Advertisement

Öffentliche Beschaffung biobasierter Produkte – Erkenntnisse aus einer deutschlandweiten Studie öffentlicher Auftraggeber

  • Felix BlankEmail author
  • Michael Broens
  • Jennifer Fischer
  • Ronald Bogaschewsky
Chapter

Zusammenfassung

Öffentlichen Auftraggebern kommt hinsichtlich einer nachhaltigen Beschaffung eine Vorbildrolle zu. Dies trifft im Zusammenhang mit der Bioökonomiestrategie der Bundesregierung insbesondere auch auf die Beschaffung biobasierter Produkte zu. Biobasierte Produkte sind dadurch gekennzeichnet, dass sie zu einem relevanten Anteil aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Über den Umfang und die Potenziale der öffentlichen Beschaffung biobasierter Produkte gibt es bislang keine belastbaren Daten. Ebenso gibt es nur Vermutungen über die Gründe, die einer Beschaffung dieser Produkte in der Praxis entgegenstehen. Diese Lücke schließt eine im Rahmen eines vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Projekts durchgeführte deutschlandweite Befragung öffentlicher Auftraggeber. Fast 1200 öffentliche Auftraggeber haben sich im Sommer 2017 an dieser Studie beteiligt, sodass nunmehr eine für diesen Bereich äußerst breite Datenbasis vorliegt.

Literatur

  1. BMWi: Anreize für eine innovative öffentliche Beschaffung setzen. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/innovationspolitik.html (2018). Zugegriffen: 24. Juli 2018
  2. Brammer, S., Walker, H.: Sustainable procurement in the public sector: an international comparative study. International J. Oper. Prod. Manag. 31(4), 452–476 (2011)Google Scholar
  3. Centre for European policy studies, College of Europe: The uptake of green procurement in the EU27. http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.650.2484&rep=rep1&type=pdf (2012). Zugegriffen: 24. Juli 2018
  4. Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juni 2013 (BGBl. I S. 1750, 3245); zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 12. Juli 2018 (BGBl. I S. 1151)Google Scholar
  5. Günther, E., Klauke, I.: Einbeziehung von Umweltaspekten in die öffentliche Vergabe von Reinigungsdienstleistungen – Ergebnisse einer Befragung öffentlicher Auftraggeber. Technische Universität Dresden, Dresden (2005a)Google Scholar
  6. Günther, E., Klauke, I.: Umweltfreundliche Beschaffung in sächsischen Kommunen. In: Barth, R., Erdmenger, C., Günther, E. (Hrsg.) Umweltfreundliche öffentliche Beschaffung, Innovationspotentiale, Hemmnisse, Strategien, S. 45–104. Physica, Heidelberg (2005b)Google Scholar
  7. Hepperle, F.: Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung – Eine empirische Studie auf kommunaler Ebene in Baden-Württemberg. Springer, Wiesbaden (2016)Google Scholar
  8. Hilse, T.: Der öffentliche Beschaffungsprozeß – Ansätze einer effizienzorientierten Analyse kommunaler Güterbeschaffungen. M und P, Verl. für Wiss. und Forschung, Stuttgart (1996)Google Scholar
  9. Institut für den öffentlichen Sektor e. V.: Kommunale Beschaffung im Umbruch – Große deutsche Kommunen auf dem Weg zu einem nachhaltigen Einkauf? https://publicgovernance.de/media/Studie_Kommunale_Beschaffung_im_Umbruch.pdf (2013). Zugegriffen: 24. Juli 2018
  10. Institut für den öffentlichen Sektor e. V.: Kommunale Beschaffung im Umbruch – Teil 2. https://publicgovernance.de/html/de/2340.htm (2015). Zugegriffen: 24. Juli 2018
  11. Kahlenborn, W., Moser, C., Frijdal, J., Essig, M.: Strategic use of public procurement in Europe – Final report to the European Commission MARKT/2010/02/C. Adelphi, Berlin (2011)Google Scholar
  12. Portz, N.: Kommunale Auftragsvergabe – Grundlagen – Verfahren – Rechtsschutz. Winkler und Stenzel, Burgwedel (2004)Google Scholar
  13. Richtlinie 2014/24/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und zur Aufhebung der Richtlinie 2004/18/EG in der Fassung der Bekanntmachung vom 28.03.2014 (Amtsblatt der Europäischen Union L94, S. 64–242)Google Scholar
  14. Richtlinie 2014/25/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die Vergabe von Aufträgen durch Auftraggeber im Bereich der Wasser-, Energie- und Verkehrsversorgung sowie der Postdienste und zur Aufhebung der Richtlinie 2004/17/EG in der Fassung der Bekanntmachung vom 28.03.2014 (Amtsblatt der Europäischen Union L94, S. 243–374)Google Scholar
  15. Ruff, A.: Public Electronic Procurement – Elektronische Vergabe und Beschaffung von Lieferungen und Leistungen der Kommunal-Verwaltung über Internet. GUC-Verlag, Chemnitz (2009)Google Scholar
  16. Testa, F., Iraldo, F., Frey, M., Daddi, T.: What factors influence the uptake of GPP (green public procurement) practices? New evidence from an Italian survey. Ecol. Econ. 82, 88–96 (2012)Google Scholar
  17. Umweltbundesamt, Vergaberecht und Nachhaltigkeit. http://www.nachhaltige-beschaffung.info/DE/VergaberechtundNachhaltigkeit/neuesvergaberecht_node.html (2018). Zugegriffen: 23. Juli 2018
  18. Verfahrensordnung für die Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge unterhalb der EU-Schwellenwerte (Unterschwellenvergabeordnung – UVgO) – Ausgabe 2017 – in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Februar 2017 (BAnz AT 07.02.2017 B1, BAnz AT 08.02.2017 B1)Google Scholar
  19. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A) in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Juli 2016 (BAnz AT 01.07.2016 B4)Google Scholar
  20. Vergabeverordnung (VgV) vom 12. April 2016 (BGBl. I S. 624), geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 10. Juli 2018 (BGBl. I S. 1117)Google Scholar
  21. Walker, H., Brammer, S.: Sustainable procurement in the United Kingdom public sector. Supply Chain Manag. 14(2), 128–137 (2009)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Felix Blank
    • 1
    Email author
  • Michael Broens
    • 2
  • Jennifer Fischer
    • 1
  • Ronald Bogaschewsky
    • 1
  1. 1.WürzburgDeutschland
  2. 2.Bad ReichenhallDeutschland

Personalised recommendations