Advertisement

Dialogische Existenz: Wege zu einem menschlichen Leben

  • Richard SchaefflerEmail author
Chapter
Part of the Das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft book series (BMOG)

Zusammenfassung

Was heißt es, von Wegen zu einem menschlichen Leben zu sprechen? Unser Menschsein ist angeboren, aber das, was wir ‚Menschlichsein‘ nennen, muss gelernt werden. Das vielleicht deutlichstes Beispiel – und mehr als bloß ein Beispiel – zeigt sich in der Sprache des Menschen: Unsere Sprachfähigkeit ist angeboren, Sprechen aber will gelernt sein. Dabei folgt unser Sprechen einer dreifachen Aufgabe: Es ist Ausdruck – wenn wir ‚Ich‘ oder ‚Wir‘ sagen –; es ist sodann Aussage – wenn wir ‚Er‘, ‚Sie‘ oder ‚Es‘ sagen –; und es ist schließlich Anrede und Antwort – wenn wir ‚Du‘ oder ‚Ihr‘ sagen –. Karl Bühler hat diese drei Aufgaben des Sprechens das ‚kommunikative Dreieck‘ der Sprache genannt – und hinter dieser Sachbestimmung steht die Sprachphilosophie von Aristoteles. Jedes Wort wird von jemandem, zu jemandem und über etwas gesprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations