21. Jahrhunderts. Politische Ökonomie des Überflusses versus Marktversagen. Hamburg: VSA.Google Scholar
  4. Brie, M. (2015). Polanyi neu entdecken. Das hellblaue Bändchen zu einem möglichen Dialog von Nancy Fraser und Karl Polanyi. Hamburg: VSA.Google Scholar
  5. Blättel-Mink, B., & Hellmann, U. (Hrsg.). (2010). Prosumer revisited. Zur Aktualität einer Debatte. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Dale, G. (2016). Reconstructing Karl Polanyi. London: Pluto.Google Scholar
  7. Gilens, M., & Page, B. I. (2014). Testing theories of American politics: Elites, interest groups, and average citizens. Perspectives on Politics, 12, 564–581.Google Scholar
  8. Hellmann, K.-U. (2013). Der Konsum der Gesellschaft. Studien zur Soziologie des Konsums. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Hellmann, K.-U., & Schrage, D. (Hrsg.). (2005). Das Management der Kunden. Studien zur Soziologie des Shopping. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Jäger, W., & Pfeiffer, S. (1996). „Die Arbeit ist das lebendig gestaltende Feuer…“. Der Marxsche Arbeitsbegriff und Lars Clausens Entwurf einer modernen Arbeitssoziologie. Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 5, 223–247.Google Scholar
  11. Kotlikoff, L. J. (2018). The big con: Reassessing the „great“ recession and its „fix“. Vox – CEPR’s Policy Portal. https://voxeu.org/article/big-con-reassessing-great-recession-and-its-fix. Zugegriffen: Mai 2019.
  12. Kurzweil, R. (2005). The singularity is near: When humans transcend biology. London: Penguin.Google Scholar
  13. Luxemburg, R. (1913). Die Akkumulation des Kapitals. Ein Beitrag zur ökonomischen Erklärung des Imperialismus. Berlin: Paul Singer.Google Scholar
  14. Marx, K. (1964) [1894]. Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Dritter Band: Der Gesamtprozeß der kapitalistischen Produktion. In K. Marx & F. Engels, Werke (MEW), Bd. 25. Berlin: Dietz.Google Scholar
  15. Marx, K., & Engels, F. (1978) [1932]. Die deutsche Ideologie. In K. Marx & F. Engels, Werke (MEW), Bd. 3. Berlin: Dietz.Google Scholar
  16. Pfeiffer, S. (2004). Arbeitsvermögen. Ein Schlüssel zur Analyse (reflexiver) Informatisierung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Polanyi, K. (1977) [1944]. The Great Transformation. Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Wien: Europa.Google Scholar
  18. Reißig, R. (2009). Gesellschafts-Transformation im 21. Jahrhundert. Ein neues Konzept sozialen Wandels. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Siefkes, C. (2016). Produktivkraft als Versprechen. Notwendiger Niedergang des Kapitalismus oder möglicher Kommunismus ohne viel Arbeit? PROKLA, 46, 621–638.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations