Advertisement

Wissenschaft und Markt

Die Reformen des deutschen Wissenschaftssystems seit der Jahrtausendwende am Beispiel der Universitäten und die Umfeldbedingungen für die Einführung des Wissenschaftsmarketings
  • Uwe HerrmannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Als die wohl bedeutendsten Institutionen innerhalb des deutschen Wissenschaftssystems waren die Universitäten seit der Novellierung des Hochschulrahmengesetzes im Jahr 1998 und der Europäischen Studienreform im Jahre 1999 einschneidenden Veränderungen unterworfen. Unter den Stichworten „Deregulierung“, „Autonomie“ und „Wettbewerb“ setzten Transformationsprozesse ein, die die Universitäten sowohl hinsichtlich ihrer Organisationsformen und Steuerungsmechanismen als auch in ihren Kernbereichen Forschung und Lehre betrafen und die die Bedingungen, unter denen Wissenschaft, Forschung und Lehre an ihnen stattfindet und stattfinden kann, auf durchaus fundamentale Weise wandelten.

Literatur

  1. Berka, W. (2008). Die Quadratur des Kreises: Universitätsautonomie und Wissenschaftsfreiheit. In Zeitschrift für Hochschulrecht 7, S. 37–48.CrossRefGoogle Scholar
  2. Blümel, A. (2016). Hochschulleitung und Hochschulmanagement. In Simon, D., Knie, A., Hornbostel, S., Zimmermann, K. (Hrsg.). (2016). Handbuch Wissenschaftspolitik. 2. vollst. bearb. Aufl. Wiesbaden, S. 517–532.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.). (2016). Daten und Fakten zum deutschen Forschungs- und Innovationssystem. Bundesbericht Forschung und Innovation. Ergänzungsband 2016. Paderborn. https://www.bmbf.de/pub/Bufi_2016_Ergaenzungsband_1.pdf. Zugriff am 24.01.2018.
  4. Bundeszentrale für politische Bildung (2014). Wachsender Studentenberg – Entwicklung der Studierendenzahlen in Deutschland, 21.08.2014. http://www.bpb.de/gesellschaft/kultur/zukunft-bildung/190350/wachsender-studentenberg-entwicklung-der-studierendenzahlen-in-deutschland. Zugriff am 24.01.2018.
  5. Burtscheidt, C. (2010). Humboldts falsche Erben. Eine Bilanz der deutschen Hochschulreform. Frankfurt a. M.Google Scholar
  6. Deutscher Bundestag. 13. Wahlperiode: Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes (Drucksache 13/8796), 20.07.1997. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/087/1308796.pdf. Zugriff am 24.01.2018.
  7. Deutscher Bundestag. 14. Wahlperiode: Entwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes und anderer Vorschriften (5. HRGÄndG) (Drucksache 14/6853), 31.08.2001. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/068/1406853.pdf. Zugriff am 24.01.2018.
  8. Enders, J. (2016). Differenzierung im deutschen Hochschulsystem. In Simon, D., Knie, A., Hornbostel, S., Zimmermann, K. (Hrsg.). (2016). Handbuch Wissenschaftspolitik. 2. vollst. bearb. Aufl. Wiesbaden, S. 503–516.Google Scholar
  9. Enders, J., Schimank, U. (2001). Faule Professoren und vergreiste Nachwuchswissenschaftler? Einschätzungen und Wirklichkeit. In Stölting, E., Schimank, U. (Hrsg.). (2001). Die Krise der Universitäten. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderheft 20/2001 (S. 159–177). Wiesbaden.Google Scholar
  10. Eulenburg, F. (1904). Die Frequenz der deutschen Universitäten von ihrer Gründung bis zur Gegenwart. Leipzig.Google Scholar
  11. Grunenberg, J. (2017). „Buy or Die“. Folgen der Kommerzialisierung für die Wissenschaftsliteratur. In Forschung & Lehre 4. http://www.forschung-und-lehre.de/wordpress/?p=23387. Zugriff am 24.01.2018.
  12. Hanft, A., Brinkmann, K. (Hrsg.). (2013). Offene Hochschulen: Die Ausrichtung der Hochschulen auf lebenslanges Lernen. Münster.Google Scholar
  13. Henke, J., Pasternack, P., Schmid, S. (2016). Third Mission von Hochschulen. Eine Definition. In Das Hochschulwesen 1+2, S. 16–22.Google Scholar
  14. Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.). (2017). Statistische Daten zu Studienangeboten an Hochschulen in Deutschland Studiengänge, Studierende, Absolventinnen und Absolventen. Wintersemester 2017/2018. Bonn. https://www.hrk.de/fileadmin/redaktion/hrk/02-Dokumente/02-02-PM/HRK_Statistik_BA_MA_UEbrige_WiSe_2017_18_Internet.pdf. Zugriff am 23.01.2018.
  15. Hornbostel, S. (2001). Die Hochschulen auf dem Weg in die Audit Society. Über Forschung, Drittmittel, Wettbewerb und Transparenz. In Stölting, E., Schimank, U. (Hrsg.). (2001). Die Krise der Universitäten. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderheft 20/2001. Wiesbaden, S. 139–158.Google Scholar
  16. Huber, B. (Hrsg.). (2016). Die Universität der Zukunft. Symposium, München 2015. Veröffentlichungen der Hanns Martin Schleyer-Stiftung. Bd. 87. Berlin.Google Scholar
  17. Hüther, O., Krücken, G. (2016). Hochschulen. Fragestellungen, Ergebnisse und Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Hochschulforschung. Wiesbaden.Google Scholar
  18. Jessen, J. (2017). Forschst du noch oder claimst du schon? In Die Zeit 43, S. 71.Google Scholar
  19. Kamm, R., Köller, M. (2010). Hochschulsteuerung im deutschen Bildungsföderalismus. In Swiss Political Science Review 16, S. 649–686.CrossRefGoogle Scholar
  20. Kerstan, T., Spiewak, M. (2017). Hier Wahrheit, dort Mehrheit. Gespräch mit Birgitta Wolff und Jan-Hendrick Olbertz. In Die Zeit 20, S. 72–73.Google Scholar
  21. Korsch, D. (2005). Pfade aus der Unvernunft. Differenzierte Entwicklungsmöglichkeiten deutscher Universitäten. In Sieg, U., Korsch, D. (Hrsg.). (2005). Die Idee der Universität heute. München, S. 171–177.Google Scholar
  22. Krücken, G. (2001). Wissenschaft im Wandel? Gegenwart und Zukunft der Forschung an deutschen Hochschulen. In Stölting, E., Schimank, U. (Hrsg.). (2001). Die Krise der Universitäten. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderheft 20/2001. Wiesbaden, S. 326–345.Google Scholar
  23. Krücken, G. (2002). Hinab in den Maelström. Drei Szenarien der Hochschulentwicklung. In Pasternack, P., Winter, M. (Hrsg.). (2002). Szenarien der Hochschulentwicklung. Halle-Wittenberg (= die hochschule 1/2002), S. 16–27.Google Scholar
  24. Krull, W. (2014). Die autonome Universität in zeithistorischer Perspektive. In Müller-Esterl 2014, S. 21–32.Google Scholar
  25. Kultusministerkonferenz (2003). Ländergemeinsame Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor und Masterstudiengängen. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.10.2003 i.d.F. vom 04.02.2010. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2003/2003_10_10-Laendergemeinsame-Strukturvorgaben.pdf. Zugriff am 24.01.2018.
  26. Küpper, H.-U. (2009). Effizienzreform der deutschen Hochschulen nach 1990 – Hintergründe, Ziele, Komponenten. In Beiträge zur Hochschulforschung 31, S. 50–75.Google Scholar
  27. Lange, S. (2008). New Public Management und die Governance der Universitäten. In der moderne Staat 1, S. 235–248.Google Scholar
  28. Lanzendorf, U., Pasternack, P. (2016). Landeshochschulpolitiken nach der Föderalismusreform. In Hildebrandt, A., Wolf, F. (Hrsg.), Die Politik der Bundesländer (S. 35–59). Wiesbaden.Google Scholar
  29. Lentsch, J. (2010). Akademien der Wissenschaften: Wissensmakler für Politik und Gesellschaft. In Simon, D., Knie, A., Hornbostel, S. (Hrsg.). (2010). Handbuch Wissenschaftspolitik. Wiesbaden, S. 406–426.Google Scholar
  30. Lenzen, D. (2017). Man kann bei der Wissenschaft nichts bestellen. Über Wissenschaft und gesellschaftliches Handeln. In Forschung & Lehre 4. http://www.forschung-und-lehre.de/wordpress/?p=23399. Zugriff am 24.01.2018.
  31. Mai, M. (2011). Legitimationsprobleme der Wissenschaft in der modernen Gesellschaft – Die Erwartung von Wirtschaft und Medien. In Hölscher, B., Suchanek, J. (Hrsg.). (2011). Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von Wirtschaft und Medien. Wiesbaden, S. 33–42.Google Scholar
  32. Markova, H. (2017). Neoliberale Hochschulpolitik? Deutungsmuster hochschulpolitischer Eliten am Beispiel der Exzellenzinitiative. In Sachweh, P., Münnich, S. (Hrsg.), Kapitalismus als Lebensform? (S. 141–162). Wiesbaden.Google Scholar
  33. Meier, F., Schimank, U. (2009). Matthäus schlägt Humboldt? New Public Management und die Einheit von Forschung und Lehre. In Beiträge zur Hochschulforschung 31, S. 42–61.Google Scholar
  34. Meyer, A. (2017). Mehr Freiheit den Professoren! In FAZ 11.01.2017. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/hochschulpolitik-mehr-freiheit-den-professoren-14612154.html. Zugriff am 24.01.2018.
  35. Mittelstraß, J. (2012). Wissensgesellschaft und Hochschulentwicklung. In Zeitschrift für Hochschulrecht 11, S. 24–31.CrossRefGoogle Scholar
  36. Müller-Esterl, W. (Hrsg.). (2014). Die autonome Universität – ein Erfolgsmodell? Symposium, Frankfurt a. M. 2013. Veröffentlichungen der Hanns Martin Schleyer-Stiftung. Bd. 84. Düsseldorf.Google Scholar
  37. Münch, R. (2007). Die akademische Elite. Zur sozialen Konstruktion wissenschaftlicher Exzellenz. Frankfurt a. M.Google Scholar
  38. Neumann, A. (2014). Mehr Wettbewerb, weniger Humboldt? Ökonomisierung in der Wissenschaftspolitik. In Schaal, G. S., Lemke, M., Ritzi, C. (Hrsg.), Die Ökonomisierung der Politik in Deutschland. Eine vergleichende Politikfeldanalyse (S. 239–258). Wiesbaden.Google Scholar
  39. Neumann, A. (2015). Die Exzellenzinitiative. Deutungsmacht und Wandel im Wissenschaftssystem. Wiesbaden.Google Scholar
  40. OECD (2015). Education at a Glance Interim Report: Update of Employment and Educational Attainment Indicators, January 2015. http://www.oecd.org/edu/EAG-Interim-report.pdf. Zugriff am 24.01.2018.
  41. Pasternack, P., Kreckel, L. (2011). Trends der Hochschulbildung: Gegenwartsdiagnose, Zukunftsprognose, Handlungserfordernisse. In Hölscher, B., Suchanek, J. (Hrsg.). (2011). Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von Wirtschaft und Medien (S. 143–164). Wiesbaden.Google Scholar
  42. Reichenbach, R. (2014). Freiheit und Einsamkeit in der „Massenuniversität“. Bildungstheoretische und demokratietheoretische Perspektiven im Widerspruch? In Ricken, N., Koller, H.-C., Keiner, E. (Hrsg.). (2014). Die Idee der Universität – revisited. Wiesbaden, S. 79–100.Google Scholar
  43. Ricken, N. (2014). Die wissenschaftliche Universität – eine Einführung in Lage und Idee(n) der Universität. In Ricken, N., Koller, H.-C., Keiner, E. (Hrsg.). (2014). Die Idee der Universität – revisited. Wiesbaden, S. 11–30.Google Scholar
  44. Röbken, H., Schütz, M. (2013). Hochschulräte. Eine empirische Bestandsaufnahme ihrer Zusammensetzung. In die Hochschule 21, S. 96–107.Google Scholar
  45. Roßbach, H. (2016). Mehr Geld für Forschung als je zuvor. In FAZ 11.12.2016. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/f-a-z-exklusiv-mehr-geld-fuer-forschung-als-je-zuvor-14569637.html. Zugriff am 24.01.2018.
  46. Schimank, U., Stölting, E. (2001). Einleitung. In Stölting, E., Schimank, U. (Hrsg.) (2001). Die Krise der Universitäten. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderheft 20/2001. Wiesbaden, S. 7–23.Google Scholar
  47. Schimank, U. (2014). Krise – Umbau – Umbaukrise? Zur Lage der deutschen Universitäten. In Ricken, N., Koller, H.-C., Keiner, E. (Hrsg.). (2014). Die Idee der Universität – revisited. Wiesbaden, S. 33–44.Google Scholar
  48. Schimank, U. (2014). Hochschulfinanzierung in der Bund-Länderkonstellation: Grundmuster, Spielräume und Effekte auf die Forschung. Berlin (= Wissenschaftspolitik im Dialog 11/2014).Google Scholar
  49. Schimank, U. (2016). Governance der Wissenschaft. In Simon, D., Knie, A., Hornbostel, S., Zimmermann, K. (Hrsg.). (2016). Handbuch Wissenschaftspolitik. 2. vollst. bearb. Aufl. Wiesbaden, S. 39–57.Google Scholar
  50. Schissler, H. (2009). Rezensionsartikel „What the Hell is Quality?“ In H-Soz-Kult, 12.05.2009. http://www.hsozkult.de/debate/id/diskussionen-1099. Zugriff am 24.01.2018.
  51. Schubarth, W. (2015). Beschäftigungsfähigkeit als Bildungsziel an Hochschulen. In Aus Politik und Zeitgeschichte 18–19, S. 23–30.Google Scholar
  52. Schubert, T., Schmoch, U. (2010). Finanzierung der Hochschulforschung. In Simon, D., Knie, A., Hornbostel, S. (Hrsg.). (2010). Handbuch Wissenschaftspolitik. Wiesbaden, S. 244–261.Google Scholar
  53. Sieg, U. (2005). Humboldts Erbe. Eine Einleitung. In Sieg, U., Korsch, D. (Hrsg.). (2005). Die Idee der Universität heute. München, S. 9–24.Google Scholar
  54. Stichweh, R. (2005). Neue Steuerungsformen der Universität und die akademische Selbstverwaltung. Die Universität als Organisation. In Sieg, U., Korsch, D. (Hrsg.). (2005). Die Idee der Universität heute. München, S. 123–134.Google Scholar
  55. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (2008). Leitlinien für die deregulierte Hochschule. Hrsg. v. Erhardt, M., Meyer-Guckel, V., Winde, M. Essen.Google Scholar
  56. Strohschneider, P. (2017). Das Ende der „Einsamkeit in Freiheit“? Ein Gespräch mit DFG-Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider. Teil 1: Wissenschaft und Gesellschaft. 1. Februar 2017. https://wissenschaftkommuniziert.wordpress.com/2017/02/01/das-ende-der-einsamkeit-in-freiheit/. Zugriff am 24.01.2018.
  57. Strohschneider, P. (2017). „Wir haben dramatische Vermittlungsprobleme“. Teil 2 des „Wissenschaft kommuniziert“-Gesprächs mit DFG-Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider. 7. Februar 2017. https://wissenschaftkommuniziert.wordpress.com/2017/02/07/wir-haben-dramatische-vermittlungsprobleme/. Zugriff am 24.01.2018.
  58. Stucke, A. (2001). Mythos USA – Die Bedeutung des Arguments „Amerika“ im hochschulpolitischen Diskurs der Bundesrepublik. In Stölting, E., Schimank, U. (Hrsg.). (2001). Die Krise der Universitäten. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderheft 20/2001. Wiesbaden, S. 118–136.Google Scholar
  59. Teichler, U. (2002). Die Zukunft der Hochschulen in Deutschland. Was sich aus der Perspektive der Hochschulforschung dazu sagen lässt. In Pasternack, P., Winter, M. (Hrsg.). (2002). Szenarien der Hochschulentwicklung. Halle-Wittenberg (= die hochschule 1/2002), S. 29–45.Google Scholar
  60. Teichler, U. (2011). Der Jargon der Nützlichkeit. Zur Employability-Diskussion im Bologna-Prozess. In Hölscher, B., Suchanek, J. (Hrsg.). (2011). Wissenschaft und Hochschulbildung im Kontext von Wirtschaft und Medien. Wiesbaden, S. 165–186.Google Scholar
  61. Tenorth, H.-E. (2014). „Bildung und Wissenschaft“ – Brauchen wir noch die Universität? In Ricken, N., Koller, H.-C., Keiner, E. (Hrsg.). (2014). Die Idee der Universität – revisited. Wiesbaden, S. 45–62.Google Scholar
  62. Wissenschaft im Dialog gGmbH (Hrsg.) (2017). Wissenschaftsbarometer 2017. Berlin. https://www.wissenschaft-im-dialog.de/fileadmin/user_upload/Projekte/Wissenschaftsbarometer/Dokumente_17/WB_2017_Web.pdf. Zugriff am 28.01.2018.
  63. Wissenschaftsrat (1985). Empfehlungen zum Wettbewerb im deutschen Hochschulsystem. Köln. http://www.hopo-www.de/konzepte/wr-wettbewerb.html. Zugriff am 24.01.2018.
  64. Wissenschaftsrat (2006). Empfehlungen zur künftigen Rolle der Universitäten im Wissenschaftssystem. Berlin (Drs. 7067-06).Google Scholar
  65. Wissenschaftsrat (2010). Empfehlungen zur Differenzierung der Hochschulen. Lübeck (Drs. 10387-10).Google Scholar
  66. Wissenschaftsrat (2017). Strategien für die Hochschullehre. Positionspapier. Halle (Saale) (Drs. 6190-17).Google Scholar
  67. Zöllner, J. (2014). Rahmenbedingung der Hochschulautonomie – Der Preis für die Freiheit ist die Übernahme von Verantwortung. In Müller-Esterl 2014, S. 81–93.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Freie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations