Advertisement

Bezeichnung als soziale Praxis

  • Anselm BöhmerEmail author
Chapter
Part of the Perspektiven Sozialwirtschaft und Sozialmanagement book series (PSOSO)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird die Bedeutung der Bezeichnungen für die Herstellung von Differenz, von sozialer Ungleichheit und von Hegemonie diskutiert. Es zeigt sich, dass mit Bezeichnungen soziale Wirklichkeiten gestaltet werden. Die hier angewandte Semiotik bezieht sich v. a. auf strukturalistische und poststrukturalistische Theorieangebote, fragt aber insbesondere nach den dadurch ermöglichten Analyseansätzen für die Praxis von Zuschreibungen, Gruppierung von Alteritäten und die damit gegebenen gesellschaftlichen Positionierungen. Gefragt wird also mit semiotischen Mitteln nach den Möglichkeiten, in der Politik des Sozialen Hegemonie und Marginalisierung durch Bezeichnungen zu verwirklichen.

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1997). Negative Dialektik. Jargon der Eigentlichkeit (Bd. 6). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Alemann, A. v., Beaufaÿs, S., & Kortendiek, B. (2017). Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre. Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft(Sonderheft 4), S. 9–23.Google Scholar
  3. Arndt, S., Eggers, M. M., Kilomba, G., & Piesche, P. (Hrsg.). (2017). Mythen, Masken und Subjekte. Kritische Weißseinsforschung in Deutschland (3. Aufl.). Münster: Unrast-Verlag.Google Scholar
  4. Australian Government. (1967). Constitution Alteration (Aboriginals) 1967. Abgerufen am 16. Juni 2019 von https://www.legislation.gov.au/Details/C1967A00055/Download.
  5. Bödeker, S. (2012). Soziale Ungleichheit und politische Partizipation in Deutschland. Grenzen politischer Gleichheit in der Bürgergesellschaft. OBS-Arbeitspapier Nr. 1. Frankfurt/M.: Eigenverlag.Google Scholar
  6. Böhmer, A. (2014). Diskrete Differenzen. Experimente zur asubjektiven Bildungstheorie in einer selbstkritischen Moderne. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  7. Böhmer, A. (2017). Bildung der Arbeitsgesellschaft. Intersektionelle Anmerkungen zur Vergesellschaftung durch Bildungsformate. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  8. Böhmer, A., & Zehatschek, S. (2015). Sicherheit als leerer Signifikant. Fallstudie zu Perspektiven der Regierung „unsicherer Räume“. Zeitschrift für Sozialpädagogik, 13(3), S. 306–333.Google Scholar
  9. Bachur, J. P. (2017). Schrift und Gesellschaft. Die Kraft der Inskriptionen in der Produktion des Sozialen. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  10. Bareis, E. (2012). Nutzbarmachung und ihre Grenzen – (Nicht-)Nutzungsforschung im Kontext von sozialer Ausschließung und der Arbeit an der Partizipation. In E. Schimpf, & J. Stehr (Hrsg.), Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit. Gegenstandsbereiche – Kontextbedingungen – Positionierungen – Perspektiven (S. 291–314). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Bareis, E., & Wagner, T. (Hrsg.). (2015). Politik mit der Armut. Europäische Sozialpolitik und Wohlfahrtsproduktion „von unten“. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  12. Bareis, E., Kessl, F., Leitner, S., & Sandermann, P. (2017). Zur Transformation Sozialer Arbeit. Ein Streitgespräch. In O. Bilgi (Hrsg.), Widersprüche gesellschaftlicher Integration (S. 15–46). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Bareis, E., Kolbe, C., & Cremer-Schäfer, H. (2018). Arbeit an Ausschließung. Die Praktiken des Alltags und die Passung Sozialer Arbeit – Ein Werkstattgespräch. In R. Anhorn, E. Schimpf, J. Stehr, K. Rathgeb, S. Spindler, & R. Keim (Hrsg.), Politik der Verhältnisse–Politik des Verhaltens. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit (S. 257–276). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Barthes, R. (1980). Leçon/Lektion. Antrittsvorlesung am Collège de France. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Barthes, R. (2011). Semiotik und Urbanismus (1967). In S. Hauser, C. Kamleithner, & R. Meyer (Hrsg.), Architekturwissen. Grundlagentexte aus den Kulturwissenschaften. Bd. 1: Zur Ästhetik des sozialen Raumes (S. 287–294). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  16. Becker-Schmidt, R. (2019). Produktion – Reproduktion: kontroverse Zugänge in der Geschlechterforschung zu einem verwickelten Begriffspaar. In B. Kortendiek, B. Riegraf, & K. Sabisch (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung (S. 65–75). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  17. Beer, R., & Sievi, Y. (2010). Subjekt oder Subjektivation? Zur Kritik der Subjekttheorie von Andreas Reckwitz. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 35(1), S. 3–19.Google Scholar
  18. Bendl, R., & Eberherr, H. (2018). Divers, intersektional und/oder queer? Multiparadigmatische Perspektiven in der Organisationsforschung. In E. Hanappi-Egger, & R. Bendl (Hrsg.), Diversität, Diversifizierung und (Ent)Solidarisierung. Eine Standortbestimmung der Diversitätsforschung im deutschen Sprachraum (S. 37–54). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Berdelmann, K., Fritzsche, B., Rabenstein, K., & Scholz, J. (2019). Praxeologie in der Bildungsforschung. Ein Umriss historischer und gegenwartsbezogener Forschungsperspektiven. In K. Berdelmann, B. Fritzsche, K. Rabenstein, & J. Scholz (Hrsg.), Transformationen von Schule, Unterricht und Profession. Erträge praxistheoretischer Forschung (S. 1–27). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Bhabha, H. K. (2000). Die Verortung der Kultur. Tübingen: Stauffenburg.Google Scholar
  21. Bhabha, H. K. (2007). Grenzen. Differenzen. Übergänge. In A. Gunsenheimer (Hrsg.), Grenzen. Differenzen. Übergänge. Spannungsfelder inter- und transkultureller Kommunikation (S. 29–48). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  22. Bourdieu, P. (1987). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Bourdieu, P. (1993). Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Bourdieu, P., & Passeron, J.-C. (1971). Die Illusion der Chancengleichheit. Untersuchungen zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreichs. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  25. Brighenti, A. M. (2019). Antonio Gramsci’s Theory of the Civil Society. In S. Moebius, F. Nungesser, & K. Scherke (Hrsg.), Handbuch Kultursoziologie. Band 1: Begriffe – Kontexte – Perspektiven – Autor_innen (S. 483–489). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Bruhn, M. (2016). Qualitätsmanagement für Dienstleistungen. Handbuch für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement. Grundlagen–Konzepte–Methoden (10. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Springer Gabler.Google Scholar
  27. Bruhn, M., & Herbst, U. (2016). Kommunikation für Nonprofit-Organisation. In M. Bruhn, F.-R. Esch, & T. Langner (Hrsg.), Handbuch Instrumente der Kommunikation. Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen (2. Aufl., S. 605–622). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  28. Butler, J. (1992). Contingent Foundations: Feminism and the Question of “Postmodernism”. In J. Butler, & J. W. Scott (Hrsg.), Feminists Theorize The Political (S. 3–21). New York, London: Routledge.Google Scholar
  29. Butler, J. (1997). Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Butler, J. (2003). Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Butterwegge, C. (2016). Reichtumsförderung statt Armutsbekämpfung. Warum die Regierenden eine unsoziale Politik machen. Abgerufen am 18. Juni 2019 von https://www.armutskongress.de/fileadmin/files/Dokumente/Vortrag_Butterwegge.pdf.
  32. Butterwegge, C. (2018). Krise und Zukunft des Sozialstaates (6. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Carr, P. R. (2017). Whiteness and White Privilege: Problematizing Race and Racism in a “Color-blind” World and in Education. In K. Fereidooni, & M. El (Hrsg.), Rassismuskritik und Widerstandsformen (S. 871–889). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Dörre, K. (2016). Gewerkschaften mit Rückenwind? Anmerkungen zum Strukturwandel des Sozialkapitalismus. In G. Bäcker, S. Lehndorff, & C. Weinkopf (Hrsg.), Den Arbeitsmarkt verstehen, um ihn zu gestalten (S. 133–151). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Demirović, A. (2007). Hegemonie und die diskursive Konstruktion der Gesellschaft. In M. Nonhoff (Hrsg.), Diskurs – radikale Demokratie – Hegemonie. Zum politischen Denken von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe (S. 55–85). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  36. Demirović, A. (2019a). Kritische Theorie als reflektierter Marxismus. In U. Bittlingmayer, A. Demirovic, & T. Freytag (Hrsg.), Handbuch Kritische Theorie [Springer Reference] (S. 1–74). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Demirović, A. (2019b). Vernunft und Emanzipation. In U. Bittlingmayer, A. Demirovic, & T. Freytag (Hrsg.), Handbuch Kritische Theorie [Springer Reference] (S. 1–24). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Derrida, J. (2001). Signatur, Ereignis, Kontext. In P. Engelmann (Hrsg.), Limited Inc. (S. 15–46). Wien: Passagen.Google Scholar
  39. Derrida, J. (2007). Die différance. In P. Engelmann (Hrsg.), Postmoderne und Dekonstruktion. Texte französischer Philosophen der Gegenwart (S. 76–113). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  40. Deutsche Bank. (2019). Vermögen und Finanzen privater Haushalte in Deutschland: Ergebnisse der Vermögensbefragung 2017. Deutsche Bank Monatsbericht April, S. 13–44.Google Scholar
  41. Dewe, B., & Otto, H.-U. (2011a). Profession. In H.-U. Otto, & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit (4. Aufl., S. 1131–1142). München: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  42. Dewe, B., & Otto, H.-U. (2011b). Professionalität. In H.-U. Otto, & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit (4. Aufl., S. 1143–1153). München: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  43. Diehm, I., Kuhn, M., & Machold, C. (2017). Differenz und Ungleichheit in der Erziehungswissenschaft – einleitende Überlegungen. In I. Diehm, M. Kuhn, & C. Machold (Hrsg.), Differenz – Ungleichheit – Erziehungswissenschaft. Verhältnisbestimmungen im (Inter-)Disziplinären (S. 1–26). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  44. Dingeldey, I., Holtrup, A., & Warsewa, G. (2015). Einleitung: Wandel der Governance von Erwerbsarbeit. In I. Dingeldey, A. Holtrup, & G. Warsewa (Hrsg.), Wandel der Governance der Erwerbsarbeit (S. 1–19). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  45. Dowling, E., Dyk, S. v., & Graefe, S. (2017). Rückkehr des Hauptwiderspruchs? Anmerkungen zur aktuellen Debatte um den Erfolg der Neuen Rechten und das Versagen der „Identitätspolitik“. PROKLA, 47(3), S. 411–420.Google Scholar
  46. Du Bois, W.E.B. (2007). The Souls of Black Folk. (B. H. Edwards, Hrsg.) Oxford: University Press.Google Scholar
  47. Eggers, M. M. (2011). Interdependente Konstruktionen von Geschlecht und rassistischer Markierung – Diversität als neues Thematisierungsformat? Bulletin Texte. Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien. Humboldt-Universität zu Berlin, 37, S. 56–70.Google Scholar
  48. Eggers, M. M. (2012). Gleichheit und Differenz in der frühkindlichen Bildung. Was kann Diversität leisten? Abgerufen am 13. Juni 2019 von http://heimatkunde.boell.de/2012/08/01/gleichheit-und-differenz-der-fruehkindlichen-bildung-was-kann-diversitaet-leisten.
  49. El-Mafaalani, A. (2018). Das Integrationsparadox. Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  50. El-Mafaalani, A., Waleciak, J., & Weitzel, G. (2017). Rassistische Diskriminierung aus der Erlebensperspektive: Theoretische Überlegungen zur Integration von sozialer Ungleichheits- und Diskriminierungsforschung. In K. Fereidooni, & M. El (Hrsg.), Rassismuskritik und Widerstandsformen (S. 47–59). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  51. Elsässer, L., Hense, S., & Schäfer, A. (2016). Systematisch verzerrte Entscheidungen? Die Responsivität der deutschen Politik von 1998 bis 2015. Endbericht Forschungsvorhaben im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Aktenzeichen la2-17074-515. Bonn: Eigenverlag Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  52. Emmerich, M., & Hormel, U. (2013). Heterogenität – Diversity – Intersektionalität. Zur Logik sozialer Unterscheidungen in pädagogischen Semantiken der Differenz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  53. Engel, A. (2008). Geschlecht und Sexualität. Jenseits von Zweigeschlechtlichkeit und Heteronormativität. In S. R. Moebius (Hrsg.), Poststrukturalistische Sozialwissenschaften (S. 330–346). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Foucault, M. (1993). Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Foucault, M. (1994). Dits et écrits. 1954–1988. IV. 1980–1988. Paris: Gallimard.Google Scholar
  56. Foucault, M. (2012). Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften (22. Nachdr.). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Frankenberg, R. (1993). White Women, Race Matters. The Social Construction of Whiteness. London: Routledge.Google Scholar
  58. Freytag, T. (2019). Totalität und subjektiver Faktor als Methode. In U. Bittlingmayer, A. Demirovic, & T. Freytag (Hrsg.), Handbuch Kritische Theorie [Springer Reference] (S. 1–14). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  59. Gardiner-Garden, J. (2007). The 1967 Referendum - history and myths. Research Brief no. 11, 2006–07. Abgerufen am 16. Juni 2019 von https://parlinfo.aph.gov.au/parlInfo/download/library/prspub/JTZM6/upload_binary/jtzm62.pdf;fileType=application%2Fpdf#search=%22library/prspub/JTZM6%22.
  60. Gerull, S. (2014). Wohnungslosigkeit in Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte, 64(20–21), S. 30–36.Google Scholar
  61. Hall, S. (1997). Race, The Floating Signifier. Featuring Stuart Hall. Transcript. Abgerufen am 7. Juni 2019 von https://www.mediaed.org/transcripts/Stuart-Hall-Race-the-Floating-Signifier-Transcript.pdf.
  62. Hall, S. (2012). Rassismus und kulturelle Identität. Ausgewählte Schriften 2. Hamburg: Argument.Google Scholar
  63. Haraway, D. (1988). Situated Knowledges: The Science Question in Feminism and the Privilege of Partial Perspective. Feminist Studies, 14(3 (Autumn)), S. 575–599.CrossRefGoogle Scholar
  64. Heite, C., & Vorrink, A. J. (2018). Diversity. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 1147–1158). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  65. hooks, b. (2000). Where We Stand. Class Matters. New York, London: Routledge.Google Scholar
  66. Idel, T.-S., Rabenstein, K., & Ricken, N. (2017). Zur Heterogenität als Konstruktion. Empirische und theoretische Befunde einer ethnographischen Beobachtung von Ungleichheitsordnungen im Unterricht. In I. Diehm, M. Kuhn, & C. Machold (Hrsg.), Differenz–Ungleichheit – Erziehungswissenschaft. Verhältnisbestimmungen im (Inter-)Disziplinären (S. 139–156). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  67. Kaltenbrunner, R., & Waltersbacher, M. (2014). Besonderheiten und Perspektiven der Wohnsituation in Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte, 64(20–21), S. 3–12.Google Scholar
  68. Kergel, D. (2019). Inklusionsräume und Diversität im digitalen Zeitalter. Sozio-Epistemologie und Ethik einer Subjektformation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  69. Kessl, F., & Maurer, S. (2010). Praktiken der Differenzierung als Praktiken der Grenzbearbeitung. Überlegungen zur Bestimmung Sozialer Arbeit als Grenzbearbeiterin. In F. Kessl, & M. Plößer (Hrsg.), Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen (S. 154–169). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  70. Komunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg [KVJS]. (2018). Geschäftsbericht. Zahlen – Daten – Fakten zur Arbeit des Integrationsamtes 2017/18. Stuttgart: Selbstverlag.Google Scholar
  71. Laclau, E. (1990). New Reflections on the Revolution of our Time. London, New York: Verso.Google Scholar
  72. Laclau, E. (2010). Emanzipation und Differenz. (O. Marchart, Übers.) Wien, Berlin: Turia + Kant.Google Scholar
  73. Langebach, M., & Raabe, J. (2016). Die ›Neue Rechte‹ in der Bundesrepublik Deutschland. In F. Virchow, M. Langebach, & A. Häusler (Hrsg.), Handbuch Rechtsextremismus (S. 561–592). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  74. Latour, B. (2002). Die Hoffnung der Pandora. Untersuchungen zur Wirklichkeit der Wissenschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  75. Latour, B. (2013). Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie (4. Aufl.). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  76. Mecheril, P. (2011). Wirklichkeit schaffen: Integration als Dispositiv. Essay. (B. f. Bildung, Hrsg.) Aus Politik und Zeitgeschichte, 43/2011, S. 49–54.Google Scholar
  77. Mehler, A., Stegbauer, C., & Frank-Job, B. (2019). Saussure, Ferdinand de (1916): Cours de linguistique générale. Lausanne/Paris: Payot. In B. Holzer, & C. Stegbauer (Hrsg.), Schlüsselwerke der Netzwerkforschung (S. 495–498). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  78. Mendel, I. (2017). Wi(e)der-Vereinbarkeiten. Eine autoethnographische Skizze zur Sorgekrise. Gender Sonderheft 4. In A. v. Alemann, S. Beaufaÿs, & B. Kortendiek (Hrsg.), Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre (S. 24–41). Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  79. Moebius, S. (2008). Handlung und Praxis. Konturen einer poststrukturalistischen Praxistheorie. In S. Moebius, & A. Reckwitz (Hrsg.), Poststrukturalistische Sozialwissenschaften (S. 58–74). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  80. Moebius, S. (2019b). Poststrukturalistische Kultursoziologien. In S. Moebius, F. Nungesser, & K. Scherke (Hrsg.), Handbuch Kultursoziologie. Band 2: Theorien – Methoden – Felder (S. 77–108). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  81. Moebius, S., & Gertenbach, L. (2008). Kritische Totalität oder das Ende der Gesellschaft? Zum Gesellschaftsbegriff des Poststrukturalismus. In K.-S. Rehberg (Hrsg.), Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbände 1 und 2 (S. 4130–4137). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  82. Munsch, C. (2005). Die Effektivitätsfalle. Gemeinwesenarbeit und bürgerschaftliches Engagement zwischen Ergebnisorientierung und Lebensbewältigung. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  83. Otto, H.-U. (2018). Professionalität. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 1251–1257). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  84. Parliament of Australia. (2017). The 1967 Referendum. Abgerufen am 16. Juni 2019 von https://www.aph.gov.au/About_Parliament/Parliamentary_Departments/Parliamentary_Library/FlagPost/2017/May/The_1967_Referendum.
  85. Prengel, A. (2017a). Differenz und Ungleichheit in der Bildung. Eine historisch-systematische Annäherung. In I. Diehm, M. Kuhn, & C. Machold (Hrsg.), Differenz – Ungleichheit – Erziehungswissenschaft. Verhältnisbestimmungen im (Inter-)Disziplinären (S. 29–46). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  86. Pries, L. (2018). Vielfalt und Zusammenhalt vor den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 2018(1), S. 2–13.Google Scholar
  87. Reckwitz, A. (2003). Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie, 32(4), S. 282–301.CrossRefGoogle Scholar
  88. Reckwitz, A. (2006). Ernesto Laclau. Diskurse, Hegemonien, Antagonismen. In S. Moebius, & D. Quadflieg (Hrsg.), Kultur. Theorien der Gegenwart (S. 339–349). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  89. Reutlinger, C., Furrer, H., Hilti, N., Lingg, E., Meuth, M., & Roth, P. (2019). Perspektive: Wohnungsverlust – Untersuchung zur sozialen Seite baulich-planerischer Strategien. Abgerufen am 14. Juni 2019 von  https://doi.org/10.1007/s12592-019-00308-2.CrossRefGoogle Scholar
  90. Ricken, N. (2019). Aspekte einer Praxeologik. Beiträge zu einem Gespräch. Erträge praxistheoretischer Forschung. In K. Berdelmann, B. Fritzsche, K. Rabenstein, & J. Scholz (Hrsg.), Transformationen von Schule, Unterricht und Profession (S. 29–48). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  91. Sabisch, K. (2019). Poststrukturalismus: Geschlechterforschung und das Denken der Differenz. In B. Kortendiek, B. Riegraf, & K. Sabisch (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung (S. 283–291). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  92. Saussure, F. d. (1916). Cours de linguistique générale. Lausanne, Paris: Payot.Google Scholar
  93. Spivak, G. C. (1996). Subaltern studies. Deconstructing historiography. In D. Landry, & G. MacLean (Hrsg.), The Spivak Reader (S. 203–235). London: Routledge.Google Scholar
  94. Stark, A., & Noack, A. (2017). Die Vermittlung von herrschaftskritischem Wissen: Kindheits- wissenschaftlich relevante Interventionen in rassistischen und sexistischen Gesellschaftsverhältnissen. In K. Fereidooni, & M. El (Hrsg.), Rassismuskritik und Widerstandsformen (S. 891–906). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  95. Steinert, H., & Pilgram, A. (Hrsg.). (2003). Welfare Policy from Below. Struggles Against Social Exclusion in Europe. Hampshire, Burlington: Ashgate.Google Scholar
  96. Tuma, R., & Wilke, R. (2018). Zur Rezeption des Sozialkonstruktivismus in der deutschsprachigen Soziologie. Geschichte und Rezeption eines Konzepts und seiner maßgeblichen Quelle. In S. Moebius, & A. Ploder (Hrsg.), Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Band 1: Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum (S. 589–617). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  97. Wacquant, L. (2001). Für eine Analytik rassischer Herrschaft. In A. Weiß, C. Koppetsch, A. Scharenberg, & O. Schmidtke (Hrsg.), Klasse und Klassifikation. Die symbolische Dimension sozialer Ungleich- heit (A. Scharenberg, & O. Schmidtke, Übers., S. 61–77). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  98. Walgenbach, K. (2005). „Die weiße Frau als Trägerin deutscher Kultur“. Koloniale Diskurse zu Geschlecht, „Rasse“ und Klasse im Kaiserreich. Frankfurt/M., New York: Campus Verlag.Google Scholar
  99. Walgenbach, K. (2008). Whiteness Studies als kritisches Paradigma für die historische Gender- und Bildungsforschung. In W. Gippert, P. Götte, & E. Kleinau (Hrsg.), Transkulturalität. Gender und bildungshistorische Perspektiven (S. 45–61). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  100. Wolfgarten, T. (2017). Seeing through race: Der Fokus auf die eigene Rezeptionsgewohnheit als Ansatzpunkt rassismuskritischer Bildungsarbeit mit dem Medium Bild. In K. Fereidooni, & M. El (Hrsg.), Rassismuskritik und Widerstandsformen (S. 907–922). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  101. Wrana, D. (2014). Praktiken des Differenzierens. Zu einem Instrumentarium der poststrukturalistischen Analyse von Praktiken der Differenzsetzung. In A. Tervooren, N. Engel, M. Göhlich, I. Miethe, & S. Reh (Hrsg.), Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern. Internationale Entwicklungen erziehungswissenschaftlicher Forschung (S. 79–96). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  102. Wrana, D. (2015). Zur Analyse von Positionierungen in diskursiven Praktiken. Methodologische Reflexionen anhand von zwei Studien. In. S. Fegter, F. Kessl, A. Langer, M. Ott, D. Rothe, & D. Wrana (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Diskursforschung. Empirische Analysen zu Bildungs- und Erziehungsverhältnissen (S. 123–141). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftPädagogische Hochschule LudwigsburgLudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations