Advertisement

Ursachen: Wie entsteht nonverbale Kommunikation?

  • Christian BernhardtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Das Kapitel beschreibt interdisziplinäre Ursachen der nonverbalen Kommunikation und deren Auswirkungen auf das Bewerbungsgespräch. Neben biologischen Einflüssen werden evolutionshistorische und neurobiologische Einflüsse behandelt. Darüber hinaus werden die Einflüsse individualpsychologischer und sozialpsychologischer Grundbedürfnisse vertieft. Abschließend werden kulturelle Hintergründe und ihr Einfluss auf die nonverbale Kommunikation im Bewerbungsgespräch beschrieben.

Literatur

  1. 1.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41120750.html Aufgerufen am 25.08.2018–10:59 Uhr
  2. 2.
    Yvonne Zilliges, Molekulare Funktionsanalyse von Microcystin in Microcystis aeruginosa PCC 7806 S. 26 https://edoc.hu-berlin.de/bitstream/handle/18452/16434/zilliges.pdf?sequence=1&isAllowed=y Aufgerufen am 25.08.2018; 8:22 Uhr
  3. 3.
    Samy Molcho: Körpersprache; S. 28–33; Goldmann Verlag; München, 1996Google Scholar
  4. 4.
    Allan & Barbara Pease: The definite Book of Body Language, S. 91; Orion Paperback, London, 2004Google Scholar
  5. 5.
    Michael Argyle: Körpersprache und Kommunikation, S. 347; Junfermann, Paderborn, 2013Google Scholar
  6. 6.
    Amy Cuddy: Dein Körper spricht für dich, S. 213–215; Wilhelm Goldmann, München, 2016Google Scholar
  7. 7.
  8. 8.
    Stefan Verra: Hey, dein Körper flirtet! S. 186; edel Verlag, Hamburg, 2016Google Scholar
  9. 9.
  10. 10.
    Desmond Morris: Der nackte Affe; Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf, München, 1968Google Scholar
  11. 11.
    Yuval Noah Harari: Homo Deus, S. 183; C.H. Beck oHG, München, 2017Google Scholar
  12. 12.
    Stefan Verra: Hey, dein Körper spricht, S. 161; Edel Germany GmbH, Hamburg, 2015Google Scholar
  13. 13.
    Reinhard K. Sprenger: Mythos Motivation, S. 58; Campus Verlag, Frankfurt am Main, 1996Google Scholar
  14. 14.
    http://lexikon.stangl.eu/52/leistungsmotivation/ Aufgerufen am 25.08.2018 um 21:15 Uhr
  15. 15.
    Maja Storch, Benita Cantieni, Gerald Hüther, Wolfgang Tschacher: Embodiment; Verlag Hans Huber, Bern, 2015Google Scholar
  16. 16.
    Amy Cuddy: Dein Körper spricht für dich; Wilhelm Goldmann, München, 2016Google Scholar
  17. 17.
    Maja Storch, Benita Cantieni, Gerald Hüther, Wolfgang Tschacher: Embodiment, S. 52; Verlag Hans Huber, Bern, 2015Google Scholar
  18. 18.
    Maja Storch, Benita Cantieni, Gerald Hüther, Wolfgang Tschacher: Embodiment, S. 41; Verlag Hans Huber, Bern, 2015Google Scholar
  19. 19.
    Amy Cuddy: Dein Körper spricht für dich, S. 268; Wilhelm Goldmann, München, 2016Google Scholar
  20. 20.
    Amy Cuddy: Ted Talk über Power Posen, 2015: https://www.youtube.com/watch?v=Ks-_Mh1QhMc&t=292s aufgerufen am 25.08.2018 um 22:25 Uhr
  21. 21.
    Amy Cuddy: Dein Körper spricht für dich, S. 299; Wilhelm Goldmann, München, 2016Google Scholar
  22. 22.
    Amy Cuddy: Dein Körper spricht für dich, S. 279–280; Wilhelm Goldmann, München, 2016Google Scholar
  23. 23.
    Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers, S. 38; Piper, Frankfurt am Main, 2014Google Scholar
  24. 24.
    Doc Childre, Howard Martin: Die Herzintelligenz Methode; VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg, 2016Google Scholar
  25. 25.
    Gregg Braden: Seminar Resilienz aus dem Herz; Basel, 16.09.–17.09.2017Google Scholar
  26. 26.
  27. 27.
    Screenshot: HRV bei Pub Med; Folie 6 der Präsentation http://www.alumni-psychologie.de/medien/05Veranstaltungen/Kolloquium/2016/hmd_vortrag_25022016_handout.pdf aufgerufen am 26.08.2018 um 10:21 Uhr
  28. 28.
    Doc Childre, Howard Martin: Die Herzintelligenz Methode, S. 35; VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg, 2016Google Scholar
  29. 29.
  30. 30.
  31. 31.
    Antonio R. Damasio: Descartes’ Irrtum, S. 116; List Taschenbuch, Berlin, 2004Google Scholar
  32. 32.
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/serotonin-ia.html Aufgerufen am 26.08.2018 um 11:49 Uhr
  33. 33.
    Journal of Psychiatry & Neuroscience: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2077351/ Aufgerufen am 26.08.2018 um 11:50 Uhr
  34. 34.
  35. 35.
    Malcom Gladwell: Blink, S. 179; Allen Lane, London, 2005Google Scholar
  36. 36.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 116–122, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  37. 37.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 142–143; Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  38. 38.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 117, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  39. 39.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 116, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  40. 40.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 119, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  41. 41.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 110, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  42. 42.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 143, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  43. 43.
    Carl Naughton: Denken lernen, S. 263; Gabal Verlag GmbH, Offenbach, 2016Google Scholar
  44. 44.
    Stefan Merath: Dein Wille geschehe, Hörbuch – Kapitel 47; Gabal Verlag GmbH, Offenbach, 2017Google Scholar
  45. 45.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 126; Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  46. 46.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 139; Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  47. 47.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 217–221; Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2016Google Scholar
  48. 48.
    Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers – Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern, S. 223–228; Piper, Frankfurt am Main 2014Google Scholar
  49. 49.
    Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers – Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern, S. 238–240; Piper, Frankfurt am Main 2014Google Scholar
  50. 50.
    Gerald Hüther: Was wir sind und was wir sein könnten, S. 46; Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main, 2013Google Scholar
  51. 51.
    Siegfried Frey: Die Macht des Bildes, S. 137; Verlag Hans Huber, Bern, 1999Google Scholar
  52. 52.
  53. 53.
  54. 54.
    Horst Rückle: Nutzen bieten, Kunden gewinnen, S. 63; Gabal Verlag GmbH, Offenbach, 2002Google Scholar
  55. 55.
    Gerhard Roth: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, S. 311; Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2016Google Scholar
  56. 56.
    Maja Storch, Benita Cantieni, Gerald Hüther, Wolfgang Tschacher: Embodiment, S. 53; Verlag Hans Huber, Bern, 2015Google Scholar
  57. 57.
    Alexander Lowen: Bio-Energetik, S. 300; Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 1982Google Scholar
  58. 58.
    Peter A. Levine: Sprache ohne Worte, S. 292; Kösel-Verlag, München, 2011Google Scholar
  59. 59.
    Gerald Hüther: Biologie der Angst, S. 36–37; Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co.KG, Göttingen, 2009Google Scholar
  60. 60.
    Floyd Ruch, Philip Zimbardo: Lehrbuch der Psychologie. S. 368; Springer, Berlin-Heidelberg, 1974Google Scholar
  61. 61.
    Manfred Spitzer: Lernen, S. 171; Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg- Berlin, 2002Google Scholar
  62. 62.
  63. 63.
    MDR: Exakt – So leben wir! Arm gegen reich? Min 46 https://www.youtube.com/watch?v=vEWDDaqLCKc aufgerufen am 02.09.2018 um 12:15 Uhr
  64. 64.
    Joe Navarro: Menschen verstehen und lenken, S. 35–50; mvg Verlag, München, 2013Google Scholar
  65. 65.
    Joe Navarro: Menschen verstehen und lenken, S. 39; mvg Verlag, München, 2013Google Scholar
  66. 66.
    Joe Navarro: Menschen lesen, S. 41; mvg Verlag, München, 2011Google Scholar
  67. 67.
    Joe Navarro: Menschen lesen, S. 43; mvg Verlag, München, 2011Google Scholar
  68. 68.
    Joe Navarro: Menschen lesen, S. 45; mvg Verlag, München, 2011Google Scholar
  69. 69.
    Joe Navarro: Menschen lesen, S. 58; mvg Verlag, München, 2011Google Scholar
  70. 70.
    Joe Navarro: Menschen lesen, S. 53–64; mvg Verlag, München, 2011Google Scholar
  71. 71.
    Bernd Senf: Vortrag: Von der Psychoanalyse zur Körpertherapie am 15.11.2011; https://www.youtube.com/watch?v=i8-A9d_VbyM aufgerufen am 02.09.2018 um 14:58
  72. 72.
    Joachim Bauer: Warum ich fühle, was du fühlst, S. 108; Wilhelm Heyne Verlag, München, 2006Google Scholar
  73. 73.
    Friedemann Schulz von Thun: Miteinander Reden 1, S. 113–115; Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2013Google Scholar
  74. 74.
    Johannes Galli: Die sieben Kellerkinder; Galli Verlag, Wiesbaden, 2008Google Scholar
  75. 75.
    Wilhelm Reich: Charakteranalyse, S. 201; Anaconda Verlag GmbH, Köln, 2010Google Scholar
  76. 76.
    Joachim Bauer: Warum ich fühle, was du fühlst, S. 122–123; Wilhelm Heyne Verlag, München, 2006Google Scholar
  77. 77.
    Pierre Bourdieu: Die feinen Unterschiede; Suhrkamp Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, 1987Google Scholar
  78. 78.
    Klaus Antons; Monika Stützle-Hebel: Feldkräfte im Hier und Jetzt: Antworten von Lewins Feldtheorie auf aktuelle Fragestellungen in Führung, Beratung und Therapie: Carl-Auer Verlag, Heidelberg, 2015Google Scholar
  79. 79.
    Dagmar Kumbier, Friedemann Schulz von Thun (Hg): Interkulturelle Kommunikation, S. 61; Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2013Google Scholar
  80. 80.
    Juliana Roth, Christoph Köck: interkulturelle Kompetenz, S. 83, Bayrischer Hochschulverband, München, 2004Google Scholar
  81. 81.
  82. 82.
    Juliana Roth, Christoph Köck: interkulturelle Kompetenz, S. 77–79, Bayrischer Hochschulverband, München, 2004Google Scholar
  83. 83.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geert_Hofstede Aufgerufen am 02.09.2018 um 18:16 Uhr
  84. 84.
  85. 85.
  86. 86.
  87. 87.
  88. 88.
  89. 89.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.LörrachDeutschland

Personalised recommendations