Advertisement

Moderne industrielle Anwendungen

  • Judith PietschmannEmail author
Chapter
Part of the JOT-Fachbuch book series (JOTF)

Zusammenfassung

Neue Anwendungen und Verfahren im Bereich der Pulverbeschichtung werden hier vorgestellt. Neu ist die Möglichkeit der Pulver in Pulvertechnologie, wo ein Einbrennen von zwei Pulverschichten gemeinsam möglich ist, ohne eine Vermischung der Einzelschichten. Weitere Anwendungsbeispiele sind die Beschichtung von Holzwerkstoffen oder das In Mould Coating. Ein Beispiel zeigt die Anwendungsmöglichkeiten der berührungslosen Schichtdickenmessung. Das Verfahren bietet die Schichtdickenkontrolle direkt in der Line vor dem Einbrennprozess. Mit der stehenden Pulverwolke in der Applikation ist es möglich auch komplizierte Geometrien zuverlässig zu beschichten.

Literatur

  1. 1.
    Hödelmoser, S. P.: Pulverbeschichtung von MDF-Platten in der Praxis. „Der Pulvertreff ‘95“, München (Februar 1995)Google Scholar
  2. 2.
    Radoczy, I.: Das Wood-Dual-Verfahren zur MDF-Veredlung. I-Lack 63(3), 96–98 (1995)Google Scholar
  3. 3.
    Rijkse, K.: Neue Möglichkeiten mit Niedrigtemperatur-Pulver. JOT 38(5), 36–39 (1998)Google Scholar
  4. 4.
    Foitzik, B.: Pulver auf Holzwerkstoffen – Wer wagt den nächsten Schritt? JOT 41(2), 14–15 (2001)Google Scholar
  5. 5.
    Bauch, H.: Pulverbeschichten von Holzwerkstoffen. JOT 10, 40–51 (1998)Google Scholar
  6. 6.
    Kok Enno, Powder In-Mould Coatings (In-mould-Pulverbeschichtungen); Eine effiziente Methode für die Beschichtung von SMC bei Fahrzeuganwendungen; AkzoNobel Powder Coatings, Sassenheim (NL); enno.kok@akzonobel.com, tel: +31 653 677 268; www.Interpon.com
  7. 7.
    Impress – In-Mould Powder Coatings, Impress Verfahrens Broschüre der AkzoNobel Powder CoatingsGoogle Scholar
  8. 8.
    Groch, A.: In mould Pulverbeschichtung von Kunststoffteilen, JOT Fachtagung EPS 2010, Tagungsband Seite 109 bis 114.Google Scholar
  9. 9.
    Schelling, A.: Die Pulver-in-Pulver Technik, interne Dokumentation 2018, Emil Frei GmbH & Co. KGGoogle Scholar
  10. 10.
    Capizzi, M.: interne Informationen, Karl Bubenhofer AG, CH-Gossau.Google Scholar
  11. 11.
    Schelling, A.: Pulver-in-Pulver – Herausforderungen und Perspektiven. JOT 56(4), 70–74 (2016)CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Topp, M.: Tribolanze PEM TL-1 mit Teleskop Schaft, Beschichtung in neuen Dimensionen, interne Produktinformation. Wagner Group, Markdorf (2016)Google Scholar
  13. 13.
    Reinke, N.: interne Informationen, Winterthur Instruments AG, CH-8404 WinterthurGoogle Scholar
  14. 14.
    Haller, R.: WAGNER C-Line: spezifische Lösung für die Räderbeschichtung, interne Information. Wagner Group, Markdorf (2018)Google Scholar

Weitere Literatur

  1. Bauch, H.: Fortschritte bei der Pulverlackierung von Holzwerkstoffen. Pulverlack-Kongress 1996, Hamburg, Tagungsband S. 95–110, 24. September 1996Google Scholar
  2. Sandig, C., et al.: Reibglätten – ein rationelles Verfahren zur Feinbearbeitung von Profilen in MDF. Holz-Zentralblatt, 6, 81–82 (Januar 1996)Google Scholar
  3. Sandig, C.: Rollglätten – Alternative zum Schleifen? HK Holz- und Kunststoffbearbeitung 33(5), 64–67 (1998)Google Scholar
  4. Bauch, H.: Verfahren zum elektrostatischen Beschichten von Holz und Holzwerkstoffen. DE 195 33 858 A1Google Scholar
  5. RAVEL-Dokumentation „Energiesparmöglichkeiten in der industriellen Lackiertechnik“ Nr. 724.397.21.07 D von Rolf GloorGoogle Scholar
  6. Bayerisches Landesamt für Umwelt (2006) Energieeinsparung in Lackierbetrieben – Langfassung, AugsburgGoogle Scholar
  7. Bayerisches Landesamt für Umwelt (2009) Leitfaden für effiziente Energienutzung in Industrie und Gewerbe, AugsburgGoogle Scholar
  8. BUBW (2012) Lackiertechnik – Grundsätzlicher Verfahrensablauf, Betrieblicher Umweltschutz, Baden Württemberg (BUBW)Google Scholar

Verwendete Bilder in Kapitel 6

  1. Akzo Nobel Powder Coatings, Sassenheim 6.2 und 6.3Google Scholar
  2. Coatmaster AG, Winterthur, CH: 6.11, 6.12, 6.13, 6.14Google Scholar
  3. Freilacke GmbH&CoKG, Bräunlingen, D: 6.4Google Scholar
  4. Gema, St. Gallen, CH: 6.1Google Scholar
  5. Karl Bubenhofer AG, Gossau, CH: 6.7, 6.8, 6.9, 6.10Google Scholar
  6. J. Wagner GmbH, Markdorf, D: 6.5, 6,6, 6.15, 6.16, 6.17Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RONAL AGSolothurnSchweiz

Personalised recommendations