Advertisement

Die WWU als Partnerhochschule des Spitzensports – Best Practice am Standort Münster

  • Barbara HalberschmidtEmail author
  • Bernd Strauß
Chapter
Part of the Angewandte Forschung im Sport book series (AFIS)

Zusammenfassung

Die Westfälische Wilhelms-Universität in Münster ist seit 2002 Partnerhochschule des Spitzensports. Seitdem gibt es einen vom Rektorat eingesetzten Spitzensportbeauftragten, der sich um die Anliegen und Bedürfnisse der studierenden Spitzensportler/innen kümmert. Das Projekt in Münster ist durch eine starke Vernetzung innerhalb (Dezernate, Abteilungen, Service Einrichtungen…) und außerhalb (Olympiastützpunkt, Stadt Münster, Leistungsstützpunkte…) der Universität gekennzeichnet, dies wird als das „Münsteraner Modell“ bezeichnet. Zahlreiche Beratungsangebote vor, während und zum Abschluss des Studiums garantieren eine gelungene Verbindung von Studium und Spitzensport. Aktuell studieren 84 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler an der Universität in 15 Fachbereichen. Das nachfolgende Kapitel soll den Standort Münster vorstellen und einen Einblick in die Arbeit des Teams um den Spitzensportbeauftragten geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (2005): Abschlussbericht zur Evaluation des Kooperationsprojektes Partnerhochschule des Spitzensports. Dieburg: Eigenverlag. PDF zum Download, http://www.adh.de/projekte/partnerhochschule-desspitzensports/downloads/dokumente.html (Zugriff am 13. Januar 2013)
  2. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (2008): „Partnerhochschule des Spitzensports“. Nachwuchsförderprojekt des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes. Dieburg: Eigenverlag. PDF zum Download, http://www.adh.de/projekte/partnerhochschule-des-spitzensports/downloads/dokumente.html (Zugriff am 12. Dezember 2012)
  3. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (2011): „Partnerhochschule des Spitzensports“. Nachwuchsförderprojekt des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes. Dieburg: Eigenverlag. PDF zum Download, http://www.adh.de/projekte/partnerhochschule-des-spitzensports/downloads/dokumente.html (Zugriff am 18. Dezember 2012)
  4. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (2012): Studierendenanteil in der deutschen Olympiamannschaft erneut gestiegen. http://www.adh.de/medien/newsarchiv/news/studierendenanteil-in-der-deutschen-olympiamannschaft-erneut-gestiegen.html (Zugriff am 20. Mai 2013)
  5. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (o.A.): Internationaler Wettkampfsport. http://www.adh.de/wettkampf/international.html (Zugriff am 7. Mai 2013)
  6. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (o.A.a): Leistungen der Partnerhochschulen und Studentenwerke. http://www.adh.de/projekte/partnerhochschule-des-spitzensports/leistungen/partnerhochschulen-und-studentenwerke.html (Zugriff am 1. März 2013)
  7. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (o.A.b): Partnerhochschulen im Überblick. http://www.adh.de/projekte/partnerhochschule-des-spitzensports/partnerhochschulen.html (Zu-griff am 15. Januar 2013)
  8. adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) (o.A.c): Wissenswertes zum Projekt. http://www.adh.de/de/projekte/partnerhochschule-des-spitzensports/das-projekt/wissenswertes.html (Zugriff am 14. Februar 2013)
  9. Alfermann, D.; Stambulova, N.B. (2007): Career transitions and career termination, in Tenenbaum, G. & Eklund, R.C. (Eds.): Handbook of Sport Psychology (3rd Edition) (pp.712-736), New York: Wiley.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bette, K.-H. (1984): Strukturelle Aspekte des Hochleistungssports in der Bundesrepublik. Ansatzpunkte für e. System-Umwelt-Theorie des Hochleistungssports, 1. Aufl., Schriften der Deutschen Sporthochschule Köln, 13, Sankt Augustin: Richarz.Google Scholar
  11. Bette, K.-H. & Neidhardt, F. (1985): Fördereinrichtungen im Hochleistungssport. Strukturen und Probleme. 1.Aufl., Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, 57, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  12. Borggrefe, C., Cachay, K. & Riedl, L. (2009): Spitzensport und Studium. Eine organisationssoziologische Studie zum Problem Dualer Karrieren. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  13. Braun, S. (1998): Spitzensportler als nationale Eliten im internationalen Vergleich, in: Sportwissenschaft, 28 (1), pp. 54-72.Google Scholar
  14. Brettschneider, W.D. (1999): Risks and opportunities: Adolescents in Top-Level Sports; Growing Up with the Pressures of School with the Pressure of School and Training, in: European Physical Education Review, 5 (2), pp. 121-133.Google Scholar
  15. Debois, N., Ledon, A., Argiolas, C. & Rosnet, E. (2012): A lifespan perspective on transitions during a top sports career: A case of an elite female fender, in: Psychology of Sport and Exercise, 13 (5), pp. 660-668.CrossRefGoogle Scholar
  16. Digel, H., Burk, V. & Fahrner, M. (2006): Die Organisation des Hochleistungssports. Ein internationaler Vergleich. 1. Aufl., Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, 115, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  17. Emrich , E. (1996): Zur Soziologie der Olympiastützpunkte. Eine Untersuchung zur Entstehung, Struktur und Leistungsfähigkeit einer Spitzensporteinrichtung. Mainzer Studien zur Sportwissenschaft, 18. Niederhausen/Ts.: Schors.Google Scholar
  18. Hackfort, D. & Birkner, H.-A. (2004): Förderung von Hochleistungssportlern durch Berufsausbildung. Analysen bei der BGS-Sportschule Bad Endorf ausgeschiedener Sportler. 1. Aufl., Wissenschaftliche Berichte und Materialien/Bundesinstitut für Sportwissenschaft, 4, Köln: Sport und Buch Strauß.Google Scholar
  19. Halberschmidt, B., Knein, L. & Strauß, B. (2013): Partnerhochschulen des Spitzensports. In Mess, F., Gruber, M. & Woll, A. (Hrsg.): Sportwissenschaft grenzenlos?! Abstractband des 21. dvs-Hochschultages., S. 301, Hamburg: Feldhaus Edition Czwalina.Google Scholar
  20. Halberschmidt, B., Staufenbiel, K. & Strauß, B. (2013): The University of Muenster as Partner University of top-level sports, in: FEPSAC (Ed.): FEPSAC Conference Proceedings., p. 23. Pa-ris: INSEP.Google Scholar
  21. HRK (Hochschulrektorenkonferenz) (2008): Presseerklärung: Vereinbarkeit von Hochschulstudium und Spitzensport fördern, Rahmenbedingungen verbessern, Zusammenarbeit vertiefen - Gemeinsame Erklärung der SMK, KMK, HRK sowie des DOSB unterzeichnet. o.A. PDF zum Download, http://www.hrk-bologna.de/de/download/dateien/PM__Hochschulstudium_und_Spitzensport.pdf, (Zugriff am 29. März 2013)
  22. KMK (Kultusministerkonferenz), SMK (Sportministerkonferenz), DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) & HRK (Hochschulrektorenkonferenz) (2008): Spitzensport und Hochschulstudium. o.A. PDF zum Download, http://www.adh.de/projekte/partnerhochschule-des-spitzensports/downloads/dokumente.html (Zugriff am 15. Januar 2013)
  23. Knein, L. (2013). Partnerhochschule des Spitzensports – Analyse der Internetauftritte der im Projekt beteiligten Hochschulen. Unveröff. Masterarbeit an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster. (Erstgutachterin: Dr. Barbara Halberschmidt)Google Scholar
  24. Stambulova, N.B. & Wylleman, P. (Eds.) (2015): Dual Career Development and Transitions. Psychology of Sport and Exercise, Vol. 21, pp. 1-134Google Scholar
  25. Mayring, P. (2010): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken, 11., überarb. Aufl., Pädagogik, Weinheim u.a.: Beltz.CrossRefGoogle Scholar
  26. Schlattmann, A. & Hackfort, D. (1994): Laufbahnberatung und Umfeldmanagement an Olympiastützpunkten. Eine quantitative Anforderungs- und Tätigkeitsanalyse, 1.Aufl., Berichte und Materialien des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, 94,1, Köln: Sport und Buch Strauß.Google Scholar
  27. Wylleman, P., Reints, A. & De Knop, P. (2013): A development and holistic perspective on the athletic career, in: L. Wie (Ed.). Abstracts oft he ISSP 13th World Congress of Sport Psychology. (p.2). Beijing: ISSP – Beijing Sport University.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations