Advertisement

Zur Genese des Menschlichen in der frühen Kindheit Interkulturell vergleichende Betrachtungen mit einem Blick nach Japan

  • Ursula Stenger
Chapter

Zusammenfassung

Jenseits der durch den Poststrukturalismus zu Recht kritisierten homologisierenden und naturalisierenden Zuschreibungen ganzer „Kulturen“ sollen hier Spielarten und Differenzen der Genese des Menschlichen zum Thema gemacht werden, insbesondere nach einer grundlegenden Strukturierung der Frage durch einen exemplarischen Blick nach Japan. Formen des Miteinanders, des Dabeiseins und Aufeinander-Bezogenseins von Menschen sowie der diskursiven Strukturiertheit bilden in dieser postphänomenologischen Betrachtung den Gegenstand. Während phänomenologische Studien, grob gesprochen, die Konstitution von Weisen der Erfahrung thematisieren und etwa fragen „Was bedeutet es eigentlich zu spielen?“, „Wie können wir spielen von lernen z.B. unterscheiden?“ und dazu die Erfahrungsebene des Spielens über unterschiedliche Quellen einbeziehen, wären aus postphänomenologischer Sicht Fragen, die sich im Anschluss an z.B. Foucault und Butler ergeben, einzubeziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alkemeyer T (2017) Praktiken und Praxis. Gegenständlicher und gelebter Körper in den Vollzügen von Ordnungs- und Selbstbildung. In: Bedorf T, Gerlek S (Hrsg) Phänomenologie und Praxistheorie. Meiner, Hamburg, S 41–56Google Scholar
  2. Bedorf T (2011) Andere. Eine Einführung in die Sozialphilosophie. Transcript, BielefeldGoogle Scholar
  3. Bedorf T, Gerlek S (2017) Phänomenologie und Praxistheorie (Gastherausgeber Schwerpunkt). In: Lembeck KH, Mertens K, Orth EW (Hrsg) Phänomenologische Forschungen, Bd II. Meiner, Hamburg, S 3–184Google Scholar
  4. Butler J (2006) Haß spricht. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  5. Doi T (2002) Amae. Freiheit in Geborgenheit. Zur Struktur japanischer Psyche. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  6. Foucault M (2005) Analytik der Macht. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  7. Hayashi A, Tobin J (2011a) The Culture of Japanese Preschool Teaching. http://www.childresearch.net/projects/ecec/2011_06.html (zugegriffen am 27.12.2017)
  8. Hayashi A, Tobin J (2011b) The Japanese Preschool’s Pedagogy of Peripheral Participation. ETHOS 39(2):139–164CrossRefGoogle Scholar
  9. Hayashi A, Tobin J (2015) Teaching Embodied: Cultural Practice in Japanese Preschools. University of Chicago Press, ChicagoGoogle Scholar
  10. Hisamatsu S (1990) Selbst-Bild. In: Ohashi R (Hrsg) Die Philosophie der Kyôto-Schule. Karl Alber, Freiburg i.B., S 250–252Google Scholar
  11. Hörning KH, Reuter J (Hrsg) (2004) Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis. Transcript, BielefeldGoogle Scholar
  12. Kawabata Y (2004) Schönheit und Trauer. Dtv, MünchenGoogle Scholar
  13. Kimura B (1995) Zwischen Mensch und Mensch. Strukturen japanischer Subjektivität. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  14. Manzenreiter W (2012/2013) Japan, Gesellschaft und Gemeinschaft. Einführung in die sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung mit Japan. http://www.japanologie.at/attachment.php?aid=151 (zugegriffen am 16.05.2016)
  15. Nancy JL (2004) singulär plural sein. Diaphanes, ZürichGoogle Scholar
  16. Nishida K (1990) Selbstidentität und Kontinuität der Welt. In: Ohashi R (Hrsg) Die Philosophie der Kyôto-Schule. Karl Alber, Freiburg i.B., S 54–118Google Scholar
  17. Ohashi R (Hrsg) (1990) Die Philosophie der Kyôto Schule. Karl Alber, Freiburg i.B.Google Scholar
  18. Ohashi R (1990) Einführung. In: ders. Die Philosophie der Kyôto Schule. Karl Alber, Freiburg i.B., S 11–48Google Scholar
  19. Ohashi R (2014) Kire. Das Schöne in Japan (2. überarb. und ergänzte Aufl). Fink, PaderbornGoogle Scholar
  20. Stenger U, Konz JM et al (2017) Frühkindliches Bildungssystem und Bildungsforschung in Japan. https://www.kita-fachtexte.de/uploads/media/KiTaFT_Stenger_ua_2017_FruehpaedagogikinJapan.pdf (zugegriffen am 27.12.2017)
  21. Wulf C et al (Hrsg) (2004) Bildung im Ritual. Schule, Familie, Jugend, Medien. Springer VS, WiesbadenGoogle Scholar
  22. Yamada Y (2008) Opposite and Coexistent Dialogues: Repeated Voices and the Side-by Side Position of Self and Other. In: Sugiman T et al (Hrsg) Meaning in Action. Construction, Narratives and Representations. Springer, Tokyo, S 223–240Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations